Diskussion:Montfort-l’Amaury (Adelsgeschlecht)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

1 Hinweis


Auf dieser Diskussionsseite haben sich unzählige Beleidigungen, Pöbeleien und Drohungen angesammelt. So geht das nicht! Deshalb wurde hier erst mal aufgeräumt. In Zukunft bitte im Umgang die Regeln des Freiherrn von Knigge beachten. Das dürfte den Beteilgten Adeligen oder angeblich Adeligen ja nicht schwer fallen. Sollte das Gepöbel hier weiter gehen, wird die Seite gesperrt. Gruß Pfitzners Hansi 10:57, 14. Nov. 2012 (CET)


2 Ist es der Sinn von Pluspedia...

Ich möchte darauf hinweisen, dass nach deutscher Rechtsauffassung und Rechtsprechung es keine Beleidigung, üble Nachrede u.ä.ist jemanden einen Scheinadeligen, Pseudo-Adeligen, falschen Adeligen oder Neudeutsch Fake-Adeligen zu nennen, falls er nicht im Mannesstamme und gültiger Ehe von einem Adeligen abstammt. OLG Frankfurt a.M., Urteil vom 16.07.2009, Az. 16 U 21/09 §§ 823 Abs, 1 BGB; 1004 BGB

Was in dem Artikel über Montfort ab 2 geschrieben steht ist wider jeder Logik und jedem Wissen und basiert auf totalen Unkenntnissen der Genealogie, des Adelsrechts, der Geschichte, des Staatsrechts…

Ist es der Sinn von Pluspedia solches Unwissen zu verbreiten?

Werte Ip-Nummer,
Es ist nicht Aufgabe der Pluspedia-Administratoren in Artikeln über Richtig und Falsch zu entscheiden. Es wäre in diesem Artikel auch kaum möglich, da es den Administratoren höchstwahrscheinlich an Detailkenntnissen zu Nobilitierungsfragen und zum Adelswesen mangelt. Niemand hindert dich deine Zweifel/Kritik an der Nobilitierung der von dir kritisierten Person in den Artikel und/oder die Diskussion einzubringen. Allerdings ist der Artikel wegen permanentem Editwar erst mal für eine Weile gesperrt. Ich werde in Absatz 2 einen Unterprunkt "Zweifel an seiner Nobilitierung" einbauen. Du kannst auf der Diskussionsseite diesen Unterpunkt in Ruhe ausarbeiten. Dann können wir deinen Absatz übernehmen. Achte aber bitte darauf, dass dein Absatz keine Beleidigungen enthält, wenn möglich auch einigermaßen belegt ist, und auch für Laien halbwegs verständlich ist. Sollte dein Text diese Anforderungen erfüllen, spricht nichts gegen eine Übernahme in den Artikel, die ich dann vornehmen würde. Also; viel Spaß bei der Arbeit im Absatz hier unter meinem Text an dich. Gruß Pfitzners Hansi 11:21, 15. Nov. 2012 (CET)


3 Zweifel an der Reaktivierung durch Nobilitierung des Hauses im Jahre 2010

An der Nobilitierung von Alfred Boecker bestehen erhebliche Zweifel ... DaS KANN WOHL NICHT STIMMEN:Es gibt in der BRD einfack keinen Adel mehr,nur noch Namen und spätestens mit inkraftreten des Grundgesetzes ist es nach dem Gleichheitsprinzip nich mehr möglich von Adelsständen zu sprechen.Allerdings ist Herr A.Böeker de Montfort von einem Ausländischem Nobilitirungsberechtigtem in den Stand gesetzt worden,was zwar in der BRD keine staatliche Bedeutung hat,ebensowenig wie alle anderen (auch der sogenannte historische Adel)handelt es sich lediglich um Namen,so wie ein Her Müller nicht wirklich ein Müller ist,so ist auch ein Graf ,Baron,Prinz ectr. auch kein Adliger und die ehemals Titel sind nur noch Namen sonst nichts, Was soll also die Haarspalterrei,gibt es nicht genung zu tun.Wenn man schon hervortreten will dann durch soziale Taten. Mal ganz zu schweigen von den nicht so rühmlichen Taten in der Vergangenheit,durch sogenannte Adlige. Eins ist klar noch dem Grundgesetz sind alle Deutschen gleich,entweder sind alle adelig oder keiner,so ist die Realität

MfG KK Graf v.O,

Eine heutige Nobilitierung "Deutschland, Frankreich, Russland etc " beruht auf Anerkennung oder nicht Anerkennung. Selbst das Haus zu Schaumburg-Lippe Bückeburg beruft sich darauf, als sich Graf Georg zu Schaumburg-Lippe 1806-1807 selbst fürstete. Was hier in frage gestellt wird ist, ob ich zum historischen Adel zähle, "Nein" ich gehöre nicht zum historischen Adel, das bedeutet nicht , das ich nicht das recht auf den mir durch erb und Nobilitierungsrecht der Rurikovich - Rurik verliehen “zugesprochenen”Titel keinen Anspruch habe. Selbst de Borbón hat diese bis jetzt nicht in Frage gestellt oder Einspruch erhoben , obwohl ich dort schon mehr als 2 Jahre bekannt bin.--AlfreddeMont 14:33, 15. Nov. 2012 (CET)



Zu 2. Reaktivierung durch Nobilitierung… Dieses Prinzip gibt es in keinem Adelsrecht. Alle europäischen Adelsrechte kennen was das deutsche Adelsrecht als „verdunkelten Adel“ bezeichnet und z.B. im österreichischen Adelsrecht so umschrieben wird „Adel kann nicht verlorengehen, ausser er wird gerichtlich abgesprochen und kann jederzeit auch nach langem Nichtgebrauch auch über Generationen wieder aufgenommen werden“. Dass heisst in anderen Worten, der Adel besteht auch wenn er über viele Generationen nicht geführt wird, bzw. vergessen wurde. Daher der dt. Ausdruck „verdunkelter Adel“. Bei der Wiederannahme muss er natürlich nachgewiesen werden, d.h. eine lückenlose Stammreihe im Mannesstamm über gültige Ehen bis zum letzten nachweisbaren Träger des Adels. Das franz. Adelsrecht kannte noch ein weiteres Prinzip: „la dérogation“, was bedeutete, falls ein Adeliger einen nicht adelsgemässen Beruf ergriff. z.B. Notar musste er die Adelsbehörden bitten, seinen Adel zu unterbrechen, der falls er diesen Beruf nicht mehr ausführte wieder angenommen werden konnte. Dieses Prinzip könnte man mit Reaktivierung vergleichen. Denn was bedeutet Reaktivierung? Im eigentlichen Sinne einen Zustand wieder herzustellen, der unterbrochen wurde. Wenn man Mitglied in einem Verein war, kann man diese Mitgliedschaft wieder reaktivieren. Es bezieht sich aber, was Menschen anbetrifft immer nur für diesen Menschen. Man kann also nicht etwas reaktivieren, dass vor Jahrhunderten anderen gehörte mit denen man nicht den geringsten genealogischen Zusammenhang hat. Der Herr X kann nicht eine Mitgliedschaft in einem Verein reaktivieren indem er vorher nie Mitglied war. Wie kann daher Herr Boecker einen Adel reaktivieren den er vorher nie besessen hat? Man sieht hier schon den Nonsens. Aber es geht weiter.

Zu 3. Information zur Nobilitierung Dort wird aufgezeigt, dass die Rurikiden über eine Eheverbindung mit dem franz. Königshaus, Nobilitierungsbefugnisse über franz. Titel hätten. Die Frage ist, wie kann man erklären, dass durch die Ehe einer Tochter aus dem Geschlecht der Rurikiden, den Rurikiden Rechte eingeräumt werden, die dem franz. König zustehen. Erhebungen in den Adelsstand waren und sind noch Reservatsrechte des entsprechenden monarchischen Landesherren, wobei es auch Republiken gibt, die das taten und noch tun, wie San Marino bis Anfang der 70er Jahre.

Wie kann also ein ausländischer Herrscher über Rechte verfügen, die einzig und allein dem inländischen Herrscher gehören, wobei darauf hingewiesen wird, dass die franz. Könige unter Philipp III. ihren ersten Adelsbrief erst im Jahre 1290 ausstellten und die Rurikiden niemals adelten. Erst unter den Romanov erscheinen die ersten Erhebungen in den Adelsstand, wobei das russische Adelssystem mit Peter dem Grossen sehr strukturiert wurde. [1] [2] [3]


Weiter wird dort eine „Genealogie“ aufgezeigt, die über DNA nachweisen soll, dass Cabrera ein Rurikide ist. Merkwürdig ist aber dass diese DNA-Probe sich auf einen Mann bezieht, der mit Cabrera in keiner Verwandtschaft steht. Wie kann man diesen Widerspruch erklären? Auch ist eine DNA-Probe alleinstehend ohne urkundliche Nachweise kein Beweis, dass man im Mannesstamme über eine gültige Ehe von einer historischen Persönlichkeit abstammt. Bei den Rurikiden vermutet man mit grosser Wahrscheinlichkeit ein DNA, dass bei verschiedenen nicht regierenden Seitenlinien –russischen und polnischen Fürstenhäusern- existiert. Von den ehemaligen Herrschern durften bis jetzt noch keine Proben aus den sterblichen Überresten entnommen werden.

Adelsproben werden daher bis heute niemals über DNA erfolgen, sondern einzig und allein über den urkundlichen Nachweis, wobei solch eine DNA-Probe möglicherweise in der Zukunft evtl. einzelne fehlende Urkunden „ersetzen“ könnten, falls sonst als gesichert angesehen wird, dass ein Proband von einem den Adel führenden Vorfahren abstammt.

Was nun diesen Cabrera anbetrifft, so ist dessen von ihm veröffentlichte „Genealogie“ absolut unhaltbar. Ersten werden dort keine urkundlichen Nachweise angegeben. Zweitens ersieht man aus dieser „Genealogie“, dass er von dem nicht neun Jahre alten Zarevich Dimitri abstammt. Cabrera hat um seine „Genealogie“ glaubhaft zu machen, aus einem d. 1591 was auf englisch bedeutet :dead also gestorben 1591 ein „desde“ „gemacht“ was von 1591 bedeutet und ein erfundenes Datum angehängt: - 1669 also Dimitri d. 1591 – 1669 was eben „nachweisen“ soll, dass er von 1591 bis 1669 lebte. Tatsächlich wurde dieser Dimitri am 19 Oktober 1582 geboren und starb am 15 Mai 1591 entweder durch Unfall oder Ermordung. Er war der jüngste Sohn Ivans des Schrecklichen und sollte ihm als Zar folgen, da die anderen Söhne aus vorhergegangenen Ehen vorher verstarben.

[4] [5]


Auch zu 5 gibt es Bemerkungen. Die beiden dort aufgeführten Punkte stehen in Widerspruch, wobei der zweite Punkt wiederum in Widerspruch zu dem Anfang des Artikels steht, wo eindeutig steht „Mitte des 14. Jahrhunderts waren alle Linien der Familie erloschen ». !!!!!!

Auch alles Andere basiert aus Kontexten herausgezogenen Halbwahrheiten nur dazu benutzt um die unhaltbare „Nobilitierung“ zu „untermauern“.

