"Ihr gehört nicht zu uns. Euch wollen wir hier nicht!" (Rede von Sigmar Gabriel)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sigmar Gabriel signiert ein Wikipedia-T-Shirt
Ihr gehört nicht zu uns. Euch wollen wir hier nicht! ist die Kernaussage einer Rede des SPD-Politikers und Vizekanzlers Sigmar Gabriel aus dem August 2015.

1 Hintergrund[Bearbeiten]

  • Der Flüchtlingsstrom von Asylanten nach Deutschland (darunter circa 46 % politisch nicht verfolgte Flüchtlinge vom Balkan[1], von denen wiederum circa 33 % [2] der oft diskriminierten und benachteiligten Gruppe der Roma angehören) nimmt 2015 dramatische Ausmaße an. Es sollen im Jahr 2015 geschätzte 800.000 Flüchtlinge nach Deutschland kommen (bis Juli 2015 wurden etwa 218.000 Erstanträge auf Asyl gestellt). [3][4]. Die Kommunen sind mit diesem Ansturm zunehmend überfordert.
  • Während sich mit 57 Prozent immer noch eine knappe Mehrheit der Deutschen dafür ausspricht, die Aufnahmezahlen von Flüchtlingen beizubehalten oder zu steigern [5] bzw. hohe Flüchtlingszahlen für verkraftbar hält[6]gibt es auch Teile der Bevölkerung, die mit vehementem teils kriminellem Widerstand reagieren. [7][8][9][10] Häufig werden geplante Asylheime und Erstaufnahmestellen angegriffen.[11][12][13][14][15] Im sächsischen Ort Heidenau kam es im August 2015 vor einem Flüchtlingsheim zu Demonstrationen und Gewalttätigkeiten gegen diese Völkerwanderung bei denen 600 Menschen auf Einsatzkräfte losgingen und 31 Polizisten verletzten. [16][17]

2 Sigmar Gabriels Rede[Bearbeiten]

  • Das veranlasste Sigmar Gabriel dann, nach Heidenau zu reisen und dort verbale Symbolpolitik zu betreiben. Er meinte u.a.:
"Man darf diesen Typen, die sich hier in den letzten Tagen ausgebreitet haben, keinen Millimeter Raum geben. Bei uns zuhause würde man sagen, das ist Pack, was sich hier rumgetrieben hat. (...) Wer hierher kommt und hier Parolen brüllt, Brandsätze schmeißt, Steine schmeißt, im Internet dazu auffordert, Leute umzubringen oder körperlich zu verletzen, diejenigen haben nur eine einzige Antwort - und zwar von jedem von uns - verdient: Ihr gehört nicht zu uns. Euch wollen wir hier nicht und wo wir euch kriegen, werden wir euch bestrafen und hinter Gittern bringen. (...) Für die gibt's nur eine Antwort: Polizei, Staatsanwaltschaft und nach Möglichkeit für jeden, den wir da erwischen, das Gefängnis. (...) Diese Typen haben mit Deutschland nichts zu tun. In Wahrheit sind es die undeutschesten Typen, die ich mir vorstellen kann." [18]

3 Definition[Bearbeiten]

Wikipedia definiert Pack/Gesindel als:

  • Das abgeleitete, stark abwertende Wort Gesindel bezeichnet hingegen im modernen Sprachgebrauch pauschal Personen, denen sich der Sprecher moralisch und/oder in der sozialen Ordnung übergeordnet sieht und denen aus Sicht des Sprechers unkultivierte oder asoziale, möglicherweise auch kriminelle Verhaltensweisen zugesprochen werden. [...] Begriffe mit ähnlicher Bedeutung sind Pack, Bagage und Pöbel.[19]


4 Reaktionen[Bearbeiten]

Flüchtlinge in einem Boot vor Lampedusa
  • Für seine angeblich engagierte und klare Rede wurde Gabriel von der Presse gelobt aber auch kritisiert.

4.1 Resümees in den Medien[Bearbeiten]

4.1.1 Welt[Bearbeiten]

Zitat: Als Gabriel die Unterkunft verlässt, richtet er so klare Worte an die Adresse der Randalierer, wie sie noch kein Regierungsmitglied gefunden hat: "Keinen Millimeter dem rechtsradikalen Mob", sagt der Minister, "das ist Pack, die haben mit Deutschland nichts zu tun". Für sie gebe es nur eine Antwort: Polizei, Staatsanwaltschaft und wo möglich Gefängnis.[20]

