Synagoge: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Bild an den Platzhalter verschoben. Danke fürs Einfügen und Ergänzen :-))
Zeile 5: Zeile 5:
 
| Weiterführende Infos = [http://www.chotzen.de/bibliothek/glossar/synagoge Externe Definition]
 
| Weiterführende Infos = [http://www.chotzen.de/bibliothek/glossar/synagoge Externe Definition]
 
| Betreiber =  
 
| Betreiber =  
| Bild zum Thema =
+
| Bild zum Thema = [[Datei:Synagoge in Nürnberg.jpg|thumb|240px|Die ehemalige Hauptsynagoge von [[Nürnberg]]]]
 
}}
 
}}
 
'''Synagoge''' (von griechisch συναγωγή synagōgē; Versammlung) ist die Bezeichnung für ein ein jüdisches Gotteshaus, vergleichbar einer Kirche. Die Synagoge dient dem Gottesdienst, aber meist auch als Lehrhaus einer jüdischen Gemeinde.
 
'''Synagoge''' (von griechisch συναγωγή synagōgē; Versammlung) ist die Bezeichnung für ein ein jüdisches Gotteshaus, vergleichbar einer Kirche. Die Synagoge dient dem Gottesdienst, aber meist auch als Lehrhaus einer jüdischen Gemeinde.
Zeile 12: Zeile 12:
 
Synagōgē ist eines der griechischen Wörter, mit dem die Septuaginta, die griechische Übersetzung der hebräischen Bibel, das hebräische עדה‎ edah oder קהל‎ kahal (Versammlung) übersetzt. Gleichbedeutend und besonders für letzteres wird auch die Übersetzung ekklēsia verwendet. Hellenistische, griechisch schreibende Juden der Diaspora gebrauchten meist das Wort προσευχή proseuchē, das in der Septuaginta in der Regel das hebräische תפילה‎ Gebet übersetzt. Daneben sind vereinzelt "τόπος" ''topos''(Ort), auch mit dem Zusatz heilig, "σαββατείον" ''sabbateion'' (Sabbathaus), "διδασκαλείον" ''didaskaleion'' (Lehrhaus) und andere Ausdrücke belegt.
 
Synagōgē ist eines der griechischen Wörter, mit dem die Septuaginta, die griechische Übersetzung der hebräischen Bibel, das hebräische עדה‎ edah oder קהל‎ kahal (Versammlung) übersetzt. Gleichbedeutend und besonders für letzteres wird auch die Übersetzung ekklēsia verwendet. Hellenistische, griechisch schreibende Juden der Diaspora gebrauchten meist das Wort προσευχή proseuchē, das in der Septuaginta in der Regel das hebräische תפילה‎ Gebet übersetzt. Daneben sind vereinzelt "τόπος" ''topos''(Ort), auch mit dem Zusatz heilig, "σαββατείον" ''sabbateion'' (Sabbathaus), "διδασκαλείον" ''didaskaleion'' (Lehrhaus) und andere Ausdrücke belegt.
  