Die heutige Lage

Mit dem Übergang der Bretagne an Frankreich gingen auch alle Territorien mit den dazugehörigen Titeln, die zur Bretagne gehörten an das französische Königshaus und sind sogenannte „schlafende Titel“ (titres dormants/dormant titles) und werden auch heute noch teilweise als „Titres de courtoisie“ (Höflichkeitstitel) an Mitglieder der Häuser Frankreich und Spanien vergeben. So war der bis jetzt letzte Inhaber des Titels „Duc de Bretagne“ François de Bourbon 22.Nov. 1972-7.Feb.1984 aus dem spanischen Zweig. [6]


Sehr geehrter Benutzer Sigebodo, ihre Argumente sind sehr ausführlich. Nur ist das viel zu umständlich und konfus dargestellt. Wenn wir das so in den Artikel einbauen, kapiert das ja kein Mensch. Also formulieren Sie die Gedankengänge doch (falls Sie es überhaupt im Artikel haben möchten) bitte konzentrierter, kürzer und für den Leser leichter nachvollziehbar. Dann können wir es auch in den Artikel einbauen. Gruß Pfitzners Hansi 16:08, 15. Nov. 2012 (CET)

Kurzfassung: ...

ok.

Nobilitierung: Erhebung in den Adelsstand. Vorrecht, eines amtierenden Herrschers, andere Menschen in den Adelsstand zu erheben. Da Alfred Boecker weder von einem amtierenden noch von einem im Exil lebenden Herrscher in den Adelsstand erhoben wurde, ist eine Nobilitierung ausgeschlossen. In Deutschland sind Nobilitierungen laut geltendem Gesetz zur Zeit nicht möglich. Herr Boecker ist ein Deutscher. Seine Nobilitierung hat nach internationalen Standarts nie statt gefunden. +

- Adel wird nirgendwo auf der Welt durch DNA-Proben nachgewiesen. DNA Proben werden allenfalls bei lebenden Menschen zur Bestimmung der Vaterschaft oder in der Forensik (Gerichtsmedizin) heran gezogen, um Straftäter zu überführen. + ok.


4 Ist diese Kurzfassung vertretbar?

Nobilitierung: Erhebung in den Adelsstand. Vorrecht, eines amtierenden Herrschers, andere Menschen in den Adelsstand zu erheben. Da Alfred Boecker weder von einem amtierenden noch von einem im Exil lebenden Herrscher in den Adelsstand erhoben wurde, ist eine Nobilitierung ausgeschlossen. In Deutschland sind Nobilitierungen laut geltendem Gesetz zur Zeit nicht möglich. Herr Boecker ist ein Deutscher. Seine Nobilitierung hat nach internationalen Standarts nie statt gefunden. Adel wird nirgendwo auf der Welt durch DNA-Proben nachgewiesen. DNA Proben werden allenfalls bei lebenden Menschen zur Bestimmung der Vaterschaft oder in der Forensik (Gerichtsmedizin) heran gezogen, um Straftäter zu überführen. - Adelstitel werden an Personen weitergegeben, die in deiner gültigen Ehe geboren wurden und auch dann nur im Mannesstamm. Das bedeutet, Herr Boecker wäre berechtigt, diese Titel außerhalb von Deutschland zu führen, wenn seine Eltern bei seiner Geburt miteinander verheiratet gewesen wären UND der Vater zum Zeitpunkt der Geburt der Träger dieser Titel gewesen wäre. Dies ist nachweislich nicht der Fall.

LuGi

Hier die Kurzfassung

Den Ausdruck „Reaktivierung durch Nobilitierung“ gibt es nicht in den europäischen Adelsrechten, denn es ist einerseits ein Widerspruch und anderseits kann nur etwas reaktiviert werden, was bereits vorher schon bei der selben Person bestand und unterbrochen wurde. Eine „Nobilitierung“ bedeutet in jedem Fall „Neuadel“.

Nobilitierungen sind Reservatsrechte von Monarchen in ihrem eigenen Land und können nicht von ausländischen Monarchen vorgenommen werden, indem sie Adel und Titel eines anderen Landes verleihen. Alle gegenseitigen Behauptungen entsprechen nicht der geschichtlichen sowie der staatsrechtlichen Wahrheit. [7]

Der Argentinier, der den Herrn Boecker „nobilitiert“ hat, ist weder ein Nachkomme der Rurikiden noch ein souveränes Staatsoberhaupt. Er ist ein einfacher argentinischer Staatsbürger und kann allein schon deshalb nicht „souverän“ sein.

Dieser Argentinier mit Namen Hugo Norberto Cabrera behauptet von einem Zarewitsch mit Namen Dimitri dem jüngsten und einzig überlebendem Sohn des Zaren Ivan des Schrecklichen abzustammen, was unhaltbar ist, da dieser Knabe im Alter von etwa 8 Jahren und 7 Monaten verstarb, also unfähig war Kinder zu zeugen und somit Nachkommen zu haben. [8] [9]

Die von Herrn Boecker „beanspruchten Titel“ gehören heute noch den Nachkommen aus der Ehe der Claude von Frankreich mit König François I., letzte souveräne Herzogin der Bretagne, deren Mutter Herzogin Anne de Bretagne, die letzte aus dem Geschlecht Montfort l’Amaury war. Diese sogenannten „schlafenden Titel“ werden teilweise an Mitglieder der beiden Bourbonen Häuser Spanien und Frankreich als „Höflichkeitstitel“ (titres de courtoisie) vergeben. So war der letzte Duc de Bretagne, François de Bourbon 22.Nov. 1972-7.Feb.1984 aus dem spanischen Zweig. [10]



Alles schon bekannt Herr Bentler, aber wo sind denn nun Ihre Beweise das Rurikovich - Rurik nicht befugt war diese Titel zu verleihen? Caberea ist der jetzige oberste des Hause Rurikovich und war sehr wohl durch Valery Viktorovich Kubarev befugt, von dem die DNA-Probe stammt und übereinstimmt. Zu finden unter diesen Link: [ http://www.fundprinces.ru/en/content/98.htm] Sie schreiben es wäre nicht möglich in den Stammesmann ausgestorbene Adelsgeschlechter wiederzubeleben, natürlich war es und ist es heute noch, Beispiel : [11] Zitiere. Im Jahre 1605 wurde der Titel Earl of Dunbar wiederbelebt und an George Home vergeben, Chancellor of the Exchequer sowie seine "männlichen Erben"[1] vergeben. Home starb aber nur sechs Jahre später ohne einen Sohn zu hinterlassen. In der Folge beanspruchte zunächst sein Bruder John Home den Titel Earl of Dunbar, sowie in der Folge weitere Familienmitglieder. Sie alle führten den Titel mit dem Zusatz de jure, also ohne jemals offiziell darin bestätigt worden zu sein. Der letzte inoffizielle Earl of Dunbar der den Titel aktiv verwendete war Alexander Home, der 1675 verstarb. Seitdem ruht der Titel. Den Rest werde ich noch nachreichen!--AlfreddeMont 17:03, 15. Nov. 2012 (CET)

Herr Boecker ich diskutiere hier mit den Administratoren und nicht mit Ihnen. Die Zeit ist vorbei, wo auf fundierte Argumente mit Ausweichmanövern reagiert wird.

Wir werden noch sehen Herr Bentler.--AlfreddeMont 17:36, 15. Nov. 2012 (CET)

Die Kritikpunkte welche von Benutzer Sigebodo erarbeitet wurden, sind nun in den Artikel übernommen worden. Gruß Pfitzners Hansi 17:55, 15. Nov. 2012 (CET)

Zitiere : Den Ausdruck „Reaktivierung durch Nobilitierung“ gäbe es nicht in den europäischen Adelsrechten, denn es sei einerseits ein Widerspruch und anderseits könne nur etwas reaktiviert werden, was bereits vorher schon bei der selben Person bestand und unterbrochen wurde. Eine „Nobilitierung“ bedeutet in jedem Fall „Neuadel“.

Für Reaktivierung wird "Wiederbelebung " eingesetzt.

Bitte um Erklärung ," Neuadel" ist mir persönlich nicht bekannt und gibt es nicht ! --AlfreddeMont 18:31, 15. Nov. 2012 (CET)

Bei dem von Herrn Boecker zitierten Wikipedia Artikel über den Earl von Dunbar, wird zwar von "Wiederbelebung" gesprochen, was nicht richtig ist. Weiter unten wird aber von Schaffung gesprochen. 1. Schaffung, 2. Schaffung was tatsächlich ein im Adelsrecht gebrauchter Ausdruck ist. Schaffen bedeutet ja etwas Neues machen. Also folglich wurden die zwei Linien der Earls of Dunbar neu geschaffen und nicht wiederbelebt bzw. reaktiviert, was ja das selbe ist.

Sie widersprechen sich selbst! Die Linie de Montfort ist mit mir auch "neu geschaffen , wiederbelebt " Herr Bentler, schauen Sie sich bitte mein geführtes Wappen genau an und das von Simon de Montfort, den Unterschied werden Sie ja wohl feststellen können.--AlfreddeMont 19:33, 15. Nov. 2012 (CET)

Neuadel wurde von Ihnen noch nicht erklärt und belegt, ich bitte darum.--AlfreddeMont 19:39, 15. Nov. 2012 (CET) PS : bitte signieren Sie doch bitte auch ihr geschriebenes . --AlfreddeMont 19:41, 15. Nov. 2012 (CET)

Herr Boecker behauptet den Begriff "Neuadel" gäbe es nicht. Hier ein Link:[12]

Das definieren Sie doch bitte mal. was hat das mit mir zu tun?? [13]--oder -- [14] Zitiere :

Erst durch Richard Walther Darré, Mitglied der Artamanen, der seiner 1930 erschienenen Schrift den Titel Neuadel aus Blut und Boden gab, wurde die prägnante Formel zu einem Zentralbegriff der NS-Ideologie, der eine spezifische Abhängigkeit zwischen rasse-, wirtschafts- und agrarpolitischen Vorstellungen zu beweisen versucht.--AlfreddeMont 20:28, 15. Nov. 2012 (CET)

Herr Bentler , ich werde hier nach und nach beweisen das was Sie behaupten nicht der Wahrheit und Richtigkeit entspricht, solch ein Fehler den Sie auch gerade mit "Neuadel" begangen haben, würde einem Prof-DR nicht passieren, genauso wie mit der "Wiederbelebung" !!!--AlfreddeMont 20:41, 15. Nov. 2012 (CET)

Hier ein Link zu einem Pseudo-Adelsverband des Freundes des Herrn Boecker einem Heiko Nowak, der sich „Graf von Roit“ nennt. Neuer Adel ist ja bekanntlich das gleiche wie Neuadel. [15] sonstige Links: [16] [17] [18] Hier siehe unter „Geldadel“ [19]

Bitte, was habe ich damit zu tun??? man merkt doch das Sie sich nur noch herausreden wollen Herr Bentler, Neuadel exekutiert nicht und schon gar nicht der den Sie uns hier verkaufen "Neuadel Blut und Boden" lächerlich! --AlfreddeMont 21:15, 15. Nov. 2012 (CET)

Was für ein Unsinn, bitte erklären Sie auch hier was ich damit zu tun habe.[20] oder mit diesem "Roman"oder " Geldadel" lassen sie es Herr Bentler , alles Unsinn.--AlfreddeMont 21:40, 15. Nov. 2012 (CET)

Herr Boecker scheint nicht verstehen zu können, dass Neuadel ein zusammengesetztes Substantiv ist, wobei das neu ein nicht dekliniertes Adjektiv ist und neuer Adel ein Substantiv mit einem deklinierten Adjektiv und die gleiche Bedeutung hat. Adjektive heissen in der Grundschule auch Wieworte; denn wie ist der Adel? Er ist neu!!! Und das hat nichts mit irgendwelchen Ideologien zu tun.