4.1.2 Stuttgarter Zeitung[Bearbeiten]

"Man mag es einem Schauspieler und Regisseur wie Til Schweiger nachsehen, wenn er sich in pubertärer Prollattitude in Talkshows gefällt. Aber der Vizekanzler macht einen Fehler, wenn er der Verrohung, die er bei den Randalierern von Heidenau zu Recht beklagt, in der Weise seines Redens selbst nachgibt. Üblicherweise sind es Rechtsextreme, die sich als „deutsch“ und alle anderen als „undeutsch“ bezeichnen; Neonazis sagen „Pack“, wenn einer anders ist und anders denkt als sie. Wenn Sigmar Gabriel diese vergifteten Worte gegen die Aggressoren von Heidenau wendet, mag das gut gemeinte Absicht sein. Aber sein Ziel verfehlt er fatal." [21]

4.1.3 Der Westen[Bearbeiten]

Zitat: Als Gabriel die Unterkunft verlässt, richtet er so klare Worte an die Adresse der Randalierer, wie sie noch kein Regierungsmitglied gefunden hat: "Keinen Millimeter dem rechtsradikalen Mob", sagt der Minister, "das ist Pack, die haben mit Deutschland nichts zu tun". Für sie gebe es nur eine Antwort: Polizei, Staatsanwaltschaft und wo möglich Gefängnis.[22]

4.1.4 Handelsblatt[Bearbeiten]

Zitat: Vizekanzler Sigmar Gabriel findet deutliche Worte für rechte Krawallmacher in Heidenau[23]

4.1.5 Spiegel[Bearbeiten]

  • Laut Spiegel:
    • Das Wort "Pack" war in Sachsen schon vor dem Eintreffen Gabriels gefallen. Erregte Bürger aus dem Ort Freital sprachen vom "Pack", womit sie die Flüchtlinge meinten.
  • Stefan Berg meinte im Spiegel-Artikel u.a.:
"Mit seinem Versuch, die größtmögliche Distanz zu Fremdenfeinden zum Ausdruck zu bringen, hat sich Gabriel leider auf deren sprachliches Niveau begeben. Er hat den Begriff "Pack" nun hoffähig gemacht. (...) Aber kann man für die Achtung der Würde von Menschen werben, indem man anderen diese abspricht?" [24]

4.1.6 Junge Freiheit[Bearbeiten]

Die Rechtsgerichtete Junge Freiheit schreibt:

Zitat: Auch SPD-Chef Sigmar Gabriel zeigte sich entsetzt über die Ausschreitungen. Nach seiner Ansicht müsse nun hart gegen die Asylgegner vorgegangen werden. Das „rechte Pack“ müsse weggesperrt werden, fordert Gabriel. Er kündigte an, am Montag die Asylbewerber besuchen zu wollen.[25]

Damit entsteht der Eindruck, dass allgemein gegen "Asylgegner" vorzugehen sei. Dem ist jedoch nicht so.

4.2 Maischberger - Sendung vom 1. September 2015[Bearbeiten]

Auch die Onlineenzyklopädie Pluspedia erklärt sich mit den Flüchtlingen solidarisch und stellt sich dem rechten Mob entgegen
  • Sämtilche Talkgäste (Margot Käßmann (57), Theologin und ehem. Landesbischöfin, Julia Klöckner (42), stellv. CDU-Parteivorsitzende, Volker Beck (54), innenpolitischer Sprecher der Grünen, Alexander Gauland (74), stellv. AfD-Vorstandssprecher, Detlef D! Soost (45), Tänzer und Choreograf, Olaf Sundermeyer (42), Rechtsextremismus-Experte ) wollten den Begriff "Pack" von Sigmar Gabriel nicht mittragen. Detlef D! Soost sprach sogar davon, dass sich Sigmar Gabriel auf das Niveau der Randalierer und Hetzer begeben würde. Stattdessen wurde von Kriminellen und Verbrechern gesprochen.

5 Analyse[Bearbeiten]

  • Eine genaue Analyse von Gabriels Rede zeigt dagegen, dass er in seinen Aussagen sehr unklar bleibt. Einige seiner Aussagen sagen sogar gar nichts aus. Andere Aussagen sind demokratisch sehr bedenklich bzw. völkisch beeinflußt. Mit seinen Aussagen "Pack" meint er jedoch offensichtlich den Mob, die Randalierer und Hetzer. Friedliche Demonstranten wird er (hoffentlich) wohl kaum ins Gefängnis stecken wollen.

5.1 Analyse durch "Anthoney"[Bearbeiten]

Gabriel meinte damit nicht generell die "Rechten" oder gar die Demonstranten - sondern offensichtlich kriminelle und zwar nicht nach seinem Gusto, sondern nach Strafgesetzbuch.

