Benutzer:Kalauer1103

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

PD Dr. med. habil. Jürgen Hussmann ( geb. 1956 in Weinheim) ist ein deutscher Plastischer Chirurg und lebt in Berlin.

Leben

Jürgen Hussmann studierte zwischen 1979-1980 an University of Michigan Ann Arbor, Michigan, USA mit dem Abschluß Bachelor of Science. Von 1981-1985 an der Freien Universität Berlin mit der Abschluß Approbation als Arzt. Seine Hospitanzen erfolgten in der der Unfallchirurgie, Urologie, Plastische Chirurgie Henry Ford Hospital Detroit, Michigan, USA von August – Oktober 1983. Eine weitere Hospitanz in der Plastische Chirurgie bei Prof. Clodius Zürich, Schweiz im Dezember 1984. Eine Hospitanz in der Plastischen Chirurgie / Unfallchirurgie bei Prof. Ruedi Chur, Schweiz im Januar 1985. Fellowships mit Prof. Tubiana Institut Francais de la Main Centre Chirurgical Franklin Paris, Frankreich im April 1987 und in der Ästhetischen Gesichtschirurgie bei Dr. Pohl Berlin März 1996 - juli 2000.. Klinische Felloships mit Institute for Plastic and Reconstructive Surgery Regional Burn Center Southern Illinois University School of Medicine Memorial Medical Center Springfield, Illinois, USA 7/1993 – 1/1995


Promotion mit dem Thema Tierexperimentelle Untersuchungen über die Stromumkehr am freien Hautlappen mit mikrovaskulärer Anastomose. Freie Universität Berlin, Oktober 1985. Facharztanerkennung Chirurgie im November 1991. Teilgebiet Plastische Chirurgie im Juni 1993. Anerkennung der Bezeichnung: Handchirurgie, Oktober 1996.


Habilitation Oktober 1996 mit dem Thema Zum zellulären Migrationsverhalten in der terminalen Strombahn nach Starkstromverletzung – therapeutische Ansätze und funktionelle Analysen an der Ruhr-Universität Bochum.


Preise und Auszeichnungen

1994 - 1st prize Residents Trauma Paper Competition, „The use of chemical escharotomy in lowering elevated compartmental pressures in circumferentially burned extremities“ by Bradley TM, Kucan JO, Smoot III EC, Brown RE, Hussmann J. Chicago Committee on Trauma, 1994 - 2nd prize Residents‘ Paper Competition. Hussmann J, Russell RC, Kucan JO, Zook E, Brown R, Zamboni WA. Free tissue transfer to the upper extremity – indications and outcome. Midwestern Association of Plastic Surgeons, Peoria, IL, USA, 1994 - 2nd prize Residents‘ Paper Competition. Hussmann J, Zamboni WA, Kucan JO, Russell RC, Suchy H, Roth AC. A model for recording the microcirculatory changes associated with standardized electrical injury of skeletal muscle and its responses towards treatment with hyperbaric oxygen. Undersea and Hyperbaric Medical Society, Denver, CO, USA 1995 - 2nd prize Residents Paper Competition. Erdmann D, Zamboni WA, Hussmann J, Bergman B, Cooper MD, Smoot III EC, Russell RC. Hyperbaric oxygen therapy improves outcome of streptococcal myositis in mice. Undersea and Hyperbaric Medical Society, Palm Beach