Ich verstehe sehr wohl Herr Bentler, es gibt keinen Neuadel, egal wie Sie es versuchen darzustellen, wenn es ihn geben würde, könnte Sie es doch auch belegen. oder?!!!--AlfreddeMont 22:18, 15. Nov. 2012 (CET)

Was bitte sind " schlafende Titel " ?, bitte belegen Sie das.--AlfreddeMont 00:20, 16. Nov. 2012 (CET)

5 Abschnitt

Herr Boecker scheint tatsächlich nicht den Wortsinn von „wiederbeleben“ zu verstehen. Hier ein konkretes Beispiel. Wenn der Nachbar von Herrn Boecker in Ohnmacht fällt, wer wird wiederbelebt? Der Nachbar oder Herr Boecker? Was nun die schlafenden Titel anbetrifft, so sind sie in Deutschland weniger bekannt, da ja die Herrscher vor 1918 alle ihre Titel aufführten, was nicht der Fall z.B. in England, Frankreich und z.B. Holland ist. Hier eine Liste mit den Titeln der Königin Beatrix, wo auch die schlafenden Titel auf Englisch „dormant titles“ aufgeführt sind. [21] Schlafende Titel/dormant titles, wie auch die aufgezeigten Titel bei den vormals deutschen Herrschern sind in die Herrscherfamilien durch Erbschaft, Erbschaftsansprüchen oder Übergang eines Territoriums eingegangene Titel. Bekanntlich ist ja die Bretagne mit allen dazugehörigen Territorien und den entsprechenden Titeln in das franz. Königshaus durch Erbschaft eingegangen, was 1532 von den bretonischen Ständen bestätigt und anerkannt wurde. Zu Ständen und Ständeordnung [22]

Der Administrator hat ein Dokument von mir erhalten, dieses ist nur für seine Augen gedacht, darf also nicht veröffentlicht oder an dritte weitergegeben werden. Diese Dokument weißt mich als Person aus und sollte hier schon für klarheit sorgen. Herr Bentler , ich erinnere Sie daran das Napoleon den gesamten alten Adel als Kaiser abgeschafft hatte und was Herr Bentler hat das wieder mit mir zu tun ? [23] und "schlafende Titel " sind nicht nur mir nicht bekannt, auch sämtliche Suchmaschinen kennen keine "schlafende Titel" , ich werde mich weiter zu der Sache äußern wenn der Admin den Erhalt des Dokuments bestätigt hat und reagiert. Wie gesagt, der Inhalt darf nicht veröffentlicht werden da es sich um ein Personenausweisdokument handelt. Ich vordere Sie nochmals auf, Herr Bentler Ihr geschriebenes zu signieren.--AlfreddeMont 11:16, 16. Nov. 2012 (CET)

Französische Adelstitel, französischer Adel

Die französischen Adelstitel wurden durch die Revolution ausgelöscht. Durch Napoleon I. wurde ein neuer Adel, neue Titel und Wappen errichtet. Dem Adel wurden durch das Bürgerkönigtum (Louis Philippe) seine Rechte abgenommen, die 2. Republik schaffte den Adelsstand ab. Dann hat Napoleon III den Adelsstand wiederaufleben lassen. Die 3. Republik schaffte den Adel dann aber endgültig ab. Adelstitel sind in Frankreich seit dem Namensbestandteil. Die Revolution von 1789 schaffte die rechtlichen Unterschiede zwischen den Ständen ab und verbot den Gebrauch von Adelstiteln. Im Jahre 1804 führte Napoleon die Adelstitel wieder ein, jedoch nur als eine Art der Auszeichnung ohne nennenswerte Privilegien. Außerdem stellte er eine strikte Rangfolge zwischen den Titelträgern her: [24] und die Kurzgeschichte des französischen Adels [25]


1. Herzog (Duc), 
2. Graf (Comte), 
3. Baron (Baron), 
4. Ritter (Chevalier).--AlfreddeMont 12:38, 16. Nov. 2012 (CET)

Fakt ist, ich darf mich nicht als "historischen " Adel bezeichnen und das habe ich nie getan Herr Bentler & Co!--AlfreddeMont 12:57, 16. Nov. 2012 (CET)

Der Herr Boecker scheint wieder nichts zu verstehen. Das mit der Königin Beatrix ist ein Beispiel und hat mit ihm natürlich nichts direkt zu tun, aber in allen regierenden und vormals regierenden Herrscherhäusern wird das so gehandhabt. Diese schlafenden oder auch ruhenden Titel gehören ihnen weiter, selbst wenn die dazugehörigen Territorien nicht mehr unter ihrer Souveränität stehen. Das Beispiel der Königin Beatrix zeigt deutlich, dass eine Reihe dieser Titel sich in Frankreich und Deutschland auf in diesen Staaten aufgegangene Territorien beziehen. Auch das Haus Luxemburg, das eigentlich im Mannesstamm ein Zweig der spanischen Bourbonen ist, heisst ja offiziell „Nassau“ und bezieht sich auf Nassau, ein Herzogtum, das ja bekanntlich nicht mehr existiert und in Deutschland aufgegangen ist. Wie das schon erwähnte Beispiel des François de Bourbon 22.Nov.1972 - 7.Feb.1984 aus dem spanischen Zweig zeigt, bekam er aus diesen schlafenden Titeln des Gesamthauses Bourbon, den Höflichkeitstitel „Duc de Bretagne“. Der Herr Boecker kann sich drehen und winden soviel er will, die Titel, die er benutzt gehören den Bourbonen und niemandem anders. So etwas nennt man Usurpation. Und was Usurpation weiter bedeutet brauche ich hier wohl nicht aufzuzeigen.


Diese von Herrn Boecker eingestellten Links zeigen in Kurzform nichts weiter als die bekannte Geschichte des franz. Adels und haben mit hiesigem Thema nichts zu tun. Hier geht es darum, ob die von Herrn Boecker beanspruchten Titel, zu Recht oder Unrecht getragen werden. Alles von mir Gezeigte, was sich auf nachprüfbare und belegte Fakten bezieht, zeigen eindeutig, dass Herr Boecker nicht das geringste Recht dazu hat.

Herr Bentler , hier geht es nicht um " Beispiele" ,sondern um " Fakten" und die wurden von mir hier eingestellt. Fast alles was Sie bis jetzt hier eingestellt haben wurde von mir widerlegt, fast nichts von dem was Sie hier als Begründung vorweisen ist nicht nachzuvollziehen Herr Bentler, so wie dieser Unsinn " Wiederbelebung von Adelstitel "wäre nicht möglich, z.b. Napoleon hat denn was getan Herr Bentler , dann "Neuadel" Unsinn, oder "schlafende Titel", also bitte, lesen Sie mal richtig was unter den URl's die ich hier eingestellt habe zu lesen ist!--AlfreddeMont 13:16, 16. Nov. 2012 (CET)


Ich gehe davon aus, dass die Administratoren wohl schon längst mitbekommen haben, in welcher Weise Herr Boecker sich windet und wendet eben um auszuweichen auf das eigentliche Thema zu kommen.



Herr Bentler behauptet die "Rurik- Rurikovich "wären nicht befugt die Titel zu nobilitieren. 1. Caberea ist der jetzige oberste des Hause Rurik-Rurikovich und war sehr wohl durch Valery Viktorovich Kubarev befugt, von dem die DNA-Probe stammt und übereinstimmt. Zu finden unter diesen Link:[ http://www.fundprinces.ru/en/content/98.htm] also ist Valery Viktorovich Kubarev ein nachkomme der Rurik wie auch hier zu sehen ist [26] und hier [27].

Die nachfolgenden Könige

1. Phillip I. von Frankreich
2. Hugo der Große von Frankreich
3. Emma von FRANCE
4. Robert von Frankreich

sind die geborenen Kinder von Anna von Kiew - Großherzogin von Kiew - Königin von Frankreich , die wiederum die Tochter von Yaroslav I the Wise ... Geschlecht der Rurikiden,[ http://de.wikipedia.org/wiki/Jaroslaw_der_Weise] Vater Wladimir war 988 der erste Kiewer Großfürst, der das Christentum annahm . Also stammen die darauf folgenden Könige auch von Rurik ab, Anna von Kiew war auch die Königin von Frankreich so wie Ihre Söhne Könige waren, in Frankreich war es auch Frauen möglich Titel weiterzugeben. Da Rurik christlicher Adel ist und war , sind auch noch heute die Nachfahren "souverän" und nobilietirungsbefugt. Zu Erinnerung -->

Ab dem Titel Landesfürst ist der Souveräne befugt Nobilitierungen auszusprechen, auch wenn er im Exil lebt. Der Glauben das nur ein souveränes Königsgeschlecht aus einer Staatsform der Monarchie dazu berechtigt ist, ist falsch!

Im Heiligen Römischen Reich war das Recht auf Adelsverleihung ein Reservatrecht des Kaisers; abgeleitet davon durften die Reichsverweser im Falle der Sedisvakanz und die vom Kaiser dazu Ermächtigten (i.w. die Erzherzoge von Österreich auf Grund des privilegium Fridericianum 1453 und Hofpfalzgrafen mit Nobilitierungsbefugnis) den Adel verleihen. Seit alters her nahmen auch die Könige von Böhmen und die Pfalzgrafen bei Rhein dieses Privileg in Anspruch, später zunehmend die bedeutenden Reichsfürsten wie in Bayern und Brandenburg/Preußen sowie etliche geistliche Reichsfürsten. Seit dem Untergang des Heiligen Römischen Reiches war jeder Landesfürst auf Grund der neu gewonnenen Souveränität berechtigt, den Adel zu verleihen. Dieses Recht war üblicherweise Prärogativ des Souveräns, so daß der Verleihungsakt durch diesen als konstitutiv angesehen wurde und die Diplomausfertigung nur noch deklarativer Natur war.

Somit ist die Nobilitierungsdbefugnis bewiesen, egal was Herr Bentler hier noch behauptet, er wird nichts anders belegen können , außer er erfindet neue "Bergriffe " die er dann auch wieder nicht erklären und belegen kann und nur weitere unnötige Diskussionen verursachen.--AlfreddeMont 16:37, 16. Nov. 2012 (CET)

Immer wieder der selbe Mist, wann wird der Herr Boecker endlich verstehen, dass seine immer wieder sich wiederholende Argumentation auf nichts aber auf nichts gestützt ist. Herr Boecker kann so lange er will behaupten, ich sei ein faker Dr. Prof. und Historiker, das stört mich nicht. Tatsache ist, ich bin ein Experte in Adelsgeschichte mit allen dazugehörigen staatsrechtlichen und sonstigen rechtlichen Einflüssen. Also er soll endlich seinen Mist hier nun mal lassen. Dieser Herr merkt nicht einmal, dass er sich widerspricht, er zitiert oben einen aus dem Adelsarchiv kopierten Text und wie immer ohne Quellenangabe, der genau das Gegenteil sagt, was er behauptet. [28]

Dann Herr Bentler widerlegen Sie das doch mit Belege! Link zurückgezogen Das Sie ein Prof oder DR. sind Herr Bentler wurde widerlegt und wer Sie wirklich sind ist auch klar.--AlfreddeMont 18:05, 16. Nov. 2012 (CET)

Ich bitte den Herrn Boecker zu sperren, da er unter seinem letzten Link, die allerübelsten Beleidigungen und Nachreden verbreitet. Das ist leider die Art dieses Herren, wenn ihm Argumente fehlen zu reagieren.

Das zur üblen Nachrede etc. von mir, wie ist denn dieses hier zu verstehen Herr Bentler, mobben auch hier mit Ihrer Unkenntnis um mir schaden zuzufügen![ http://de.calameo.com/read/00184499977d927d93d3c ] Was für eine Ausrede haben Sie denn für das hier? Und wenn sie Prof oder DR sind, würde das nicht von den Behörden oder der Uni.in Frankreich wo Sie doch gearbeitet haben , bestritten!--AlfreddeMont 17:18, 16. Nov. 2012 (CET)

In seinem unter Link 29 aufgezeigtem Beleidigungs und Mobberblog, der wohl in den nächsten Stunden von Google entfernt wird, zeigt er unten einen Screenshot mit Links zu Beweisen, wer ich tatsächlich bin. Nur wie immer manipuliert er um zu zeigen ich sei ein Fake. Der Herr Boecker scheint nicht einmal zu merken, dass er sich laufend widerspricht.