5.1.1 "Wir sind das Pack"[Bearbeiten]

Wenn Demonstranten stolz Plakate mit der Aufschrift "Wir sind das Pack" tragen und es brüllen[26] - da könnten sie auf die Plakate auch schreiben:

  • "Wir sind rechte Krawallmacher
  • "Wir sind rechtsradikaler Mob"
  • "Wir wollen Flüchtlingsheime brennen sehen"

Getroffener Hund bellt.

5.2 Analyse durch "Pfitzi"[Bearbeiten]

5.2.1 "Ihr" und "Wir" ?[Bearbeiten]

  • Gabriel teilt mit der Aussage "Ihr gehört nicht zu uns. Euch wollen wir hier nicht ..." die Menschen moralisierend in Kategorien ein. Hier stellt sich die Frage: Wer ist mit "Wir" und wer mit "Ihr" bzw. "euch" gemeint. Sind "ihr" diejenigen, welche Straftaten begehen (Brandsätze werfen, Steine werfen), oder sind es die, welche "Parolen brüllen"? Oder sind beide Gruppen gemeint? Warum will Gabriel Menschen die nur "Parolen brüllen" hinter Gitter bringen? Die Meinungsfreiheit und das Demonstrationsrecht erlauben es, seine Meinung zu sagen und "Parolen zu brüllen", selbst wenn diese der Regierung und Gabriel nicht passt. Warum wirft Gabriel Gewalttäter und friedliche Demonstranten in einen Topf?
  • Wer ist mit "Wir" gemeint? Die Menschen die in Heidenau keine Straftaten begangen haben? Oder gehören zum "Wir" nur die Menschen, welche die Flüchtlingspolitik der Regierung kritiklos unterstützen? Gehören Menschen die zwar nicht demonstriert haben, aber der Meinung sind, dass die Flüchtlingswelle eingedämmt werden müsse nun zu "Wir" oder "Ihr"?
  • Als Fazit kann man festellen: Gabriel unternimmt hier eine unbestimmte und moralisierende Einteilung der Bevölkerung in "Wir" (die "Guten") und "Ihr" (die "Bösen"). Wer dabei genau zu den "Guten" und "Bösen" gehört bleibt vage. Diese Aussage von Gabriel ist also schwammiges Blah-Blah.

5.2.2 "Ihr gehört nicht zu uns!"[Bearbeiten]

  • Bei dieser ausgrenzenden Aussage Gabriels stellt sich die Frage: Wozu gehört diese Gruppe "Ihr" eigentlich nicht? Gehört sie nicht zum deutschen Volk? Das wäre eine seltsame Feststellung, da man niemanden die deutsche Staatsangehörigkeit entziehen kann. Muss die Gruppe "Ihr" in spezielle Gebiete/Ghettos in Deutschland umgesiedelt werden, damit sie die Gruppe "Wir" nicht mehr stört? Dürfen die Angehörigen der Gruppe "Ihr" bei irgendwelchen gesellschaftlichen Aktiviäten nicht mehr mitmachen? Soll man sie aus Vereinen und Parteien ausschließen, und sollen ihre Arbeitgeber sie entlassen weil sie nach Gabriels Meinung ja nicht mehr dazugehören? Oder gehören sie einfach nicht mehr zur selbsternannten Gruppe der "Guten" bzw. Gutmenschen und werden nicht mehr zu Kaffee und Kuchen in die SPD-Zentrale eingeladen?
  • Fazit: Gabriel blubbert auch hier in leeren Worthülsen vor sich hin.

5.2.3 "Diese Typen haben mit Deutschland nichts zu tun."[Bearbeiten]

  • Warum haben die angeblich "Bösen", die nicht mehr Flüchtlinge im Land wollen, nichts mit Deutschland zu tun? Sie sind doch deutsche Staatsbürger. Wer bestimmt eigentlich, wer etwas "mit Deutschland zu tun" hat? Herr Gabriel? Die Aussage von Gabriel ist im Prinzip genauso dumm wie die Aussage "Die Nazi-Verbrechen im Dritten Reich haben mit Deutschland nichts zu tun!".

5.2.4 "In Wahrheit sind es die undeutschesten Typen, die ich mir vorstellen kann."[Bearbeiten]

  • Mit diesen Definitionsversuchen von angeblich "deutschem" bzw. "undeutschem" Verhalten begibt sich Gabriel in gefährliches völkisches Fahrwasser. Bereits die Nazis hantierten gerne mit der Unterteilung in "deutsch" und "undeutsch". [27] Das "undeutsche" wurde dann separiert und letztendlich vernichtet. Gabriel reklamiert damit für den Deutschen ausschließlich positive gewertete Eigenschaften, wie z.B. Toleranz, Hilsbereitschaft, Gastfreundschaft und so weiter. Die negativ gewerteten Eigenschaften wie Egoismus, Fremdenfeindlichkeit, Intoleranz haben nach Gabriels Ansicht wohl nur die "undeutschen" Menschen, womit die ganze Welt außer Deutschland, da ja "undeutsch", zu den "Bösen" gehören würde. Das ist rassistisch, Herr Gabriel!

