Dresden: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Bildbeschreibung)
(Bildbeschreibung)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 10. Oktober 2017, 18:23 Uhr

Die Frauenkirche in Dresden ist eine evangelisch-lutherische Kirche aus dem Barock

Dresden ist die Hauptstadt des Bundeslandes Sachsen und hat etwa 550.00 Einwohner. Die Stadt ist wegen zahlreicher Sehenswürdigkeiten wie der Semperoper und dem Zwinger auch international bekannt. Der traditionelle Striezelmarkt gehört zu den ältesten und bekanntesten Weihnachtsmärkten Deutschlands. Dresden war in den Jahren 2004 bis 2009 Weltkulturerbestätte der UNESCO. Als Besonderheit gilt die Lage an der Elbe. Die Mehrheit von rund 80% der Bevölkerung gehört keiner Religionsgemeinschaft an, nur etwa 20% sind Christen. Aufgrund einiger Aktionen der PEGIDA gilt Dresden in den Medien manchmal als Hochburg der Fremdenfeindlichkeit.

1 Geschichte

1952, drei Jahre nach der Gründung der DDR, wurden die mitteldeutschen Länder aufgelöst und durch kleinere Verwaltungsbezirke ersetzt. Dresden wurde zur Bezirkshauptstadt.

Nach der Vereinigung von Mitteldeutschland und Westdeutschland im Jahr der Wende 1989 erlangte Dresden seine alte Bedeutung als Landeshauptstadt des wiedergegründeten Freistaates Sachsen zurück.

2 Gesundheitschutz / Umweltschutz

Die Stadt Dresden verzichtet auf den Einsatz des giftigen und Krebserregendenden Breitbandherbizides Glyphosat zur Unkrautbekämpfung in städtischen Anlagen und Spielplätzen. [1]

3 Bilder

4 Siehe auch

5 Externe Links