Herr Bentler, nicht gegen mich ermittelt die GStA sondern gegen Sie!--AlfreddeMont 17:36, 16. Nov. 2012 (CET) Ich werde auf Ihren Wahnsinn nicht mehr antworten, wenn man Sie bittet etwas zu belegen , weichen Sie aus und versuchen abzulenken, hier lesen einige mit die alle wissen das Sie mich schon seit über 1 Jahr mobben und Stalking betreiben.Ich möchte betonen das auch hier mein RA und wahrscheinlich die StA mitliest, ich steh mit beiden in direkten Kontakt!--AlfreddeMont 17:36, 16. Nov. 2012 (CET)


Guten Abend die Herren Grafen oder Barone von Montfort-l’Amaury,

Wie ich leider sehen muss fangt ihr beide wieder an euch anzupöbeln und gegenseitig mit Anzeigen und Anwälten zu drohen. Das geht in einem Wiki natürlich nicht. Deshalb mache ich die Diskussionsseite für eine Woche dicht. Ihr könnt euch in der Zwischenzeit ja in anderen Blogs im Internet weiter bekämpfen. Viel Spaß dabei und Gruß Pfitzners Hansi 18:11, 16. Nov. 2012 (CET)




6 Das ist Fakt, Herr Bentler

Der Adel (Historischer - Uradel) und mit ihm alle Titel ist in den Staatsformen der Republik abgeschafft und stellen nur eine bürgerlich angepassten Gesellschaft da. Bezeichnungen wie Baron, Fürst oder auch Prinz sind ausschließlich Namensbestandteile und keine (Adels-)Titel.

Das Herr Bentler bedeutet schlicht und einfach , es gibt keinen Adel , weder in Deutschland ,Frankreich oder sonst wo in Staatsformen der Republik , jeder Abkömmling vom ehemaligen Adel trägt nur noch das von und zu - Titel als “Namensbestandteil”, zu Schaumburg-Lippe , von Preussen oder Thurn und Taxis sind einfach nur noch, damit Sie es endlich verstehen “ Nachnamen- Namensbestandteile”

Der sogenannte Adel stellen nur noch eine geschlossene bürgerlich angepasste Gesellschaft da, so wie ein Verein (z.b. Kegelverein, Schrebergarten Verein , Adelsverbände oder Ausschüsse etc. , nicht mehr und nicht weniger.

Namentlich bin ich legitim ,“ Alfred Boecker Comte de Montfort l’Amaury Duc de Bretagne “ , ( Admin Pfitzners Hansi ( revidiere , nicht an Pfitzners Hansi , sondern an ante@p.... ) hat ein Dokument von vielen ,die ich besitze vorliegen, des weiteren werde ich auch keine weiteren Personaldokumente vorlegen oder veröffentlichen, das Dokument was Admin Pfitzners Hansi ( revidiere , nicht an Pfitzners Hansi , sondern an ante@p.... ) vorliegen hat ist auch in Deutschland legitim und weißt mich mit Namen aus), das bedeutet Herr Bentler mein Name wird auch so auf meinem Grabstein oder in der Sterbeurkunde stehen, so wie bei meinen Nachkommen auch.

Also genauso rechtlich legitim wie die schon genannten Nachfahren des ehemaligen Adel ihre Namen nach außen als Adel tragen, wenn sich ein z.b. Herr A. zu Schaumburg – Lippe öffentlich als “Adelig” bezeichnet , bin ich auch durch meinen Namen dazu befugt.

Der Titel Datuk ( Sir- Ritter) der mir verliehen wurde ist wiederum ein Adelstitel . - http://www.royalsulu.com/about.html , tut hier aber nichts zur Sache.

Nobilitierungen in der Form sind legitim , man nennt so etwas auch “ Würdigung und Ehrenauszeichnung “ und unterstreicht nur die Weiterführung des Namens so wie die Bewahrung des ehemaligen Hauses “ Montfort-Bretagne”, die ich als Namensträger genealogisch weitergeben werde, so wie die Nachkommen des ehemaligen Adels. Wenn Herr Bentler oder sonst wer meint das ich nicht berechtigt bin , kann ja auch Klage einreichen beim “Tribunal de grand instance von Paris” , so wie es auch die Bourbon-Sizilien etc. getan haben, aber ohne Erfolg.

Zitiere : 1987 verklagte Henri Philippe Pierre Marie d’Orléans, ältester Sohn des Oberhaupts aus dem Hause Orléans, Henri d’Orléans, comte de Paris, Don Alfons wegen des Tragens des Titels duc d'Anjou sowie der Verwendung der französischen Fleur-de-Lys im Wappen. Herzog Ferdinand von Castro, aus dem Haus Bourbon-Sizilien, und Prinz Sixtus Henri von Bourbon-Parma schlossen sich der Klage an. Am 21. Dezember 1988 entschied das Tribunal de grand instance von Paris den Prozess für unzulässig. Die spanischen Bourbonen verletzen keinen, wenn sie den Titel und die Gestaltung des Wappens tragen bzw. zeigen. [29] Das Herr Bentler widerlegen Sie doch bitte mit Belegen, es sollte ihnen als “Prof.- DR.” ? ja schnell gelingen, nur frage ich mich warum ein “Prof.- DR. der Historie nicht weiß, dass der Adel in den Republiken” KOMPLETT” abgeschafft wurde !

Wenn Herr Bentler diese nicht in 1-2 Tagen mit Belegen widerlegen kann, was er nicht können wird, bitte ich den Artikel wieder herzustellen wie er war, so das ich einige Formulierungen in dem Artikel ändern kann.--AlfreddeMont (Diskussion) 18:22, 23. Nov. 2012 (CET)

Herr Bentler wettert zwar kräftig in seiner Hassgruppe bei Facebook gegen mich und PlusPedia,[30] schafft es aber nicht diesen Beitrag "HIER" zu widerlegen, kann es sein das der Herr Prof.- DR.? nicht weiß was er "HIER" vorbringen kann um zu widerlegen?--AlfreddeMont (Diskussion) 14:36, 24. Nov. 2012 (CET)

7 wozu eigentlich das ganze?

man muß ja nun nicht blind alles glauben, was in der wikipedia steht, aber offensichtlich wurde dieser Strauß schonmal ausgefochten. Dortselbst steht nun in der Einleitung: http://de.wikipedia.org/wiki/Montfort-l%E2%80%99Amaury_%28Adelsgeschlecht%29

Sofern in unseren Tagen der Titel eines "Comte de Montfort-l`Amaury, Duc de Bretagne etc." von verschiedenen Personen geführt wird, so entbehrt dies jeder rechtlichen und historischen Grundlage. Auch eine genealogische Beziehung dieser Personen zu dem hier behandelten, erloschenen Geschlecht besteht nicht.

Ich behaupte ja nun nicht, daß die Pluspedia sich komplett lächerlich macht, wenn sie etwas anderes schreibt, aber mir scheint doch zumindest die Gefahr zu bestehen, daß hier aus falsch verstandener Toleranz heraus einem Selbstdarsteller die Möglichkeit gegeben wird, seine Sicht der Dinge als die Wahrheit zu präsentieren. Insofern hielte ich eine Löschung für die beste Lösung. Eine Begründung findet sich leicht. --Habibi (Diskussion) 18:52, 23. Nov. 2012 (CET)


Haben Sie nicht gelesen, oder haben Sie es nicht verstanden?--AlfreddeMont (Diskussion) 19:02, 23. Nov. 2012 (CET)
Den Wikipedia-Artikel hab ich gelesen. Einen Auszug aus der Einführung hab ich hierherkopiert. Hast du das nicht gelesen oder nicht verstanden? --Habibi (Diskussion) 19:04, 23. Nov. 2012 (CET)
Was hat der Wiki-beitrag damit zu tun? Können Sie mein zuletzt geschriebenes mit Belegen widerlegen ?--AlfreddeMont (Diskussion) 19:11, 23. Nov. 2012 (CET)
dein zuletzt geschriebenes lautet:Haben Sie nicht gelesen, oder haben Sie es nicht verstanden? und ist ein paar Minuten her. Das habe ich schon beantwortet. Wäre übrigens nett, wenn du deine Beiträge selber einrücken würdest, erleichtert die Lesbarkeit und ist nebenbei auch vorgegeben. Nochmal zum Inhaltlichen: Was meinst du mit Wiki-Eintrag? Meinst du das Wiki Pluspedia oder beziehst du dich auf das Wiki Wikipedia? Wenn du hier mitmachen willst, empfiehlt sich zumindest eine oberflächliche Lektüre der Sitten und Gebräuche in Wikis. --Habibi (Diskussion) 19:16, 23. Nov. 2012 (CET)

" Wikipedia-beitrag " ist gemeint, den haben Sie auch zitiert.--AlfreddeMont (Diskussion) 19:20, 23. Nov. 2012 (CET)

aber das mit dem Einrücken sparst du dir mal einfach weiterhin, nicht wahr? Und meine Aussagen hast du auch nicht verstanden? die Gepflogenheiten in Wikis interessieren dich einfach nicht? brauchste nur zu sagen, dann erübrigt sich die diskussion mit dir. --Habibi (Diskussion) 19:33, 23. Nov. 2012 (CET)

Können Sie den zuletzt von mir eingestellten Diskussionsbeitrag widerlegen oder nicht, halten Sie sich doch bitte an das Thema und weichen nicht aus. Was Wikipedia schreibt tut hier nichts zur Sache . --AlfreddeMont (Diskussion) 19:38, 23. Nov. 2012 (CET)


Nochmal von vorne, einrücken spar ich mir.

Sofern in unseren Tagen der Titel eines "Comte de Montfort-l`Amaury, Duc de Bretagne etc." von verschiedenen Personen geführt wird, so entbehrt dies jeder rechtlichen und historischen Grundlage. Auch eine genealogische Beziehung dieser Personen zu dem hier behandelten, erloschenen Geschlecht besteht nicht.

Ich behaupte ja nun nicht, daß die Pluspedia sich komplett lächerlich macht, wenn sie etwas anderes schreibt, aber mir scheint doch zumindest die Gefahr zu bestehen, daß hier aus falsch verstandener Toleranz heraus einem Selbstdarsteller die Möglichkeit gegeben wird, seine Sicht der Dinge als die Wahrheit zu präsentieren. Insofern hielte ich eine Löschung für die beste Lösung. Eine Begründung findet sich leicht. aber das mit dem Einrücken sparst du dir mal einfach weiterhin, nicht wahr? Und meine Aussagen hast du auch nicht verstanden? die Gepflogenheiten in Wikis interessieren dich einfach nicht? brauchste nur zu sagen, dann erübrigt sich die diskussion mit dir. aber ich spendier dir noch zwei lustige Links zum Abschied: museum der Falschmeldungen facebook-seite über falsche adlige--Habibi (Diskussion) 19:50, 23. Nov. 2012 (CET)

Das ist doch billig, was beweisen hier solche Schmierseiten, allein die bei Facebook ist eine sogenannte "Hassseite" , die andere Webseite die hier präsentiert wird ist eine Schmierseite wo jeder seinen Unsinn reinschreiben kann, ich habe dort sogar mal einen Artikel gefunden, da wurde Herr Bentler für 1€ verkauft, so glaubwürdig sind solche Seiten also "Unrelevant".

