Zigeunerschnitzel

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zigeunerschnitzel ist ein gebratenes Kalbsschnitzel, das in einer Sauce aus Paprikastreifen, Tomaten, Pilzen und evtl. anderen Zutaten serviert wird. Als Beilage ist man meist Pommes Frites.

1 Fragwürdigkeit des Begriffs

  • Die Bezeichnung Zigeunerschnitzel beinhaltet eine negativ konnotierte Fremdbezeichnung im ersten Wortbestandteil und entspricht keinem traditionellen Gericht der Völker der Sinti, Roma oder der Jenischen. Eine rassistische Nebenbedeutung bei Verwendung des Begriffs Zigeunerschnitzel kann dabei nicht ausgeschlossen werden. [1]
  • Ein aufgeklärter und weltoffener Bürger sollte den Begriff heutzutage nicht mehr verwenden. Als Alternative bietet sich die Verwendung des Begriffs Sinti-und-Roma-Schnitzel an.
  • Diese rassistische Konnotation verarbeitete auch die Band Die Toten Hosen kritisch, indem sie in einem Song textete:
"Der Sascha der ist arbeitslos, was macht er ohne Arbeit bloß ? Er schneidet sich die Haar ab und pinkelt auf ein Judengrab. Zigeunerschnitzel, das schmeckt gut, auf Sintis hat er eine Wut. Er ißt so gern Cevapcici, Kroaten mochte er noch nie." [2]
  • Zu einem empörenden Skandal kam es im Jahr 2008, als das Lösungswort eines Kreuzworträtsels in der Braunschweiger Zeitung Negerkuss lautete. Der Chefredakteur wiegelte aufkommende Kritik an der Verwendung des Begriffes mit Verweis auf den angeblich harmlosen Begriff des Zigeunerschnitzels leichtfertig ab. [3]
  • Ein äußerst geschmackloser und diskriminierender Witz auf unterstem Stammtischniveau lautet z.B.:
"Herr Ober, ich hätte gerne ein Zigeunerschnitzel ..." "Sinti oder Roma ?" [4]

2 Einzelnachweise

  1. Rolf Haubl und Volker Caysa: Hass und Gewaltbereitschaft - Philosophie und Psychologie im Dialog, 2007, Seite 61
  2. Zitiert nach: Wolfgang Rumpf: Rockgeschichte, 2005, Seite 209
  3. [1]
  4. Auf www.ablachen.net