Maimonides

Aus PlusPedia
Version vom 12. April 2013, 02:15 Uhr von Michael Kühntopf (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Profil.png Profil: Maimonides, Moses
Persönliche Daten
zwischen 1135 und 1138
Córdoba
13. Dezember 1204
Kairo


Moses Maimonides (geb. zwischen 1135 und 1138 in Córdoba; gest. 13. Dezember 1204 in Kairo) war ein Philosoph, Rechtsgelehrter und Arzt. Er gilt als wichtiger und einflussreicher Gelehrter des Mittelalters. Im Judentum ist er einer der bedeutendsten Gelehrten aller Zeiten.

1 Vita

  • Sein Vater war Rabbiner und Richter in Córdoba.
  • Im Jahr 1148 floh seine Familie vor neuen, intoleranten arabischen Machthabern in andere spanische Gebiete, die Provence und schließlich im Jahr 1159 in das marokkanische Fès.
  • Im Jahre 1165 zog die Familie nach Jerusalem, später nach Alexandria und schließlich nach Kairo. Dort verbrachte er dann sein restliches Leben.

1.1 Privates

  • Er war zwei mal verheiratet, und hatte einen Sohn mit Namen Abraham.

1.2 Ausbildung

  • Er wurde von seinem Vater und anderen Lehrern in griechisch-arabischer Philosophie und Naturwissenschaften unterwiesen.
  • Auch in der jüdischen Religion und Tradition kannte sich Moses Maimonides gut aus.

1.3 Beruflicher Werdegang

  • Er wurde dann Arzt.
  • In diesem Beruf war er anscheinend gut, denn er wurde ab dem Jahr 1185 Leibarzt des Sekretärs von Sultan Saladin.
  • Ab 1177 war er außerdem Vorsteher der jüdischen Gemeinde von Kairo.
  • Während dem Großteil seines Lebens verfasste er einflussreiche Werke auf den Gebieten der Philosophie, Religion, Ethik, Medizin, Astronomie, Logik und anderen Wissenschaften.

1.3.1 Veröffentlichungen

  • Mischneh Torah.
  • Führer der Unschlüssigen.
  • Sharh fusul Abuqrat (Kommentar zu den Aphorismen des Hippokrates).

2 Links und Quellen

2.1 Siehe auch

2.2 Weblinks

2.2.1 Bilder / Fotos

2.2.2 Videos

2.3 Quellen

2.4 Literatur

  • Herbert A. Davidson: Moses Maimonides - The Man and His Works, Oxford University Press, 2005

2.5 Naviblock

2.6 Einzelnachweise



3 Andere Lexika