Ist das alles was Sie zum Thema vorbringen können ?--AlfreddeMont (Diskussion) 13:58, 24. Nov. 2012 (CET)


Zitiere :

Sofern in unseren Tagen der Titel eines "Comte de Montfort-l`Amaury, Duc de Bretagne etc." von verschiedenen Personen geführt wird, so entbehrt dies jeder rechtlichen und historischen Grundlage. Auch eine genealogische Beziehung dieser Personen zu dem hier behandelten, erloschenen Geschlecht besteht nicht.

Dann bitte zeigen Sie mir nur einen der den Namen noch wie ich legitim trägt! Und dann bitte weiter zum Thema, haben Sie da auch etwas zu zusagen oder können das widerlegen (zuletzt eingestellten Diskussionsbeitrag von mir) ? Wenn nicht, dann lassen Sie doch bitte diese Wortfechteier.--AlfreddeMont (Diskussion) 19:59, 23. Nov. 2012 (CET)

Sofern in unseren Tagen der Titel eines "Comte de Montfort-l`Amaury, Duc de Bretagne etc." von verschiedenen Personen geführt wird, so entbehrt dies jeder rechtlichen und historischen Grundlage. Auch eine genealogische Beziehung dieser Personen zu dem hier behandelten, erloschenen Geschlecht besteht nicht. --Habibi (Diskussion) 20:06, 23. Nov. 2012 (CET)

Und , was soll das ??--AlfreddeMont (Diskussion) 20:09, 23. Nov. 2012 (CET)

das steht so in der Wikipedia und was das soll, das steht ganz am beginn dieses Threads. und mittlerweile gehe ich davon aus, daß es eher nicht am bösen willen liegt, daß du die Regeln nicht kapierst. --Habibi (Diskussion) 20:12, 23. Nov. 2012 (CET)

Widerlegen Sie einfach meinen zuletzt eingestellten Diskussionsbeitrag , was bei Wikipedia steht interessiert hier nicht!--AlfreddeMont (Diskussion) 20:16, 23. Nov. 2012 (CET)

Bitte den Benutzer " Habibi " zu sperren, auch hier hinterlässt er seine Spuren [[31]]

Ist schon schwierig mit dem Lesen, was? Ich habe am Beginn dieses Threads eine Festellung getroffen und dies durch einen Wikipedia-Artikel belegt. Du antwortest nicht darauf, sondern filibusterst hier herum. Was erwartest du eigentlich, wenn du nichtmal in der Lage bist, einen Thread zu lesen bzw zu verstehen. Hab übrigens einen neuen Artikel erstellt: Arbeit adelt Was hältste davon? --Habibi (Diskussion) 20:26, 23. Nov. 2012 (CET)

Der versuch von dem relevanten Thema abzulenken ist gescheitert, natürlich haben einige die mich widerlegen möchten angst das hier die Wahrheit sprich "Adel" verkündet wird, natürlich wird diese versucht zu boykottieren, das wird aber nicht gelingen!

Auch für den "nicht mehr bestehenden Adel " gilt das " Die Grundrechte (Art. 1 - 19" [32] oder "Gleichheitssatz" [33] !--AlfreddeMont (Diskussion) 21:03, 23. Nov. 2012 (CET)

><((((º> --Habibi (Diskussion) 21:06, 23. Nov. 2012 (CET)

/\--AlfreddeMont (Diskussion) 21:14, 23. Nov. 2012 (CET)

PS : Ich habe auf Ihre Feststellung eine Antwort gegeben , zitiere :

(Sofern in unseren Tagen der Titel eines "Comte de Montfort-l`Amaury, Duc de Bretagne etc." von verschiedenen Personen geführt wird, )

" Ich habe am Beginn dieses Threads eine Festellung getroffen und dies durch einen Wikipedia-Artikel belegt. Du antwortest nicht darauf, sondern filibusterst hier herum. "

Meine Antwort :" Dann bitte zeigen Sie mir nur einen der den Namen noch wie ich legitim trägt! " . Können Sie das? Wenn nicht, stelle ich fest das es nur mich gibt der den Namen legitim trägt, also stimmt das ja wohl nicht ganz bei Wikipedia.--AlfreddeMont (Diskussion) 00:02, 24. Nov. 2012 (CET)


8 Artikel :Montfort-l’Amaury (Adelsgeschlecht)“

Ich stelle fest das Herr Bentler oder sonst wer meinen letzten Diskussionsbeitrag nicht widerlegen kann, somit bitte ich den Artikel wieder herzustellen , ich werde einige Änderungen an den Formulierungen vornehmen und weitere Erklärungen beifügen so das es für jeden gut verständlich ist.--AlfreddeMont (Diskussion) 13:46, 25. Nov. 2012 (CET)

Die Antwort ist NEIN! Der Artikel bleibt gesperrt und damit so wie er ist. Gruß Pfitzners Hansi (Diskussion) 14:41, 25. Nov. 2012 (CET)

Ist die Frage erlaubt bis wann?--AlfreddeMont (Diskussion) 14:45, 25. Nov. 2012 (CET)

Bis sich alle am Artikel Beteiligten konstruktiv und im Umgang miteinander freundlich verhalten. Vorher nicht! Gruß Pfitzners Hansi (Diskussion) 15:11, 25. Nov. 2012 (CET)

Wie kann ich "wir" erwarten das die Personen die mich mobben sich hier konstruktiv oder ordentlich - freundlich verhalten? an mir soll es nicht liegen, ich erwarte nur das man den letzten Diskussionsbeitrag von mir ordentlich mit Belegen widerlegt, denn der beweist das ich vollkommen im recht bin .--AlfreddeMont (Diskussion) 16:03, 25. Nov. 2012 (CET)

Es ist nicht meine Aufgabe dir irgendwas mit Belegen zu widerlegen. Wende dich damit an deinen Kontrahenten. Gruß Pfitzners Hansi (Diskussion) 16:16, 25. Nov. 2012 (CET)

Das ist mir bewusst, nur wenn diese es nicht können , was dann?--AlfreddeMont (Diskussion) 16:17, 25. Nov. 2012 (CET)



Sie können und sie haben auch schon! Boecker widerlegt sich größtenteils selbst. Er trägt vor, dass ein deutscher Staatsbürger nach dem Inkraftreten der Weimarer Reichsverfassung (WRV) keinen adeligen Namen neu erwerben kann. Das ist richtig!! Da die WRV 1919 in Kraft getreten ist und Boecker erst 2010 "geadelt" wurde, kann dies keine Auswirkung auf seinen nach dem deutschen Namensrecht legitimen Namen haben. Nach seinem eigenen Vortrag heisst er schlicht "Boecker", mehr nicht. Er behauptet auch, dass es in Deutschland keinen Adel mehr gebe. Wenn dem so wäre, wie will er dann als deutscher Staatsbürger adelig geworden sein? Er behauptet doch selbst, nicht dem historischen Adel anzugehören. Was will er also? Welchem "Adel" will er denn angehören, wenn nicht dem historischen?? Schon diese Widersprüche zeigen die Haltlosigkeit der Argumentation Boeckers. Seine gesamten Links beantworten die einzig interessante Frage nicht. Diese Frage lautet:" Woraus ergibt sich die Nobilitierungsbefugnis des Cabrera?" Diese Frage kann Boecker nicht beantworten. Seine Ausführungen zum Nobilitierungsrecht des Landesfürsten treffen auf Cabrera nicht zu, selbst wenn er ein Rurikiden-Fürst sein sollte. Es ist übrigens längst erwiesen, dass er dies nicht ist. Er beruft sich auf seine Abkunft von Dimitri, Sohn Iwan IV. Dieser Dimitri ist jedoch unstreitig als Kind gestorben (vgl. Olivier, Daria: Die Romanows, Lausanne 1968, S. 23). Er kann also keine Nachkommen gezeugt haben. Damit ist erwiesen, dass Cabrera nicht im Mannestamme von Rurik abstammt. Selbst wenn dies so wäre, wäre er nicht nobilitierungsbefugt, da die Rurikiden ihre Herrscherrrechte mit dem Tode des Zaren Fjodor I. 1598 verloren haben. Nach der "Zeit der Wirren" bestiegen die Romanow den Zarenthron und sie bzw. das Haus Romanow-Holstein-Gottorp behielten ihn bis 1917. Der Zar hätte einen anderen nobilitierungsbefugten Fürsten neben sich nicht geduldet. Die zahlreichen Nachkommen Ruriks sind lediglich Titularfürsten, dass bedeuten, sie dürfen sich Fürst nennen, regieren aber nicht. Titularfürsten sind nicht nobilitierungsbefugt. Es gibt auch kein Beispiel dafür, dass ein Rurikiden-Fürstenhaus Nobilitierungsrechte jemals für sich in Anspruch genommen hätte. Es ist auch schlicht nicht vorstellbar, dass ein Fürstenhaus, dass sich mehrerer kaiserlicher und königlicher Titel berühmt (Großfürst von Russland, kgl. Prinz von Frankreich und Dänemark etc. pp.!!!) in der Literatur nirgendwo nachgewiesen ist. Eine derart hochtitulierte Familie müsste eigentlich in jedem einschlägigen Geschichtsbuch erwähnt werden. Es findet sich aber keine Erwähnung eines kaiserlichen Hauses Rurikovich. Nicht im Genealogischen Handbuch des Adels (früher Gotha), nicht in den Europäischen Stammtafeln, nicht in den Stammtafeln europäischer Herrscherhäuser von B. Sokop! Wie will man erklären, dass ein kaiserliches Haus nirgens namentlich erwähnt wird? Wohl gemerkt, es geht um einen Beleg für die Existenz und die Nobilitierungsbefugnis des Hauses Cabrera Rurikovch im Jahre 2010!! Hierfür gibt es keinen Beleg! Wenn richtig wäre, was Boecker sagt, müsste es ohne weiteres möglich sein, einen solchen Belege beizubringen. Boecker hat aber keinen vorgelegt. Er kann also seine Ansichten nicht belegen. Dies spricht schon für die Unrichtigkeit dieser Ansichten! Es geht jedoch um Rechtsgrundlagen und um historische Fakten. Dafür gibt es immer Belege!! Ich empfehle daher nachdrücklich die Löschung der Ausführungen zur nicht erfolgten "Nobilitierung" des Alfred Boecker.


Ich vermisse Belege die dieses bestätigen, unter anderem habe ich hier schon mehrfach erklärt wie sich die Stammeslinie verhält, Russische Adelsverbände -Adel wurde 1991 zur Traditionspflege wieder hergestellt,als soziale Schicht existiert er nicht, existiert aber.- .--AlfreddeMont (Diskussion) 02:05, 26. Nov. 2012 (CET)

Dann zitiere ich Sie : " Sie können und sie haben auch schon! Boecker widerlegt sich größtenteils selbst. Er trägt vor, dass ein deutscher Staatsbürger nach dem Inkraftreten der Weimarer Reichsverfassung (WRV) keinen adeligen Namen neu erwerben kann. Das ist richtig!"

Was Herr Bentler habe ich mit dem Deutschen Adel zu tun? De Montfort et de Bretagne ist Französisch, wenn Sie jetzt behaupten das diese nicht existieren, dann können diese auch den Bourbon nicht gehören wie Sie es behaupten, nicht ich widerspreche mich , sondern Sie!

Wo steht geschrieben das ein Deutscher nicht nobilitiert werden darf??? "Verleiht ein ausländischer Staat Adelstitel als Standesmerkmale, so berührt das nur das öffentliche Recht dieses Staates. Wird ein Deutscher durch eine ausländische Macht in den Adelsstand erhoben, gelangt er deshalb in Deutschland nicht zu einem adeligen Namen. Wird ein Nicht-Deutscher in den Adelsstand erhoben, bestimmt dessen Heimatrecht darüber, ob die Nobilitierung auch eine zivilrechtliche Auswirkung hat. Diese zivilrechtliche Auswirkung findet gegebenenfalls dann auch in Deutschland über Art. 10 EGBGB Beachtung." Also bitte Herr Bentler!


