Zwölf Stämme Israels

Aus PlusPedia
Version vom 13. Februar 2017, 00:12 Uhr von Kryobob (Diskussion | Beiträge) (Bedeutung der Zwölf)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zwölf Stämme Israels des Judentums bilden nach der hebräischen Bibel zusammen das von JHWH erkorene Volk Israel, die Israeliten, und repräsentieren die vorstaatliche Frühzeit der Geschichte Israels (etwa 1200–1000 v. Chr.).

1 Die Zwölf Stämme Israels des Judentums

Etwa nach 1800 v. Chr. heiratete Jakob Leah (Lea - "Wildkuh"?) und Rachel (Rahel - "Mutterschaf"; die jüngere Tochter, Lieblingsfrau Jakobs), Töchter Labans ("der Weiße"), des Bruders seiner Mutter.

Zwölf Jakobssöhne / die Stammväter Gesamtisraels, = 12 Stämme (Schewatim, Mattot) Israels, als:

1) Ruben / Reuben / Rëuben, der Erstgeborene (galt als der älteste Stamm, die Rëubeniten waren und blieben stets Hirten)
2) Schimeon/Simeon/Schimon/Simon ("Ruhmreicher") (der nächstälteste Stamm/Simeoniten; südlichstes Stammgebiet, im Süden Judas; blieb stets untergeordnet und galt nur als Anhängsel zum Stamm Jehuda),
3) Levi [Ahnherr Mosis und Aarons, der Priester und der Leviten, - ohne Stammgebiet, daher arm und wenig angesehen; "Leviten = Angehörige des Stammes Levi", Diensttuende im Heiligtum, den Priestern (Kohanim) unterstellt; - Redensart "Leviten lesen" = Strafpredigt halten, bezieht sich auf christliche Lesung des Buches Leviticus und wird uneinheitlich erklärt],
4) Jehudah/Juda (Jehuda = Juda = "Gelobter", vierter Sohn Jakobs und Lea, Held der Tamar-Erzählung, Gen 38 [Tamar = "Palme", Schwiegertochter des Juda und Mutter des Perez; nicht zu verwechseln mit der Tochter Davids, von ihrem Halbbruder Amnon verführt – II. Sam. 13], sein Wappentier ist der Löwe [Löwe = Arje, Tier des Stammes Juda; daher später die Namen Löw, Löb, Leo]; der Messias geht aus Juda hervor; Stamm Juda führender Stamm, Kern des davidischen und des Südreichs, dessen Name seit Esra das ganze Volk bezeichnet; engeres Stammgebiet westlich der Philisterstädte, im Osten vom Toten Meer begrenzt; Hauptstadt Hebron; Juda und Benjamin bilden – mit Jerusalem als Hauptstadt – das Reich Juda, das unter den davidischen Königen 930-586 v. besteht; die Landschaft Juda heißt zur Zeit des Zweiten Tempels Judäa und umfasst außer Juda die ehemaligen Stammgebiete Efraim, Benjamin und Simeon, das philistäische und edomitische Gebiet,
5) Issachar/Isaschar/Issaschar (Stamm im Gebiet der Ebene Jesreel [Jesreel, Jisreel = "Gott sät" = Emek Jesreel oder nur Emek, große Ebene im Süden Galiläas]),
6) Sebulun / Sebulon / Zebulon (Sewulun, "Geschenkter"; sein Stammgebiet in West-Galiläa), diese alle (1-6) von Lea (mit Lea hatte Jakob noch die Tochter Dina);
7) Dan (am kümmerlichsten bedachter Stamm; Graetz: "er schwebte gewissermaßen in der Luft"),
8) Naftali / Naphtali von Bilha(h), Rachels Magd [Naftali, isr. Stamm im Norden Galiläas];
9) Gad (ein Hirtenstamm),
10) Ascher / Asser von Silpa(h), Leas Magd;
11) Josef (mit Rahel) [Josefs Söhne: Efraim und Manasse] – Josef der Lieblingssohn Jakobs, bekommt kostbare Geschenke; das ruft den Neid seiner Brüder hervor
12) Benjamin (mit Rahel – die bei Benjamins Geburt stirbt)

Esau, Bruder Jakobs, bewohnt Seir in Edom = Idumäa = südlichster Teil von Palästina. Später verteilt Josua Kanaan an die 12 Stämme (zwei Josef-Stämme, Efraim und Manasse [Manasse wiederum teilte sich in Machir und Gilead]). Kein Erbe Levis, da Priesterstamm.

