Kultusminister

Aus PlusPedia
Version vom 10. Januar 2018, 20:06 Uhr von Fmrauch (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Kultusministerium ist in der Bundesrepublik Deutschland traditionell die oberste Behörde eines Bundeslandes für den Bereich Schule und Bildung, sowie teilweise auch für die Hochschulen und kulturelle Angelegenheiten. Der Wortteil Kultus (von lateinisch cultus) bezeichnete früher das Ministerium (Ressort) für religiösen Angelegenheiten, das zusammen mit dem Ressort Bildung in einem Bildungs- und Kultusministerium zusammengefasst war. Dieses Ressort gab es auch in anderen Ländern wie etwa in Dänemark 1848-1916 das Ministeriet for Kirke- og Undervisningsvæsenet (Ministerium für Kirchen- und Unterrichtswesen), auch Kultusministeriet genannt. In Österreich hieß es ab 1849 ebenfalls Kultusministerium, von 1867 bis 1919 Ministerium für Kultus und Unterricht. Dementsprechend heißt der oberste Dienstherr auch Kultusminister und nicht Kulturminister.

Andere Lexika