"Nobilitierungsbefugnis" erklärt sich durch die Stammesleine (schon zig mal von mir aufgeführt),auch mit der Genealogie und wie sich das mit "Caberea Rurikovich verhält". Der russische Adel wurde wieder hergestellt, wenn Sie andere Meinung sind, (zum zigtenmal widerlegen Sie es mit Belegen ), können Sie das oder nicht Herr Bentler!--AlfreddeMont (Diskussion) 09:31, 26. Nov. 2012 (CET)


Noch einmal zu meinen Namen, ich trage den Namen ganz legal Herr Bentler . Das wird natürlich von dem jeweiligen Staat oder Land recht ordentlich geprüft ob ich auch das Recht auf den Namen besitze , gerade wenn es sich um (Adelsnamen) handelt, dieses wurde geprüft und anerkannt,ich besitze auch eine "Personenregistriergnus NR." so wie es auch in einem Personalausweis üblich ist. Selbst In Deutschland darf ich mit diesem Namen Verträge abschließen und unterschreiben, nur eben mit dem Hinweis das ich diesen Namen im Ausland als natürliche Person trage. Selbst ein EU Führerschein , Reisepass etc. wird mir mit dem Namen ausgestellt , meine Dokumente der Namensänderung wurde auch in Deutschland überprüft, alles legitim Herr Bentler. Also trage ich wie ein Herr A. Prinz zu Schaumburg- Lippe (oder andere) den Namen als "Namensbestandteil" und das ganz legal. --AlfreddeMont (Diskussion) 00:22, 26. Nov. 2012 (CET)


Ich bitte nochmals die Seite wieder herzustellen, Herr Bentler kann seine Einwände weder belegen noch beweisen, so wie ich es schon geschrieben habe , alles entspricht der Richtigkeit und ist absolut legitim.--AlfreddeMont (Diskussion) 19:32, 30. Nov. 2012 (CET)

NEIN!!! Die Seite bleibt so wie sie ist! Es ist ein Absatz für deine Darstellung deines Adelstitels reserviert, und ein Abschnitt für die Kritik/Zweifel an diesem Titel. So ist es ausgewogen und neutral. Und so bleibt es. Basta! Gruß Pfitzners Hansi (Diskussion) 19:36, 30. Nov. 2012 (CET)

Ich streite mich hier nicht mehr mit den Herrn Bentler herum, ich bin vor dem Gesetz legitim , habe hier alles gesagt was zusagen ist, Herr Bentler kann es nicht mit Belegen widerlegen. Der Rest soll mich nicht stören!--AlfreddeMont (Diskussion) 19:59, 30. Nov. 2012 (CET)

Eine außerordentlich interessante Diskussion. Herr Bentler und Herr Demont schenken sich nichts und geben Argumente vom Feinsten zum Besten. Als unbeteiligter Zuschauer stimme ich allerdings Hansi Pfitzner zu, der mir da doch eine recht salomonische Entscheidung getroffen hat. --Manni der Mantafahrer (Diskussion) 20:33, 30. Nov. 2012 (CET)

Ich könnte Dokumente veröffentlichen die mich bestätigen, das würde die Sache klar machen, nur wer veröffentlicht schon seine Personal oder andere Dokumente?. Vor allem hat Herr Bentler schon einige von meiner Webseite Kopiert und Manipuliert zu seinem Spaß und veröffentlicht.--AlfreddeMont (Diskussion) 20:54, 30. Nov. 2012 (CET)

Geht es denn bei diesem Streit darum, ob Sie den Namen tragen oder ob sie adlig sind? --94.218.69.239 22:30, 30. Nov. 2012 (CET)

Ich trage den Namen als Namensbestandteil, der Adel existiert nicht mehr. Wer egal wen mit Adelsnamen als Adel anerkennen möchte tut dieses, so wie manche den Herrn zu Schaumburg-Lippe Fürst bezeichnen, er ist aber offiziell kein Fürst. Bestehend adelig in dem Sinne bin ich durch die Erhebung zu einem ( Datuk -Ritter) durch ein bestehendes Sultanat.--AlfreddeMont (Diskussion) 23:00, 30. Nov. 2012 (CET)

Bloecker schreibt doch selbst, dass die "Nobilitierung" durch eine fremde Macht das deutsche Recht nicht berührt. Wie will er dann seine erdichteten Adelstitel "legal" führen? Nach dem Inkrafttreten der WRV 1919 können deutsche Staatsbürger keine Adelstitel mehr erwerben. Die zuvor erworbenen sind Teil des bürgerlichen Namens. Aber auch nur diese! D.h., Boecker heisst nach deutschem Namensrecht Boecker, das wars. Ich wollte das näher ausführen, aber mir ist die Zeit zu schade. Wer dumm genug ist, die wirren Behauptungen von Boecker zu glauben, der möge damit glücklich werden. Und wer glaubt, der Quatsch von Bloecker sei erhaltenswert, der soll mit seiner topseriösen Seite glücklich werden. Baron von Wegen (Diskussion) 20:48, 6. Dez. 2012 (CET)


Wer lesen kann , ist klar im Vorteil! Bitte erst richtig lesen, dann kommentieren. Es ist ganz egal in welchem EU Land ich meinen Namen trage, es ist "legal" in Deutschland , ich habe alle Rechte mit dem Namen wie mit meinem deutschen Namen, das ist und bleibt Fakt.

Zu dem das ein Deutscher nicht in den Adelstand erhoben werden darf, z.b " Ralf Dahrendorf "

Zitiere : 1982 wurde er von Königin Elisabeth II. zum Knight Commander of the Order of the British Empire (KBE) erhoben, mit dem für britische Bürger der Adelstitel „Sir“ verbunden ist. 1988 nahm Dahrendorf die britische Staatsbürgerschaft an, 1993 wurde er zum Life Peer erhoben und erhielt den Titel eines Baron Dahrendorf of Clare Market [34]

Wann hört das endlich auf das diese unwissenden Kritiker diese Diskussionsseite -vollpinseln?!--AlfreddeMont (Diskussion) 22:34, 6. Dez. 2012 (CET)

Und "" Bloecker "" empfinde ich als BELEIDIGUNG! --AlfreddeMont (Diskussion) 00:16, 7. Dez. 2012 (CET)




9 Klarstellung zu dem Namen Alfred Boecker Comte de Montfort 'Amaury Duc de Bretagne

Da ich den Namen wie beschrieben als natürliche Person in Ländern der EU legitim trage , (kein Künstler oder Ordensnamen ) ist das Kapitel im Artikel bitte wieder in den alten Zustand herzustellen [[35]]

Das ich diesen Namen offiziell trage und so heiße kann wohl kaum in Frage gestellt werden, ich könnte dementsprechend auch u.a. "Herrn Bentlers " Namen in Frage stellen, somit müsste sich auch hier jeder mit Personaldokumenten Verifizieren.--AlfreddeMont (Diskussion) 12:47, 8. Dez. 2012 (CET)

10 Nobilitierungen sind Reservatsrechte von Monarchen ?

An dem ist nicht so, was Herr Bentler damit meint ist eine "Staatsrechtliche " Nobilitierung (Erhebung) wie z.b Großbritannien ( Konstitutionelle Monarchie ), auch dort bin ich mit meinen Namen voll anerkannt.

Da in Russland die Adelsverbände -Adel 1991 zur Traditionspflege wieder hergestellt wurde ,"als soziale Schicht existiert er nicht", der russische Adel besteht aber wieder. Unter anderem hatte sich die Nobilitierungsbfugnis nach dem Fall des H.Römischen Reiches geändert [36]

Die direkte Ahnenlinie der Rurik "DNA - Rurikid Dynasty DNA Project - Y-DNA Classic Chart" [37] durch Valeriy Viktorovich Kubarev ist bewiesen, sonst hieße dieses ja nicht Rurikid Dynasty DNA Project !

Die Nobilitierungsbfugnis ergibt sich durch die Genealogische verwandtschaftliche Verzweigung der Familien, trotzdem bleibt es eine "privatrechtliche Nobilitierung" und unterstützt die Traditionspflege der Häuser, somit auch durch die Führung meines Namens absolut legitim !

Kirchliche Anerkennung

Auch das ich b.z.w das Haus de Montfort etc. Kirchlich (Unabhängig Katholische Kirche), anerkannt [[38]] wurde spricht für sich , wer bitte hat dieses Recht in frage zustellen?!

Europäische Union

Durch die Gründung der Europäische Union [39] haben sich einige Gesetze geändert, auch diesbezüglich. Meine Kritiker sollten sich da besser kundig machen, anbei Herr Bentler leben wir in einer Demokratie und nicht mehr in einer Monarchie !--AlfreddeMont (Diskussion) 13:34, 8. Dez. 2012 (CET)

Zu dem das ein Deutscher nicht in den Adelstand erhoben werden darf, z.b " Ralf Dahrendorf "

Zitiere : 1982 wurde er von Königin Elisabeth II. zum Knight Commander of the Order of the British Empire (KBE) erhoben, mit dem für britische Bürger der Adelstitel „Sir“ verbunden ist. 1988 nahm Dahrendorf die britische Staatsbürgerschaft an, 1993 wurde er zum Life Peer erhoben und erhielt den Titel eines Baron Dahrendorf of Clare Market [40]

Das bedeutet das ich genauso legitim bin wie es Sir Ralf Dahrendorf war, denn namentlich heiße ich wie beschrieben auch in Großbritannien als natürliche Person Alfred Boecker de Montfort ....

Die von Alfred Boecker „beanspruchten Titel“ gehörten heute....

Adelsnamen in Republiken etc. gehören niemanden, da diese Titel im dem nicht mehr existieren, nur als "Namensbestandteil" so wie ich ihn trage und führe, also bin ich befugt.

"Französische Adelstitel, französischer Adel

Die französischen Adelstitel wurden durch die Revolution ausgelöscht. Durch Napoleon I. wurde ein neuer Adel, neue Titel und Wappen errichtet. Dem Adel wurden durch das Bürgerkönigtum (Louis Philippe) seine Rechte abgenommen, die 2. Republik schaffte den Adelsstand ab. Dann hat Napoleon III den Adelsstand wiederaufleben lassen. Die 3. Republik schaffte den Adel dann aber endgültig ab. Adelstitel sind in Frankreich seit dem Namensbestandteil."

Hugo Norberto Cabrera

Ist das Oberhaupt (Hauschef) des Haus Rurikovich und somit befugt .


Warum dieser Artikel erstellt wurde

Manche meinen dieser Artikel wäre zur "Selbstdarstellung" geschrieben worden, das ist nicht richtig, dieser Artikel ist geschrieben worden um genau die, die hier kritisieren und deren unwahrheitsgemäße Verbreitung im Web über mich zu widerlegen,

Und dieses mögen meine Kritiker mit Belegen widerlegen, b.z.w das dieses "Gesetzeswidrig" oder "Hochstapelei" ist, denn wer mich als "Hochstapler" bezeichnet begeht eine Straftat "Verleumdung" [41] --AlfreddeMont (Diskussion) 13:51, 8. Dez. 2012 (CET)


11 Käuflich zu erwerbende Adelsnamen-Titel

Ehemalige "deutsche " Adeltitel(Namen) wie "VON" Montfort [42], nicht zu verwechseln mit "DE" Montfort z.b. [43] sind käuflich zu erwerben weil diese z.b. deutsche ehemaligen Adeltitel (heute Namen ) als geschützte Namen wie Produktname gehandelt werden, man verkauft dort also keine "Adelstitel" sondern "Namen". Diese Namen werden nie in einen Personaldokument übernommen, ein Käufer kann sich "Visitenkarten" drucken lassen , mehr aber auch nicht, eben weil es ein "Massenproduktname ist.