5.2.5 Das "Pack"[Bearbeiten]

  • Nun wissen wir endlich, wie man bei Familie Gabriel daheim so redet. Mit der Aussage "Bei uns zuhause würde man sagen, das ist Pack, was sich hier rumgetrieben hat." begibt sich Gabriel dann endgültig auf Til Schweiger-Niveau und outet sich als ein nur durch seinen feinen Anzug getarnter Prolet. [28]
  • Fazit: Ab auf den Ballermann Herr Gabriel, da kommen solche Ausdrücke super gut an!

6 Weblinks[Bearbeiten]

7 Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.welt.de/politik/deutschland/article143939866/Die-Haelfte-der-Asylsuchenden-kommt-vom-Balkan.html
  2. [1]
  3. http://www.querschuesse.de/deutschland-asylsuchende-stand-juli-2015/
  4. http://de.statista.com/statistik/daten/studie/76095/umfrage/asylantraege-insgesamt-in-deutschland-seit-1995/
  5. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-07/fluechtlingspolitik-umfrage-ard-deutschlandtrend-aufnahme-grenze
  6. http://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlinge-umfrage-deutsche-halten-hohe-fluechtlingszahl-fuer-verkraftbar_id_4895051.html
  7. http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/chronik-zu-angriffen-und-hetze-gegen-fl%C3%BCchtlinge-2014-9322
  8. https://de-de.facebook.com/watch.afd/posts/372385856276485
  9. http://www.welt.de/politik/deutschland/article144214756/Liste-der-Schande-Der-unfassbare-Alltag-in-Deutschland.html
  10. http://www.bild.de/news/inland/brandstiftung/brandanschlaege-auf-fluechtlingsheime-chronik-der-schande-41853228.bild.html
  11. http://www.focus.de/politik/deutschland/vermummter-taeter-brandanschlag-auf-geplante-fluechtlingsunterkunft-in-leipzig_id_4903842.html
  12. http://www.bild.de/regional/chemnitz/brandstiftung/brandanschlag-fluechtlingsheim-doebeln-42314178.bild.html
  13. http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-marzahn-erneut-brandanschlag-auf-fluechtlingsheim/12217486.html
  14. http://www.sueddeutsche.de/bayern/fluechtlingsheim-in-der-oberpfalz-wie-neustadt-auf-den-brandanschlag-reagiert-1.2616186
  15. http://www.welt.de/regionales/bayern/article145466198/Brand-in-Unterkunft-mit-19-Fluechtlingen.html
  16. http://www.focus.de/politik/deutschland/krawalle-in-heidenau-gewaltsamer-mob-protestierte-vor-fluechtlingsunterkunft-31-polizisten-verletzt_id_4896683.html
  17. http://www.focus.de/politik/videos/mob-wirft-flaschen-und-boeller-erneut-rechtsextreme-krawalle-vor-fluechtlingsunterkunft-in-heidenau_id_4897715.html
  18. Gabriel setzt Zeichen gegen rechte Hetzer in Heidenau: "Diese Typen haben mit Deutschland nichts zu tun"
  19. https://de.wikipedia.org/wiki/Gesinde#Gesindel
  20. http://www.welt.de/politik/deutschland/article145659437/Wir-sind-das-Pack-Merkel-wird-ausgebuht.html
  21. [2]
  22. http://www.derwesten.de/thema/fluechtlinge/trauen-uns-nicht-raus-so-leben-fluechtlinge-in-heidenau-id11022215.html
  23. http://www.handelsblatt.com/panorama/aus-aller-welt/zitate-der-woche-das-ist-pack-was-sich-hier-rumgetrieben-hat/12246988.html
  24. Stefan Berg: Gabriel gegen Ausländerhasser - Das "Pack"-Problem
  25. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/gabriel-rechtes-pack-wegsperren/
  26. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-in-heidenau-mit-buhrufen-empfangen-a-1049908.html
  27. Siehe auch die Nazithesen "Wider den undeutschen Geist"
  28. Anm.: Man fragt sich auch, warum Gabriel auf seiner Reise in den Iran im Jahr 2015 die dortigen fundamentalistischen und antisemitischen Politiker nicht als das bezeichnete was sie sind, nämlich dreckiges Pack! Dafür kroch er den Antisemiten dort in den Arsch und bezeichnete die iranische Verbrecherbande als Freunde. (Reise nach Teheran - Gabriel fordert Iran zu Dialog über Existenzrecht Israels auf)