Christoph Traud

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christoph Traud als Mitglied der "Hakkepux"

Christoph Traud (* 11. Mai 1967 in Balve) ist ein Musiker und Komponist aus Balve. Ehrenamtliches Engagement zeigt er unter anderen als Gründungsmitglied der Festspiele Balver Höhle, für die er auch einige Jahre im Vorstand saß.

Er bezeichnet sich auch gerne als Schauspieler, da er sein Bühnendebüt im Jahr 1976 als Kinderdarsteller feiern konnte. Später gehörte er zum Schülerkreis von Professor Hermann Wedekind, der ihn als Teil des Ensembles der Festspiele Balver Höhle weiter ausbildete, bis er auch Regieaufgaben erfüllen konnte. Sein Regiedebüt konnte er dann im Jahr 1995 feiern, als er für die Festspiele Balver Höhle "Robin Hood - Ein Abenteuer mit Musik" inszenierte, in der auch Sascha Rotermund auftrat.

1 Vita

Im Alter von sieben Jahren begann Christoph Traud mit dem Studium des klassischen Klaviers zunächst bei Lothar Schuhenn, später dann bei Ute Schmoll an der Städtischen Musikschule Menden. Die erste Band, in der er mitwirkte, war die Band Schmalspur. Später dann war er auch auf internationalen Produktionen, wie dem in Ghana berühmten Kwabena Boachie, zu hören. Andere Instrumente wie Gitarre lernte er weitestgehend autodidaktisch. Ein Versuch, das Spiel des Tenorhorns beim Musikverein Balve zu erlernen, schlug allerdings fehl. Er war dann Mitglied beim Fanfarencorps Balve, wo er die kleine Trommel spielte. Über die Grenzen Balves hinaus verstärkte er in den 90er Jahren die Coverband "Willy" an den Keyboards und am Gesang.

Als Chris Karacho machte er auch Musik für Kinder unter anderen in der Band Hakkepux.

Zusammen mit der Sopranistin Angelika Nützsche war er an der Orgel auch als Hochzeitsmusiker aktiv.

2 Musicals

Christoph Traud trat ab 1995 immer wieder als Komponist von Kindermusicals in Erscheinung. Zuletzt war er mit dem Erfolgsduo Hagen aktiv am Entstehen des "Robin Hood" in der Balver Höhle im Jahr 2006 beteiligt. Zu diesem Zweck gründete er auch ein Label und wurde Mitglied bei der GEMA.

Eine besondere Stellung nimmt dabei die Produktion des Musikmärchens Schneewittchen im Jahr 2003 ein, das er im Auftrag der Klosterhofspiele Langenzenn auf die Bühne brachte, da dort ausschließlich Kinder auf der Bühne standen und die Lieder von Christoph Traud sangen.

3 Schüler

In den Jahren 1995-1999 betrieb Christoph Traud eine eigene private Musikschule in Balve, die vom zuständigen Regierungspräsidium Arnsberg als Ergänzungsschule anerkannt war. Dabei wurde er von bekannten Musikpädagogen wie dem Rumänen Tiberius Kühn und dem Polen Eligiusz Badura unterstützt. Hier wurden zeitweise über einhundert Schüler unterrichtet. Eine zweite Schule wurde zunächst in Sundern aufgebaut, bevor er mit der Familie nach Bayern zog, um für das Musikhaus Thomann zu arbeiten. Die zwei Schulen wurden daraufhin geschlossen.

Zu den Schülern zählte auch die Arzttochter Magdalena Stüeken.

4 Privates

Christoph Traud heiratete am 21. April 1995 und ist Vater von drei erwachsenen Kindern. Sein Vater war Werner Traud, der im Jahr 2014 verstarb.

5 Diskografie (Auszug)

Christoph Traud in Winterberg (2005)
  • Ensemble der Festspiele Balver Höhle, Robin Hood - Ein Abenteuer mit Musik, Lieder aus den Theateraufführungen aus dem Jahr 1995, Verlag BMB Enterprises (unter Mitwirkung von Sascha Rotermund und William Danne)
  • Ensemble der Festspiele Balver Höhle, Peter Pan, Lieder aus den Theateraufführungen aus dem Jahr 1997, Verlag BMB Enterprises (unter Mitwirkung von Angelika Nützsche)
  • Ensemble der Festspiele Balver Höhle, Aladdin und die Wunderlampe, Lieder aus den Theateraufführungen aus dem Jahr 1998, Verlag mpc Records (unter Mitwirkung von Dirk Büchsenschütz)
  • Ensemble der Festspiele Balver Höhle, Phantastische Reise zu Kapitän Nemo, Lieder aus den Theateraufführungen aus dem Jahr 1999, Verlag mpc Records (unter Mitwirkung von Violetta Körner)
  • Ensemble der Festspiele Balver Höhle, Pippi Langstrumpf, Lieder aus den Theateraufführungen aus dem Jahr 2000, Verlag mpc Records (unter Mitwirkung von Laura von der Heyde)
  • Ensemble der Festspiele Balver Höhle, Pippi in Taka-Tuka-Land, Lieder aus den Theateraufführungen aus dem Jahr 2001, Verlag Musico Records (unter Mitwirkung von Josef Bertsch)

6 Siehe auch

7 Weblinks

8 Andere Lexika

  • Dieser Artikel wurde in der Wikipedia gelöscht.



Diesen Artikel melden!
Verletzt dieser Artikel deine Urheber- oder Persönlichkeitsrechte?
Hast du einen Löschwunsch oder ein anderes Anliegen? Dann nutze bitte unser Kontaktformular

PlusPedia Impressum
Diese Seite mit Freunden teilen:
Mr Wong Digg Delicious Yiggit wikio Twitter
Facebook




Bitte Beachte:
Sämtliche Aussagen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.
Für die Richtigkeit der Aussagen übernimmt die Betreiberin keine Verantwortung.
Nach Kenntnissnahme von Fehlern und Rechtsverstößens ist die Betreiberin selbstverständlich bereit,
diese zu beheben.

Verantwortlich für jede einzelne Aussage ist der jeweilige Erstautor dieser Aussage.
Mit dem Ergänzen und Weiterschreiben eines Artikels durch einen anderen Autor
werden die vorhergehenden Aussagen und Inhalte nicht zu eigenen.
Die Weiternutzung und Glaubhaftigkeit der Inhalte ist selbst gegenzurecherchieren.


Typo3 Besucherzähler - Seitwert blog counter
java hosting vpn norway