DE MONTFORT - Bretagne zählt nicht zu diesen käuflichen ehemaligen Adelstitel(Namen) , wie manche versuchen zu suggerieren, man vergleiche nur die Geschichte, Wappen [44] oder das von Montfort Deutsch-Schweiz war und de Montfort Französisch-Englisch war und keinen Produktnamen darstellt und nie darstellen wird. Die Behauptung das die Titel(Namen ) für 1500$ zu erwerben sind ist schlicht und ergreifend falsch. Zu diesem Thema werde ich auch noch bei PlusPedia einen Artikel verfassen. --AlfreddeMont (Diskussion) 18:26, 8. Dez. 2012 (CET)


  Die Ausführungen Bloeckers zu dem für deutsche Staatsbürger geltenden Namensrecht sind völlig falsch. 

Wenn mir die Zeit nicht zu schade ist, werde ich bei Gelegenheit einen Artikel über den adeligen Namen nach deutschem Recht schreiben. Richtig ist, was Bloecker selbst in diesem Artikel schriebt:

"Wird ein Deutscher durch eine ausländische Macht in den Adelsstand erhoben, gelangt er deshalb in Deutschland nicht zu einem adeligen Namen."

Da hat Bloecker aus Versehen etwas richtiges abgeschrieben. D.h., selbst wenn die britische Königin ihn zum "Earl Bloecker of Bonehead" ernennen würde, würde er nach deutschem Namensrecht nur "Bloecker" heissen, mehr nicht. Auch Lord Dahrendorf durfte seine britischen Titel erst offiziell führen, nachdem er britischer Staatsbürger geworden war. Es sollte jetzt auch jedem admin klar sein, dass Bloecker hier nur Unwahrheiten und Widersprüche verbreitet. Der Artikel, jedenfalls alles ab Ziff. 2, gehört gelöscht!! Baron von Wegen (Diskussion) 20:25, 8. Dez. 2012 (CET)

Hilfe:Was nicht gelöscht wird Gruß, --Funker (Diskussion) 20:35, 8. Dez. 2012 (CET)


Herr Bentler oder wer immer Sie sind, wo bitte steht das es in den "Deutschen " Perso eingetragen werden muß??? Wir leben in der EU!! Vergessen???--AlfreddeMont (Diskussion) 21:05, 8. Dez. 2012 (CET)




Ein deutscher Staatsbürger unterliegt dem deutschen Namensrecht! Ein Deutscher kann keine ausländischen Adelstitel in der Art erwerben, dass sich sein bürgerlich-rechtlicher Name ändert! Das steht doch sogar in dem Artikel!!! Aus dem EU-Recht ergibt sich nichts anderes. Die korrekte Namensangabe in Ausweisen kann daher nur "Bloecker" lauten. Vgl. die Kommentierung zu § 12 BGB, im Palandt, im MüKo oder im Staudinger. In jeder guten Bibliothek vorhanden.


Wenn Sie sich nicht auskennen ,lassen Sie es einfach. Infomieren Sie sich erst richtig bevor Sie wieder Unsinn verbreiten! Ich kann sogar mit meinem Namen den ich in Ländern der EU als natürliche Person trage einen Reisepass so wie einen EU Führerschein bekommen, ein Führerschein, so wird auch jeder wissen, kann als Ausweisdokument anerkannt werden.

Und dieser Paragraf trifft schon gar nicht auf mich zu [45]

Zitiere :

                                "§ 12 BGB Namensrecht

Wird das Recht zum Gebrauch eines Namens dem Berechtigten von einem anderen bestritten oder wird das Interesse des Berechtigten dadurch verletzt, dass ein anderer unbefugt den gleichen Namen gebraucht, so kann der Berechtigte von dem anderen Beseitigung der Beeinträchtigung verlangen. Sind weitere Beeinträchtigungen zu besorgen, so kann er auf Unterlassung klagen."

Wer Herr Arndt von P. könnte meinen Namen denn als seinen Ihm zugehörig deklarieren? SIE ??? Allein daran sieht man wieder das Sie und Ihre Freunde nur Unsinn verbreiten und störend wirken wollen .


Grundgesetz

"Nach dem Grundgesetzes werden die Vorschriften des Gesetzes über die Änderung von Familien- und Vornamen von den Ländern als eigene Angelegenheit ausgeführt. Das Bundesministerium des Innern hat im Hinblick auf diese verfassungsrechtliche Kompetenzverteilung keine Möglichkeit, in Einzelfällen auf die Entscheidung einer Namensänderungsbehörde Einfluss zu nehmen oder diese rechtlich zu bewerten."

Das bedeutet, wenn ein EU Land meine Namensänderung anerkennt ,kann das Bundesministerium dieses nicht verbieten. Mein Antrag auf Namensänderung mit den Adel-Namensbestandteil in EU Länder wurde ordentlich und lange geprüft und bewilligt, was wollen Sie oder sonst wer was dagegen tun?.

Somit darf ich in diesen Ländern nur noch diesen Namen nutzen, bin dort auch nur mit diesem Namen geschäftsfähig ,wenn ich in diesen Ländern , Staaten heirate ,wird meine Frau meinen Namen tragen, meine Kinder werden diesen Namen in die Geburtsurkunde eingetragen bekommen etc., mit mir fängt die Genealogie de Mont- et de Bretagne wieder neu an! Was wollen Sie da gegen tun Herr Arndt von P.??? NICHTS!!!

Das ich mich hier tausendmal wiederholen muß ist grausam, lesen Sie alles bevor Sie wieder hier rumkritzeln!

Selbst vor Gericht in "Deutschland" kann und darf ich mit meinen Namen "Alfred B.de Mont" klagen, einige werden dieses noch real erleben.

Anbei bitte ich Baron von Wegen wegen ständiges beleidigen zu sperren, " Blöcker" empfinde ich und das zum zigsten mal als Beleidigung!--AlfreddeMont (Diskussion) 21:26, 8. Dez. 2012 (CET)

Ich heisse weder Bentler noch Arndt von P. Bloeckers Ausführungen sind vollständig abwegig. Richtig ist, was ich zuvor geschrieben habe. Ich sagte nicht, dass § 12 BGB einschlägig ist. Ich sagte, dass in der Kommentierung zu § 12 BGB nachgelesen werden kann, dass nach 1919 ein deutscher Staatsbürger keinen Adelstitel neu erwerben kann. Daran ändert auch eine angebliche Anerkennung durch einen EU-Staat nichts. Unser Rechtsexperte Bloecker versteht das leider nicht. Bezeichnenderweise kann Bloecker den Staat, der ihn anerkannt hat, nicht nennen. Das liegt daran, dass eine solche Anerkennnung nicht stattgefunden hat. Seine erdichteten Adelstitel sind in Reisepass oder Perso nicht eintragbar und auch auf Ehefrau und Nachkommen nicht übertragbar. Das ist reines Wunschdenken. Was ist so schlimm an einem bürgerlichen Namen? Baron von Wegen (Diskussion) 20:10, 10. Dez. 2012 (CET)


Baron von Wegen ,Sie haben meine Personaldaten gesehen? Wer gibt Ihnen das Recht meinen Namen in frage zustellen?? alles was sie schreiben ist Unsinn, so wie Sie Boecker nicht schreiben oder lesen können bei Ihnen kommt da nur Bloecker heraus, immer schön beleidigen, da sind Sie ein König, eure Majestät!

So, dann belegen Sie doch hier und jetzt Ihre neuen dummen Behauptungen, nur los, beweisen Sie das ich nicht Alfred Boecker de Mont de Bret. heiße, alle hier interessierten warten gespannt!--AlfreddeMont (Diskussion) 22:02, 10. Dez. 2012 (CET)

  • Kommt da noch was, weiß der Herr keine Antwort oder besitzt er keinerlei Belege die mich widerlegen??
  • Bis jetzt ,ihr Kritiker habt ihr nichts aber auch gar nichts belegt, das was hier von euch zu lesen ist, sind *Vermutungen und Beleidigungen , ansonsten belanglose nicht haltbare Behauptungen !--AlfreddeMont (Diskussion) 15:17, 15. Dez. 2012 (CET)

Ist es mir erlaubt den Artikel zu bearbeiten, so wie mir es von Frankhard61 vorgeschlagen wurde?--AlfreddeMont (Diskussion) 13:39, 17. Dez. 2012 (CET)

Besser nicht mein Freund. Ein guter Rat, denn das geht nicht lange gut. Nicht zuletzt wegen dem in seiner Arbeitszeit vandalierenden Pavel Richter, die immerhin von Spendengelder bezahlt wird. --Hechlov (Diskussion) 13:59, 17. Dez. 2012 (CET)
So kann der Artikel ja nicht stehen bleiben , da muß was geändert werden--AlfreddeMont (Diskussion) 14:02, 17. Dez. 2012 (CET)
Ich glaub du bist auch die Sockenpuppe die zu Hubberob, Schillok, Parisi, WaI usw. gehört. Ich geh' mich erhängen, hier läuft doch sowieso alles aus dem Ruder.
Na wieder beleidigen und das ohne Verstand und Wissen!!? Micky Maus Lektüre wäre doch besser für Sie zu verstehen , also bleiben Sie doch dabei bevor Sie hier mit den Erwachsenen schreiben und mitreden wollen.--AlfreddeMont (Diskussion) 14:12, 17. Dez. 2012 (CET)
Tut mir wirklich Leid, wenn es nicht so sein sollte. Aber hier auf der Seite passieren merkwürdige Dinge. Deswegen sollten die Server zerstört werden um weiteres Unheil abzuwenden. --HechIov (Diskussion) 14:19, 17. Dez. 2012 (CET)
Mir wurde von Frankhard61 geschrieben das man es so einstellen kann das nur ich und die Admins den Artikel bearbeiten können , wenn der Artikel steht , steht er und gut, egal was diese "Mobber" in Diskussionen schreiben.--AlfreddeMont (Diskussion) 14:23, 17. Dez. 2012 (CET)

12 Aufspaltung in zwei unterschiedliche Lemmata

Frankhard61 hat das doch vorgeschlagen und Alfred war damit einverstanden [46]. Ich erstelle dann mal einen Meinungsartikel zum Thema, den nur Alfred bearbeiten soll. So hat das wohl Frankhard auf Alfreds Diskussionsseite gemeint. Und diesen Artikel kürzen wir dann und Baron von Wegen kann den dann ja gestalten. --Weg alles Irdischen (Diskussion) 16:33, 18. Dez. 2012 (CET)


Ich bitte diesen Artikel zu löschen [47]--AlfreddeMont (Diskussion) 16:45, 18. Dez. 2012 (CET)
ich habe einen Adminvorschlag umgesetzt, wenn du das nicht haben möchtest, obwohl du hier genau das Gegenteil schreibst , dann ist das auch okay. Dann halte dich aber bitte aus diesem Artikel raus, damit dieser nicht in die Sperrung getrieben wird.--Weg alles Irdischen (Diskussion) 17:38, 18. Dez. 2012 (CET)

Ich werde in nächster Zeit einen Artikel über den Adel Heute verfassen," was ist ist verfassungswidrig und was nicht und wer begeht Volksverhetzung durch jagt auf Adelnamensträger nicht genealogisch Abstammender".--AlfreddeMont (Diskussion) 17:17, 18. Dez. 2012 (CET)

Hast du doch schon gemacht. Adel(und wer kann adeln?). Da hast du ja interessanterweise entfernt, daß deine Quelle die Webseite einer Sekte ist. --Weg alles Irdischen (Diskussion) 17:42, 18. Dez. 2012 (CET)

Anbei bitte ich den Artikel Montfort ( Adelsgeschlecht ) für Bearbeitung zu sperren, werde mich nach den Feiertagen mal richtig hier reinknien und dementsprechende Artikel über dieses Thema verfassen.--AlfreddeMont (Diskussion) 17:23, 18. Dez. 2012 (CET)

Das unterstütze ich, solange dort die unstrittige Version steht wie von Frankhard61 vorgeschlagen. --Weg alles Irdischen (Diskussion) 17:43, 18. Dez. 2012 (CET)

13 Wiederholter Vandalismus

"Profil - Weg alles Irdischen" bitte ich zu sperren, stellt ständig den Artikel um und verändert ihn.