Die griechische Bezeichnung synagōgē wurde allmählich spezifisch für religiöse Versammlungen, besonders jüdische verwendet. Ab dem 1. Jahrhundert n. Chr. wurde sie in Palästina auf das Gebäude übertragen, in dem die Versammlungen stattfanden und hat sich später auch in der Diaspora durchgesetzt.In der antiken rabbinischen Literatur wird dagegen בית הכנסת‎ bet ha-knesset, Haus der Versammlung, בית התפילה‎ bet ha-tefillah, Haus des Gebets, oder בית המדרש‎ bet ha-midrasch, Haus des Lernens, verwendet. Aramäisch ist  כנשתא‎ kenischtah in Inskriptionen belegt. In der christlichen Tradition wurde die Synagoge (im Mittelalter kirchenlat. synagoga) zum Symbol des Judentums und ihr das ursprünglich nahezu gleichbedeutende Wort Ekklesia (lat. ecclesia) als abgrenzende Bezeichnung für das Christentum gegenübergestellt. [[Datei:Synagoge in Nürnberg.jpg|thumb|240px|Die ehemalige Hauptsynagoge von [[Nürnberg]]]]
+
Die griechische Bezeichnung synagōgē wurde allmählich spezifisch für religiöse Versammlungen, besonders jüdische verwendet. Ab dem 1. Jahrhundert n. Chr. wurde sie in Palästina auf das Gebäude übertragen, in dem die Versammlungen stattfanden und hat sich später auch in der Diaspora durchgesetzt.In der antiken rabbinischen Literatur wird dagegen בית הכנסת‎ bet ha-knesset, Haus der Versammlung, בית התפילה‎ bet ha-tefillah, Haus des Gebets, oder בית המדרש‎ bet ha-midrasch, Haus des Lernens, verwendet. Aramäisch ist  כנשתא‎ kenischtah in Inskriptionen belegt. In der christlichen Tradition wurde die Synagoge (im Mittelalter kirchenlat. synagoga) zum Symbol des Judentums und ihr das ursprünglich nahezu gleichbedeutende Wort Ekklesia (lat. ecclesia) als abgrenzende Bezeichnung für das Christentum gegenübergestellt.  
 
== Siehe auch ==
 
== Siehe auch ==
 
* [[Mehrstimmige Synagogalmusik]]
 
* [[Mehrstimmige Synagogalmusik]]

Version vom 22. August 2016, 02:01 Uhr

Synagoge
Kategorie
Slogan Weniger ist mehr.
Beschreibung Kurzartikel auf PlusPedia
Weiterführende Infos Externe Definition
Bild zum Thema
Die ehemalige Hauptsynagoge von Nürnberg

Synagoge (von griechisch συναγωγή synagōgē; Versammlung) ist die Bezeichnung für ein ein jüdisches Gotteshaus, vergleichbar einer Kirche. Die Synagoge dient dem Gottesdienst, aber meist auch als Lehrhaus einer jüdischen Gemeinde.

1 Details

Synagōgē ist eines der griechischen Wörter, mit dem die Septuaginta, die griechische Übersetzung der hebräischen Bibel, das hebräische עדה‎ edah oder קהל‎ kahal (Versammlung) übersetzt. Gleichbedeutend und besonders für letzteres wird auch die Übersetzung ekklēsia verwendet. Hellenistische, griechisch schreibende Juden der Diaspora gebrauchten meist das Wort προσευχή proseuchē, das in der Septuaginta in der Regel das hebräische תפילה‎ Gebet übersetzt. Daneben sind vereinzelt "τόπος" topos(Ort), auch mit dem Zusatz heilig, "σαββατείον" sabbateion (Sabbathaus), "διδασκαλείον" didaskaleion (Lehrhaus) und andere Ausdrücke belegt.

Die griechische Bezeichnung synagōgē wurde allmählich spezifisch für religiöse Versammlungen, besonders jüdische verwendet. Ab dem 1. Jahrhundert n. Chr. wurde sie in Palästina auf das Gebäude übertragen, in dem die Versammlungen stattfanden und hat sich später auch in der Diaspora durchgesetzt.In der antiken rabbinischen Literatur wird dagegen בית הכנסת‎ bet ha-knesset, Haus der Versammlung, בית התפילה‎ bet ha-tefillah, Haus des Gebets, oder בית המדרש‎ bet ha-midrasch, Haus des Lernens, verwendet. Aramäisch ist כנשתא‎ kenischtah in Inskriptionen belegt. In der christlichen Tradition wurde die Synagoge (im Mittelalter kirchenlat. synagoga) zum Symbol des Judentums und ihr das ursprünglich nahezu gleichbedeutende Wort Ekklesia (lat. ecclesia) als abgrenzende Bezeichnung für das Christentum gegenübergestellt.

2 Siehe auch

3 Quelle

Teile des Artikels wurden bei Wikipedia entlehnt und weiterbearbeitet. Autoren dort.