Song Yan: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Vita: Unternehmerin erg.)
K (Andere Lexika: Korr.)
(Eine dazwischenliegende Version von einem Benutzer wird nicht angezeigt)
Zeile 35: Zeile 35:
 
[[Kategorie:Sachbuchautor]]
 
[[Kategorie:Sachbuchautor]]
 
[[Kategorie:Hochschullehrer (Deutschland)]]
 
[[Kategorie:Hochschullehrer (Deutschland)]]
 +
[[Kategorie:Unternehmer (Bremen)]]
 
[[Kategorie:Chinese]]
 
[[Kategorie:Chinese]]
 
[[Kategorie:Geboren 1969]]
 
[[Kategorie:Geboren 1969]]
 
[[Kategorie:Frau]]
 
[[Kategorie:Frau]]
 
[[Kategorie:PPA-Zirkon]]
 
[[Kategorie:PPA-Zirkon]]

Version vom 11. Januar 2017, 21:35 Uhr

Profil.png Profil: Song Yan
Beruf chinesische Psychologin, Hochschullehrerin und Sachbuchautorin in Deutschland
Persönliche Daten
24. Dezember 1969
Shanghai, China


Song Yan (geb. 24. Dezember 1969 in Shanghai, Ostchina) ist eine chinesische Psychologin, Hochschullehrerin und Sachbuchautorin in Deutschland.

1 Vita

Sie studierte an der Peking University und erwarb einen Bachelor of Philosophy (B.Phil.). Anschließend studierte sie Psychologie (Schwerpunkt Wirtschaftspsychologie) an der Universität in Bonn. Ab 1999 war sie an der Georgia Augusta (Georg-August-Universität) in Göttingen, an der sie 2001 zur Doktorin (Dr. rer. nat.) promoviert wurde. Danach war sie dort bis Juli 2008 als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Kognitions- und Arbeitspsychologie des Georg-Elias-Müller-Instituts für Psychologie tätig. Seit August 2008 lehrte sie als Lecturer an der Universität in Bremen und seit Juni 2012 ist sie dort Professorin für das Fach Psychologie. Sie wirkt als freiberufliche Unternehmensberaterin.

Sie ist ein langjähriges Mitglied beim Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP).

Im Dezember 1999 heiratete sie den Sinologen und Wikipedianer Reiner Stoppok.

2 Auswahl der Publikationen

  • Über die Wirkung modalitätsspezifischer Hinweisreize im ikonischen Gedächtnis. (Dissertation), Georg-August-Universität, Göttingen 2001. (pdf)
  • Interkulturelles Management. Führungskonzepte in China. Akademikerverlag, 2012, ISBN 978-3639433692.
  • als Mitautorin: Ist Chinesisch die bessere Software für unser Gehirn? Der Einfluss von Sprache auf Gedächtnisprozesse. In: Georgia Augusta 2 (Juli 2013), S. 129–135.
  • mit Egon Zehnder: Glück ist kein Geschenk der Götter.

3 Weblinks

4 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Song Yan) vermutlich nicht.