Ich bitte den Artikel unter schutz zu stellen.--AlfreddeMont (Diskussion) 17:43, 18. Dez. 2012 (CET)

Siehe den Abschnitt hierüber: Du hast wunschgemäß deinen eigenen Artikel bekommen, da darfst du dich austoben. --Weg alles Irdischen (Diskussion) 17:45, 18. Dez. 2012 (CET)

Ich würde mich gern mal austoben und mit Schimpansen spielen!--AlfreddeMont (Diskussion) 17:52, 18. Dez. 2012 (CET)

Mach das doch: hier ist dein Plätzchen . Aber du hast doch Frankhards Vorschlag auf deiner Diskussionsseite zugestimmt. Oder kannst du dich da nicht mehr dran erinnern? Lies es doch einfach noch mal. --Weg alles Irdischen (Diskussion) 17:54, 18. Dez. 2012 (CET)

14 Vorschlag zur Entsperrung

der Artikel bleibt so [[48]] bestehen, Änderungen können auf der Diskussionsseite besprochen werden. sollte aber optisch noch etwas verschönert werden. Alfred beschränkt sich auf seinen Artikel, der noch ein NoCount und ein Bapperl Meinungsartikel oder Theoriefindung oder beides erhält. Dazu noch ein Verweis auf diesen Artikel. Wenn das administrativ unterstützt wird und jeder Editwar sofort unterbunden wird, haben wir zwei weitere entsperrte Artikel. Danke --Weg alles Irdischen (Diskussion) 00:57, 22. Dez. 2012 (CET)

Dieser Artikel entspricht nicht ganz der Historie, selbst Wikipedia hat da einiges falsch dargestellt.--AlfreddeMont (Diskussion) 13:32, 22. Dez. 2012 (CET)
Du hast ja die Möglichkeit, deine Sichtweise in deinem Artikel darzustellen. In diesem Artikel, von dir nicht zu bearbeiten, ist alles bestens belegt. --Weg alles Irdischen (Diskussion) 13:34, 22. Dez. 2012 (CET)

Das ist auch fakt das die Geschichte der de Montfort anders war wie es hier und bei Wikipedia zu lesen ist, nun gut, dann last es so .--AlfreddeMont (Diskussion) 13:43, 22. Dez. 2012 (CET)

15 Meinungsartikel

Meinungsartikel , weil die Historie falsch übernommen wurde !--AlfreddeMont (Diskussion) 01:12, 23. Dez. 2012 (CET)

Wenn du das nochmal reinschreibst, kriegst du eine Vandalenmeldung, der Artikel wird gesperrt und vielleicht auch du. Letzte Warnung. --Weg alles Irdischen (Diskussion) 01:22, 23. Dez. 2012 (CET)

Von wem wurde der 1 Artikel unter dieser URL erstellt , den du gelöscht hast ,von dir oder von Haus de Montfort?, du hast diese Seite einfach umgeschrieben, wer hat dir das Recht gegen das zu tun? Ich habe PlusPedia über dich und dein unseriöses Handeln berichtet, ich werde deine Sperrung beantragen!--AlfreddeMont (Diskussion) 01:33, 23. Dez. 2012 (CET)


16 PlusPedia Regeln

Interessant für dich!

2.1 Lemma löschen

Ein Lemma ist zu löschen, wenn: die Nachvollziehbarkeit nicht gegeben ist: Der Text ist inhaltsfrei oder enthält völlig nichtssagende Informationen (z. B. die Worthülsen "blabla", "blubber" oder "gähn") oder ein Lemma / Thema wird nicht beschrieben (Beispiel: Lemma ist "Französische Relvolution" Inhalt ist "Attacke!!!"). Lustige, skurrile oder sonst irgendwie originelle Artikel können jedoch als Spaßartikel gekennzeichnet und erhalten werden. ein Artikel beleidigend ist oder Diffamierungen enthält. (Inklusive Bashing beispielsweise gegen Wikipedia-Mitarbeiter oder andere Wiki-Betreiber) ein Rechtsverstoß besteht. (Wie baue ich eine Bombe, Verstöße gegen das Grundgesetz, Aufruf zur Gewalt oder zu einem Verbrechen, Gewaltverherrlichung, Verstöße gegen Anstand und gute Sitten, Verletzung von Persönlichkeitsrechten;) Redundanz vorliegt. Firma XYZ hat mehr als einen Artikel mit gleichem Inhalt. (Ausnahme: Die Benutzerseite gehört dem Benutzer - Einen ähnlichen Artikel kann es trotzdem geben) Wir löschen einen Artikel, wenn der Erstautor dies so möchte. Erlauben uns aber, wenn der Artikel weiter ausgebaut wurde, das Thema mit den ausgebauten Informationen erneut aufzugreifen. Wir löschen einen Artikel über Personen und Unternehmen, wenn die entsprechende Person / Geschäftsführung es wünscht. Wir gehen davon aus, dass man gerne ein Teil einer Enzyklopädie ist. Doch wir zwingen niemanden dazu. Vorläufig gilt diese Regel auch für Personen des öffentlichen Lebens bzw. auch für diejenigen, die gerne Person des öffentlichen Lebens wären. Doppelter Inhalt: Unser Ziel ist Unique Content und ist es nicht, Texte aus anderen Wikis zu spiegeln. Dies gilt insbesondere für Texte aus der Wikipedia. (Außer Erst/Hauptautor möchte seinen Text bei uns unterbringen) Hier gibt es noch die Ausnahmen bei zweifellos eindeutigen Fakten (Beispiel Kabinett Schröder I, Olympischer Medaillenspiegel 2012, Vorlagen und ähnlichem). Texte aus der Metapedia waren seit je her und sind weiterhin unerwünscht[1].

Ist ein Artikel ohne die Beleidigung oder den Rechtsverstoß inhaltlich brauchbar, kann der Artikel gelöscht und in bereinigter Form wieder neu hergestellt werden. 2.2 Personenartikel

Die Rechtsprechung hat bisher definiert, dass das öffentliche Interesse an Informationen von Personen berechtigt ist, wenn der Betroffene prominent ist oder öffentliches Aufsehen erregt (Bundesverfassungsgericht - AfP - Zeitschrift für Medien- und Kommunikationsrecht 2000, 76, 80)[2]. Für Kinder und Jugendliche genießt die ungestörte Privatsphäre absolute Priorität vor dem Medieninteresse. In Artikeln zu Personen sind Verletzungen der Privatsphäre und Verleumdungen zu vermeiden, da die Konsequenzen einer Verbreitung für den Betroffenen schwerwiegend sein können. In Grenzfällen sollte die Daumenregel lauten „schädige niemanden“.[[49]]-- AlfreddeMont (Diskussion) 01:57, 23. Dez. 2012 (CET)

17 Unter Anmerkung bitte ändern !

Ich bitte höflichst diesen Satz unter " Anmerkung " zu löschen oder zu ändern.

"Sofern in unseren Tagen der Titel eines "Comte de Montfort-l`Amaury, Duc de Bretagne etc." von verschiedenen Personen geführt wird, so entbehrt dies jeder rechtlichen und historischen Grundlage "

Der Satz ist in jeglicher Hinsicht falsch und greift die Persönlichkeitsrechte der Namensträger " Comte de Montfort l'Amaury " -hier link auf möglicherweise nicht jugendfreies Wiki gelöscht - an.

Recht am eigenen Namen, Quelle : [50]

In dem oben genannten Abschnitt wird der Name " Comte de Montfort " so beschrieben das der Leser davon ausgehen muß , dass die ( der ) " Namensträger des Namens" Betrüger - Hochstapler sein, das ist bewiesenermaßen nicht an dem und " strafbar "! Gruß--AlfreddeMontfort (Diskussion) 23:27, 31. Mär. 2013 (CEST)

Bist du nicht zuerst für drei Monate und danach unbegrenzt gesperrt worden? However, überzeuge erstmal die Wikipedia davon, daß die das entfernen sollen.... --Parisi (Diskussion) 11:03, 1. Apr. 2013 (CEST)
Aber ich sehe grade , daß du auf das Wiki des Oberwürstchens verlinkt hast. Das lassen wir mal schön bleiben, der Betreiber dieses Wikis hat hier sämtliche Lemmata mit seinem Namen und seinen Wikis löschen lassen. --Parisi (Diskussion) 11:05, 1. Apr. 2013 (CEST)
Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun, ich habe Wikipedia so wie PlusPedia auf Anraten meines RE. darauf aufmerksam gemacht,der Rest ergibt sich. Gruß--AlfreddeMontfort (Diskussion) 12:09, 1. Apr. 2013 (CEST)

Wikipedia hat es gelöscht, wie halten wir es hier? Gruß--AlfreddeMontfort (Diskussion) 04:15, 2. Apr. 2013 (CEST)

In der wikipedia wurde es wegen mangelnder Relevanz gelöscht, das ist hier kein Grund, also bleibt es es. --Stollenforscher (Diskussion) 01:58, 9. Apr. 2013 (CEST)

Ganz genau, Stollenforscher. --Parisi (Diskussion) 10:36, 14. Apr. 2013 (CEST)

Können die Behauptungen unter " Anmerkung " belegt werden?...wer zb. sind die / der Wissenschaftler, Mitglieder von Adelsvereinen und andere Personen..die dieses behaupten..?...Der / die Wissenschaftler, so wie die " Adelsvereine " ( wie dort schon zu erkennen ist..)" Vereine " müssen ihre Behauptungen...wenn auch belegen können...dieses ist hier nicht erkennbar..dementsprechend nicht belegt.

In Deutschland so wie in Frankreich besteht KEIN Adelsrecht...somit sind Adelsprädikate = Namensbestandteile...das die Adelsprädikate als Namensbestandteil als natürliche Person..behördlich anerkannter Name / Adelsprädikate..getragen wird..ist unumstritten..belegbar und bewiesen. Die Weiterführung des Hauses Comte de Montfort / de Bretagne basiert auf Traditionspflege...die übergebe der Häuser basieren auf Nobilitierung ( historisches Adelsrecht )...in dem bezieht sich sämtlicher Adel auf Vereinsrecht...( Privatrecht) und führen die Häuser zur Traditionspflege unter den Bezug weiter. Somit ist auch hier die juristische Rechtsgültigkeit gegeben...somit legitim.--AlfreddeMontfort (Diskussion) 22:23, 23. Mär. 2014 (CET)

Und hier wird wahrscheinlich der " möchtegern Wissenschaftler " und zumindest einer aus dem "Verein Adelsrechtsausschuss..etc..pp " dabei sein...die diese Meinung vertreten..Sehr seriös und glaubwürdig scheinen die ja nicht zu sein...oder stehen deren Meinung über Gesetz..Behörden und Justiz ? => [51]--AlfreddeMontfort (Diskussion) 22:57, 24. Mär. 2014 (CET)