2 Synonyme für die Zwölf Stämme Israel bei der jüdischen Namen

Die Analyse von jüdischen Namen zeigt, dass über Synonymen für die Zwölf Stamme Israels, mittels des jüdischen Namenskodierungsystems, jüdische Stammlinien kodiert wurden.[1]

3 Bedeutung der Zwölf

Die Sesshaftwerdung der Menschheit bedingte, innerhalb einer [[Sippe}} das Aufgaben verteilen werden. Grund hierfür war, dass nach der Erschließung der ersten Zuckerressource, der Maulberr-Feige in Äthiopien (60.000 bis 30.000 v. Chr.), durch die Erschließung der zweiten Zuckerressource, der Dattel in Jemen bzw. der arabischen Halbinsel (ab. 30000 v. Chr.), die Aufgaben innerhalb einer Sippe nicht mehr aufgeteilt werden konnten. Dieses bedingte eine Zuteilung von Aufgaben an Sippen, den späteren Stämmen.

Aufgrund der Tatsache, dass in den biblischen Quellen immer wieder die Zahl Zwölf erwähnt wird, werden dieses wahrscheinlich zuerst 6 Aufgaben und später 12 Aufgaben gewesen sein, die den verschiedenen Sippen, den späteren Stämmen, zugewiesen wurden. Um die Organisationsform, der Einteilung in sechs bzw. zwölf Aufgaben für Sippen dauerhaft zu feststiegen, musste dieses religiöse manifestiert werden. Die Manifestierung der 6er und stäter der 12er Organisationsstruktur erfolgte über ein religiöses Zentrum.[2]

Zum Beispiel zeigen biblische Überlieferungen, dass verschiedene religiöse Zentren genannt werden. Während der Wüstenwanderungen war es der "Berg Gottes" (2. MOSE 3:1; 2. MOSE 18:5; 2. MOSE 5:1-3; 2. MOSE 8:23-24), wie auch die große Oase in Kadesch-Barnea (5.M 1:46, 4. MOSE 13:3,26). Des Weiteren werden verschiedene Plätze in Kanaan genannt zu dem gepilgert wurde. Dieses war Pniel (1. MOSE 32:24-32), Bethel (1. MOSE 28:10-22; 1. MOSE 35:1-15, RICHTER 20:26-28) und Beerseba (1. MOSE 21:33; 1. MOSE 46:1-4; AMOS 5:5; AMOS 8:14). Nach der Bibel errichtete Jakob des Weiteren in Sichem einen Altar (1. MOSE 33:18-20), um den sich die Zwölf Stämme Israels versammelten.

Ähnliche Formen der 6er oder 12er Organisation sind aus Kleinasien, Griechenland und Italien bekannt. "In Griechenland wurden solche Gruppen "Amphiktyonie" genannt, von abgeleitet, das "um ... herum wohnen" bedeutet und die Versammlung oder das Lagern um ein zentrales Heiligtum herum bedeutet. Nach einer bestimmten Ordnung und Reihenfolge war es jedem Stamm zugewiesen, einen Dienst zur Bereitung und Erhaltung des Heiligtumes zu verrichten. Die amphiktyonischen Mitglieder veranstalteten zu festlichen Gelegenheiten Pilgerreisen zum gemeinsamen religiösen Zentrum. Das genaue Maß der Übereinstimmung zwischen der Amphiktyonie der griechischen Welt und der Zwölferstruktur der Stämme Israels zeigt, dass diese 12er Organisationsstruktur tief verwurzelt war."[3]

