Diskussion:Institut für Zeitgeschichte, Agitation & Nationalpatriotismus

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hyperboreer: Einfügung von UPDATE: "Macher des "Deutschherrenklubs" ist der einstige Gründungsvater der Neonazi-Skin-Truppe "Kreuzritter für Deutschland", Andreas Voigt, der vor zwei Jahren mit seiner braunen Szene-Kneipe "Cafe Germania" in Berlin Pleite gegangen ist."

Stellungnahme: Steht teilweise schon im Artikel respektive versteht sich von selbst. Spätestens wenn der Leser auf Andreas Voigt (Romancier) klickt, findet er diese Informationen - selbstredend ... wenn auch nicht didaktisch so herabwürdigend, wie UPDATE dies anscheinend gerne hätte. Die emotionale Begrifflichkeit "braune Szenenkneipe" ist dagegen hetzerisch und entlarvt die wahre Absicht UPDATEs. Links, rechts, oben unten ... unsäglich. Bei Wikipedia recherchieren und dann Anthoney mit den "ach so neuen Erkenntnissen" unter Druck setzen - wie peinlich! Ich kann nur hoffen, daß PlusPedia solchen Machenschaften widersteht und sich gegen die durchsichtige Manipulation wehrt. Der Artikel "Café Germania" kommt demnächst, man wird überrascht sein, daß u. a. eine Seniorengruppe der PDS (darunter ehemalige Stasi-Verwaltungsangestellte) einen Stammtisch im "ach so braunen" Café hatten, während NPD-Größen sich im Seitenflügel zu Bier und Gespräche trafen ... es gibt immer zwei Seiten einer Geschichte. PlusPedia kann doch nicht wollen, daß nur Infos aus linken Zeitungen hier wörtlich wiedergegeben werden. Dann bräuchte man PlusPedia nicht, da stellen wir einfach immer Zeitungsartikel von TaZ und Jungle World ein ... aber darum geht es hier nicht, sondern um Objektivität, und diese ist stets ein Ergebnis des Gesamtbildes - dieses Gesamtbild versuche ich stets in meinen Schriften herzustellen, darzulegen, ohne Vorurteile gegen RECHTS oder LINKS, ohne Miteinbeziehung der Faschimus- oder Kommunismuskeule der "politisch-korrekten" Modernität. FREIGEIST geht vor!!! -- Hyperboreer 12:09, 5. Mär. 2010 (UTC)

Ja nun. Wir halten das hier eher so, daß wir mit Quellen arbeiten und nicht die persönlichen Vermutungen und Hirngespinste irgendwelcher Vorbestrafter ungeprüft übernehmen. Wobei man ja sagen muß, daß der braune Müll ganz schön lange hier stehenbleiben konnte. --Was ist 6 mal 3 22:08, 8. Aug. 2012 (CEST)
Danke an Hansi für die Neutralisierung. Den Begriff üble Neonazi-Kneipe habe ich ungeprüft aus dem verlinkten Spiegel-Artikel übernommen, den ich in der Summary abgelegt hatte. Im übrigen denke ich nach erneutem Lesen des Artikels, daß es genügt, den Menschen zu erwähnen, der dieses dubiose Institut gegründet hat, ob der nun eine Kneipe, einen Spielsalon oder ein Eiscafe betrieben hat, scheint mir für das Lemma ohne Belang. --Was ist 6 mal 3 11:43, 9. Aug. 2012 (CEST)
Wie ich schon früher bemerkte, möchte ich solch einen politisch fanatisierten Laden nicht betreten. Es gibt genug normale Kneipen wo man unbehelligt von Politmüll sein Bier trinken kann. Die Änderungen im Artikel dienen nur dem enzyklopädischen Anspruch. Ob man die Restauration nun als "übel" oder "mega-geil" empfindet können wir dem geneigten Leser selber überlassen. Gruß Pfitzners Hansi 13:04, 9. Aug. 2012 (CEST)

/* Mitarbeiter */ Bemerkung (="vorbestraft")

Die Bemerkung (="vorbestraft") ist mir jur. gesehen, zu gefährlich. Es mag zwar richtig sein, ich bin da etwas vorsichtiger. Vielleicht hat ja eine seriöse Redaktion ("Spiegel", "Zeit", "Focus" o.ä.) eine ähnlich Bemerkung gemacht. Wenn die als Referenz herangezogen werden könnte, so könnte man die Bemerkung auch wieder einfügen. Gruß, --Funker 09:46, 10. Aug. 2012 (CEST)

Eigene Korrektur: Ein Beleg ist gefunden, daher - mit etwas anderen Worten - wieder rein in den Text. Gruß, --Funker 09:54, 10. Aug. 2012 (CEST)
Der Beleg findet sich im entsprechenden Lemma sowieso schon. Andreas Voigt (Romancier) Deine Vorsicht ist grundsätzlich in Ordnung, aber ein Blick auf die Einzelnachweise dort hätte eigentlich genügt. Gruß --Was ist 6 mal 3 12:43, 10. Aug. 2012 (CEST)