Publikationen

1993 J Hußmann, P. M Thgt und J O. Kucan. Aus dem *Institute for Plastic and Reconstructive Surgery, Burn Center (Director: Prof. Dr. John O. Kucan), Southern Illinois University, Springfield, Ill., USA, und der Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Berufsgenossenschaftliche Universitätskliniken Bergmannsheil, Bochum (Direktor: Prof. Dr. H. U. Steinau). Die Bedeutung der Technetium-Szintigraphie für die frühzeitige Diagnose und Therapie schwerer Erfrierungen. 1994 Temporäre Brandwundenabdeckung [1] PDF download [2]. 1995 JOURNAL OF SURGICAL RESEARCH [3]. 1995 J. Hussmann, J. O. Kucan, R. C. Russell, T. Bradley and W. A. Zamboni Southern Illinois University, School of Medicine, Institute for Plastic and Reconstructive Surgery, Springfield, Illinois, USA. Ausmaß und Behandlung elektrischer Verletzungen [4] PDF download [5]. 1997 J. Hussmann1, J. O. Kucan1 and W. A. Zamboni2 1Institute for Plastic and Reconstructive Surgery, Southern Illinois University School of Medicine, Springfield, Illinois and 2Division of Plastic Surgery, University of Nevada School of Medicine, Las Vegas, Nevada, USA Erhöhte Kompartmentdrücke bei Wundverschluß mit dem Haut-Dehnungsapparat [6] PDF download [7]. 1998 J. Hußrnann and E. Vaubel, Department of Plastic Surgery at the Behring-Krankenhaus (Head: Prof. Dr. E. Vaubel), Girnpelsteig 3-5, D-1000 Berlin 37, Federal Republic of Germany Arterialisierung epigastrischer Lappen [8] PDF download [9]


Wissenschaftliche Ämter

Leiter der Sektion Ästhetische Chirurgie Deutsche Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie e.V. 1999-2010 Nichtständiger Beirat für das Fach Plastische Chirurgie Deutsche Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie e.V. 1999 – 2001 2. Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie e.V. 2002/03 1. Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie e.V. 2003/04 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie e.V. 2004/052. Direktor der Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie Krankenhaus Zehlendorf, Berlin 12/2003 – 12/2004


Soziales Angagement Dr. Hußmann führt seit 2002 in jedem Jahr mehrfach zwei- bis dreiwöchige humanitäre Hilfseinsätze vorwiegend in Indien und Nepal durch, bei denen durch Geburt, Unfall oder sonstige Erkrankung beeinträchtigten bedürftigen Menschen plastisch-chirurgische Hilfe angeboten wird.

Seit 2013 ist Herrn Dr. Hußmann als Sektionsleiter von „interplast“ zuständig für das SKM-Hospital in Salambutar/Nepal, von dem aus humanitäre Hilfseinsätze organisiert werden, um auch Menschen in entlegenen Gebieten Hilfe anbieten zu können. Das Krankenhaus wurde 1997 von „interplast Germany e.V.“ ins Leben gerufen, um bedürftigen Menschen nachhaltig plastisch-chirurgische Hilfe anbieten zu können und um nepalesisches Fachpersonal zur Selbsthilfe aus- und weiterzubilden. Das Krankenhaus ist eine Spezialklinik für Plastische Chirurgie und verfügt über 45 stationäre Betten, zwei Operationssäle mit Aufwachraum und ambulanten Behandlungsmöglichkeiten. Es wird seit seiner Inbetriebnahme 1997 ausschließlich aus deutschen Spendengeldern betrieben. Bisher konnten fast 20.000 Operationen bei bedürftigen Menschen durchgeführt werden.


Medizinischen Gesellschaften

Berliner Chirurgische Gesellschaft (seit 1986) Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (früher: Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen) (seit 1992) Freunde und Förderer der Berliner Charité e.V. (seit 1994) Landesverband Berlin der Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen (seit 1996) Berufsverband der Deutschen Chirurgen e. V. (seit 1996) Deutschsprachige Medizinische Gesellschaft für Paraplegie e.V. (seit 1996) Deutsche Gesellschaft Aesthetisch-Plastischer Chirurgen (seit 1997 – 2005) Deutsche Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie e. V. (seit 1997) Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e. V. (seit 1997) Deutsche Gesellschaft für Senologie e.V. (seit 1997) Regionalverband MediArt e.V. Berlin-Brandenburg (seit 1997) Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (seit 1998) Gesellschaft für Natur- und Heilkunde (seit 2000)