Die Grundlage zur Aufteilung von Aufgaben an Sippen war wahrscheinlich, der Anbau der Dattel, weil die Ressource Wasser effektive genutzt werden müsste. Dieses bedingte, dass einer Sippe eine bestimmte Aufgabe zu geteilt wurde. Hinweise der sechs und der zwölf Aufgaben können die Synonyme für die Zwölf Stämme Israels sein. Diese Aufgaben werden oder können die folgenden Aufgaben gewesen sein. Des Weiteren, dass diese Einteilung in der Frühphase der Epoche der Dattelzeit erfolgte.[4][5][6][7]


Nummer Stammlinie Synonyme Aufgabe Bemerkung
1 Ruben Wasser Bewässerungstechnik Epoche frühe Dattelzeit (wahrscheinlich ab 30.000 v. Chr.)
2 Simeon Gebäude Gebäudeerrichtung
3 Levi Priester Religion
4 Juda Löwe Kultur?, Musik = Fest Herrschaft leitet sich über Festlichkeiten in einen Zentrum ab
5 Dan Schlange Medizin?
6 Naftali Hirsch Jäger
7 Gad Zelt Hirten später Nomaden, für die wichtigsten Haustiere der ersten jungsteinzeitlichen Bauernkulturen, Schaf, Ziege und Rind, wird angenommen, dass zunächst durch Treibjagd in Gehege getriebene Tiere dort quasi als lebender Vorratsspeicher gehalten wurden, bevor sie in menschlicher Obhut verblieben und zu Haustieren wurden. Durch Funde zum Teil kilometerlanger Absperrungen im heutigen Jordanien und Syrien sind solche Massenjagden der entsprechenden Kulturen archäologisch belegt.
8 Ascher Dattel + Gefäß Dattelbau Lagerung der Zuckerressource Dattel in Gefäßen
9 Issachar Lastesel Warenaustausch später Händler
10 Sebulon Schiff Fischer später Seefahrer
11.a Josef / (Ephraim) Landwirtschaft Domestizierte Tiere wie z. B. Ochse (wahrscheinlich ab 10.000 v. Chr.)
11.b Josef / (Manasse) Landwirtschaft Domestizierte Pflanzen wie z. B. (Granatapfel, Feige, Weintraube, etc.), Epoche Granatapfel-Feige-Weintraube-Zeit, (wahrscheinlich ab 10.000 v. Chr.)
12 Benjamin Wolf  ? Keine Zuteilung möglich

Die Einteilung zeigt, dass bis auf die Aufgabe von Benjamin Aufgaben einzelnen Sippen bzw. Stämmen zu geordnet werden können. In wie weit diese valide sind, kann beim Stand der Wissenschaft nicht gesagt werden.

4 Literatur

Robert Brockmann; Genealogisches Handbuch zur Dekodierung von jüdischen Namen, sowie die Bedeutung der Rekonstruierung der jüdischen Stammeslinien für die Wissenschaft; Erscheinungsdatum 11.02.2017; ISBN: 978-3-7418-9152-6

5 Weblinks

6 Einzelnachweise

  1. Robert Brockmann [1] Genealogisches Handbuch zur Dekodierung von jüdischen Namen, sowie die Bedeutung der Rekonstruierung der jüdischen Stammeslinien für die Wissenschaft, Erscheinungsdatum: 11.02.2017, ISBN: 978-3-7418-9152-6
  2. Die 12 Stämme Israels[2] Christian Assemblies International, abgerufen am 12. Februar 2017
  3. Die 12 Stämme Israels[3] Christian Assemblies International, abgerufen am 12. Februar 2017
  4. ISRAEL'S SYMBOLS And HERALDRY[4] http://asis.com, abgerufen am 12. Februar 2017
  5. William F. Dankenbring[file:///C:/Users/rober/AppData/Local/Temp/quest-for-the-12-tribes.pdf] The QUEST for the 12 Tribes of Israel!, abgerufen am 12. Februar
  6. Synonyme für die Zwölf Stämme Israels[5], abgerufen am 12. Februar 2017
  7. Brady Stephenson [6] The Twelve Tribes, abgerufen am 12. Februar 2017

7 Andere Lexika