Joseph Goebbels: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Propagandafilme: Hinweis hinzu - gerne auch an andere Stelle im Artikel...)
(Ich kann hier nicht kritisches oder gar rechtsradikales im Artikel erkennen ... Der Artikel ist auch äußerst kritisch ...)
Zeile 1: Zeile 1:
{{Vorlage:Warnung Heikel}}
 
 
[[Datei:Bundesarchiv Bild 146-1978-086-03, Joseph Goebbels mit Familie.jpg|thumb|[[Familie]] Goebbels (Bis auf Harald (in Uniform) alle am 1. Mai 1945 von den [[Eltern]] vergiftet)]]
 
[[Datei:Bundesarchiv Bild 146-1978-086-03, Joseph Goebbels mit Familie.jpg|thumb|[[Familie]] Goebbels (Bis auf Harald (in Uniform) alle am 1. Mai 1945 von den [[Eltern]] vergiftet)]]
 
'''Paul Joseph Goebbels''' (* [[29. Oktober]] [[1897]] in [[Rheydt]]  † [[1. Mai]] [[1945]] in [[Berlin]]) war einer der bekanntesten Politiker während der [[Zeit des Nationalsozialismus]]. Er war [[Gauleiter]] der [[NSDAP]] in Berlin. Nach der Machtübergabe an die Nationalsozialisten wurde er Reichspropagandaminister . Er war ein begabter Redner und nutzte die Massenmedien zur Durchsetzung der nationalsozialistischen Ideen. Auf diesem Gebiet war er führend und entwickelte neue Propagandainstrumente.  
 
'''Paul Joseph Goebbels''' (* [[29. Oktober]] [[1897]] in [[Rheydt]]  † [[1. Mai]] [[1945]] in [[Berlin]]) war einer der bekanntesten Politiker während der [[Zeit des Nationalsozialismus]]. Er war [[Gauleiter]] der [[NSDAP]] in Berlin. Nach der Machtübergabe an die Nationalsozialisten wurde er Reichspropagandaminister . Er war ein begabter Redner und nutzte die Massenmedien zur Durchsetzung der nationalsozialistischen Ideen. Auf diesem Gebiet war er führend und entwickelte neue Propagandainstrumente.  

Version vom 3. September 2011, 21:53 Uhr

Familie Goebbels (Bis auf Harald (in Uniform) alle am 1. Mai 1945 von den Eltern vergiftet)

Paul Joseph Goebbels (* 29. Oktober 1897 in Rheydt1. Mai 1945 in Berlin) war einer der bekanntesten Politiker während der Zeit des Nationalsozialismus. Er war Gauleiter der NSDAP in Berlin. Nach der Machtübergabe an die Nationalsozialisten wurde er Reichspropagandaminister . Er war ein begabter Redner und nutzte die Massenmedien zur Durchsetzung der nationalsozialistischen Ideen. Auf diesem Gebiet war er führend und entwickelte neue Propagandainstrumente.

Im Sportpalast in Berlin hielt er am 18. Februar 1943 eine vielbeachtete Rede. Er rief das deutsche Volk zum totalen Krieg auf, um der bolschewistischen Bedrohung Deutschlands sowie dem Vormarsch der Allierten trotz aussichtsloser Gefechtslage die Stirn bieten zu können.

1 Propagandafilme

Als Reichspropagandaminister unterstanden Goebbels auch die Medien.
Insbesondere das Medium "Kinofilm" war ihm wichtig. Viele Regisseure, Schauspieler und bei der Filmindustrie arbeitende Menschen verließen, größtenteils auf psychischem Druck, das Land.
Goebbels manipulierte die Filmindustrie im Sinne der NS-Politik durch sogenannte "Propagandafilme". So entstanden Juden-Hetz-Filme wie "Der ewige Jude" oder auch "Jud Süss".
Als eines der damals berühmtesten Propagandafilme gilt bis heute "Ich klage an". Dieser Film legt besonders in der psychologisch gut angelegten Schlußszene dar, daß es moralisch gerechtfertigt ist, kranke und behinderte Menschen der Euthanasie zuzuführen.

1.1 Hinweis:

Nahezu alle NS-Propagandafilme sind sogenannte "Vorbehaltsfilme". Es gilt bis heute ein offizielles Aufführungsverbot. Dieses ist jedoch außer Kraft gesetzt, wenn die Aufführung in einer geschlossenen Veranstaltung unter sachkundiger wissenschaftlicher Einführung stattfindet.
Anfragen hierzu nimmt das Filmarchiv des Bundesarchivs in Berlin-Wilmersdorf bzw. die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung entgegen.


Rückblickend stufen viele Historiker Joseph Goebbels als NS-Kriegsverbecher ein, da er, u.a., auch für die Organisation des Holocaust verantwortlich war.

2 Weblinks

 Commons: Joseph Goebbels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien