Ludwigshafen am Rhein

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ludwigshafen am Rhein ist eine Stadt in Rheinland-Pfalz. Zusammen mit ihrer Gründerin und Zwillingsstadt Mannheim, mit der sie ein gemeinsames Stadtgebiet bildet, ist sie ein Zentrum der Region.[1] Administrativ gehören Ludwigshafen mit seinen 165.000 Einwohnern und Mannheim mit seinen 330.000 Bewohnern kriegsfolgenbedingt zu zwei verschiedenen Bundesländern, nämlich Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, jedoch bilden sie aufgrund der gemeinsamen kurpfälzischen Geschichte und Kultur eine Einheit und arbeiten eng zusammen. Ludwigshafen ist eine klassische "Arbeiterstadt" mit dem Schwerpunkt auf der Chemieindustrie. Firmen wie der Weltkonzern BASF und Wöllner (Chemie) haben hier ihre Stammwerke. Die Stadt ist damit die rheinland-pfälzische Industriemetropole.

S-Bahn Station in Ludwigshafen am Rhein

1 Wirtschaft

Ludwigshafen ist ein großer Forschungs- und Produktionsstandort der chemischen Industrie und Sitz zahlreicher Großunternehmen sowie vieler mittelständischer Betriebe. Als Teil einer der wachstumsstärksten Regionen Deutschlands, der Metropolregion Rhein-Neckar, wird die Wirtschaft Ludwigshafens vor allem geprägt von der chemischen Industrie. Weltweit agierende Unternehmen sind in der Stadt am Rhein ansässig wie beispielsweise die BASF, das Gesundheitsunternehmen AbbVie, Reckitt Benckiser Produktions GmbH oder die Joseph Vögele AG. Die Stadt bietet aber auch gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen ein hervorragendes Umfeld mit freien Gewerbeflächen, Büros, günstigem Gewerbesteuerhebesatz und exzellenter Anbindung an die Infrastruktur. Die zentrale Lage in Verbindung mit einer optimalen Verkehrsanbindung zählt zu den großen Stärken des Standorts Ludwigshafen. Der Hafen Ludwigshafen zählt zu den größten öffentlichen Binnenhäfen Deutschlands und ist der größte des Landes Rheinland-Pfalz. In den vergangenen Jahren hat sich Ludwigshafen stark weiterentwickelt: Ludwigshafen bietet attraktive Arbeitsplätze und ansprechende, schön gelegene Wohnquartiere. Unter dem Titel "Heute für Morgen" ist die Stadt näher an den Rhein gerückt und hat sich neu positioniert. Traditionell ist Ludwigshafen ein bedeutender Forschungs- und Innovationsstandort international agierender Unternehmen. Eine starke kommunale Wirtschaftsförderung bündelt Netzwerke unterschiedlichster Art und ermöglicht Zugänge zu den Top-Themen der gesamten Metropolregion: Biotechnologie, Medizintechnik, Gesundheitsökonomie, Energieeffizienz, IT und Medien und vieles mehr."[2]

2 Wissenschaft und Gesundheit

Traditionell schon stammen bedeutende Erfindungen aus den Bereichen Chemie und Pharmazie aus Ludwigshafen. Aber auch zahlreiche andere internatioanle Unternehmen aus der Branche haben hier ihre Forschungsabteilungen angesiedelt. Gesundheit und Gesundheitsvorsorge in Verbindung mit moderner Technik und Infrastruktur ist ein wichtiger Standortfaktor Ludwigshafens. Das städtische Klinikum ist zweitgrößtes Krankenhaus in Rheinland-Pfalz. Mit 15 Teilkliniken, fünf Instituten und zwölf Kompetenzzentren ist es ein zentraler regionaler und überregionaler Gesundheitsdienstleister. Das städtische Klinikum ist zugleich Akademisches Lehrkrankenhaus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Die Lage Ludwigshafens als Zwillingsstadt Mannheims und die Nähe zu Heidelberg ermöglicht Zugang zu bekannten Universitäten und Hochschulen.[3]

3 Gesellschaft und Leben

Ludwigshafen verfügt über eine Vielzahl von Einkaufsmöglichkeiten und kulturellen Angeboten. Im gesellschaftlichen Bereich weist die stark multikulturell und sozial schwach aufgestellte Stadt inzwischen gute Dienste auf. So gibt es Bildungseinrichtungen wie die Volkshochschule, Jugendfreizeitstätten, Straßensozialarbeit, ein hochmodernes Hospiz und Begegnungszentren. Wer aufgrund einer persönlichen Notlage Unterstützung benötigt, findet ein weit verzweigtes Netzwerk mit Angeboten der Stadt und freier Träger, u.a. in der Drogenhilfe, Schuldnerberatung bis hin zur einer Koordinierungsstelle im Bereich der Psychiatrie.[4]

4 Geschichte und Trivia

Am linken Rheinufer gegenüber der baden-württembergischen Schwesterstadt Mannheim gelegen, ging Ludwigshafen aus der ehemaligen Mannheimer "Rheinschanze" hervor. 1853 wurde es zu einer eigenen Gemeinde. Die Stadt ist auch bekannt dafür,

  • vorgeblicher Schauplatz der Krimireihe Tatort (Odenthal und Kopper) zu sein.
  • zusammen mit Mannheim, Heidelberg, Bad Dürkheim und Weinheim eines der größten zusammenhängenden Straßenbahnnetze Deutschlands aufzubieten.
  • einen der überflüssigsten Hauptbahnhöfe Deutschlands zu haben.[5]
  • Heimat von Helmut Kohl und Daniela Katzenberger zu sein.
  • In Ludwigshafen dominiert im Alltag der kurpfälzische Dialekt, der mit dem Rotwelschen und dem Jiddischen phonetische Ähnlichkeiten hat.

5 Quellen

  1. Landkarte von Kurpfalz
  2. Webseite Ludwigshafen: Wirtschaft
  3. Webseite Ludwigshafen: Wissenschaft
  4. Webseite Ludwigshafen: Soziales
  5. Kritischer Bericht über Ludwighafen HBF

6 Andere Lexika