Diskussion:Linkslastigkeit in Wikipedia: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
("Rechtsextreme Tendenzen")
("Rechtsextreme Tendenzen")
(4 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 212: Zeile 212:
 
:Besprich das mit dem Hauptautoren, der ist ja noch fleißig dabei. Ob du oder ich den Artikel nun zutreffend finden, sei mal dahingestellt. Aber das gehört zwingend in die Einführung, da ja beides zwei seiten einer Medaille sind. Unter ''Siehe auch'' steht das übrigens erst , seit ich das dort eingetragen habe. Kann von mir aus unten raus, aber dann konsequent alle doppelten verlinkungen raus. --[[Benutzer:Johnny|Johnny]] ([[Benutzer Diskussion:Johnny|Diskussion]]) 01:37, 6. Dez. 2015 (CET)
 
:Besprich das mit dem Hauptautoren, der ist ja noch fleißig dabei. Ob du oder ich den Artikel nun zutreffend finden, sei mal dahingestellt. Aber das gehört zwingend in die Einführung, da ja beides zwei seiten einer Medaille sind. Unter ''Siehe auch'' steht das übrigens erst , seit ich das dort eingetragen habe. Kann von mir aus unten raus, aber dann konsequent alle doppelten verlinkungen raus. --[[Benutzer:Johnny|Johnny]] ([[Benutzer Diskussion:Johnny|Diskussion]]) 01:37, 6. Dez. 2015 (CET)
 
::und zum Thema: [http://de.pluspedia.org/w/index.php?title=Linkslastigkeit_in_Wikipedia&diff=494308&oldid=494304 andere Artikel sind theoriefindender Müll] .....die Behauptungen in diesem Artikel scheinen mir beim ersten genaueren prüfen der Referenzen auch nicht belegt zu sein. Um mal deine Worte nicht zu wiederholen. --[[Benutzer:Johnny|Johnny]] ([[Benutzer Diskussion:Johnny|Diskussion]]) 01:55, 6. Dez. 2015 (CET)
 
::und zum Thema: [http://de.pluspedia.org/w/index.php?title=Linkslastigkeit_in_Wikipedia&diff=494308&oldid=494304 andere Artikel sind theoriefindender Müll] .....die Behauptungen in diesem Artikel scheinen mir beim ersten genaueren prüfen der Referenzen auch nicht belegt zu sein. Um mal deine Worte nicht zu wiederholen. --[[Benutzer:Johnny|Johnny]] ([[Benutzer Diskussion:Johnny|Diskussion]]) 01:55, 6. Dez. 2015 (CET)
 +
 +
:::Nenne '''ein einziges''' Beispiel, wo ein Artikel rechtsextremistische Inhalte hat. Du schreibst, die Wikipedia sei (Zitat) ''sehr stark'' durch Rechtsextremisten unterwandert. Wenn das schon so 'stark' ist, wäre es nicht allzu schwierig konkrete Beispiele nennen. <br>Ferner willst du in der Einleitung den folgenden Satz ''Demnach ist zu vermuten, daß in der Wikipedia hauptsächlich Linksextreme und Rechtsextreme editieren'' haben. Bitte zuerst '''ein einziges''' noch nicht gesperrtes rechtsextremes Konto nennen. All dies bitte offenlegen und erklären bevor du deinen Trash noch mal in der Einleitung reinrevertierst. Vielen Dank. --[[Benutzer:René Walter|René Walter]] ([[Benutzer Diskussion:René Walter|Diskussion]]) 19:36, 7. Dez. 2015 (CET)
 +
::::René, es gibt einen hinreichend belegten Artikel, der zu diesem Thema passt wie die Faust aufs Auge. Diskutiere bitte den Inhalt des fraglichen Artikels a.a.O. , nicht hier. ich wiederhole mich, der Hauptautor ist noch aktiv und das fast täglich. Die Formulierung habe ich angepasst. --[[Benutzer:Johnny|Johnny]] ([[Benutzer Diskussion:Johnny|Diskussion]]) 20:41, 7. Dez. 2015 (CET)
 +
:::::Noch mal, wenn es keine Fakten gibt, ist auch ein anderer theoriefinderischer Müll kein Argument, den Schwachsinn auch hier in die Einleitung hinzufügen. Ich verstehe deine Antwort so, dass du zugegeben hast, dass du '''absolut Null''' Belege für deine Behauptungen hast.  --[[Benutzer:René Walter|René Walter]] ([[Benutzer Diskussion:René Walter|Diskussion]]) 20:44, 7. Dez. 2015 (CET)

Version vom 7. Dezember 2015, 21:44 Uhr

Hallo. EINE Frage!!!

  • Es geht um die DEUTSCHE Wikipedia!!!
  • Warum wird von Linkslastigkeit in der deutschen Wikipedia hierher verlinkt???

Die Antwort ist Dummheit und Ignoranz.

Also, für diese Gruppe: Es muss ANDERHERUM sein. Bitte entsprechend verschieben. Danke und Gruß --Frank Stemmler 16:20, 5. Aug. 2012 (CEST)


Der Artikel geht von der falschen Voraussetzung aus, dass die deutschsprachige Wikipedia früher neutral und nicht linkslastig war. -- Schurke und Bösewicht 17:37, 26. Aug. 2012 (CEST)

1 Nur Deutschland?

"Dabei handelt es ausschließlich um ein Phänomen der deutschsprachigen Wikipedia. In der sehr umfangreichen und wissenschaftlich hochwertigeren englischsprachigen Wikipedia exisiert eine solche Verzerrung zugunsten der politischen Linken und zuungunsten der politischen Rechten nicht, weil in dieser Autoren aus aller Welt schreiben, denen die bundesdeutschen Gegen-Rechts-Gepflogenheiten unbekannt sind."

In der en:WP ist das nicht ganz so arg, dafür liest man dort viel antideutsche Hetze ohne fundierte Quellen. -- Todgeburt 12:56, 27. Aug. 2012 (CEST)

2 Linker Widerstand gegen linke Ideologisierung.

Die berüchtigte Linkslastigkeit der Wikipedia, und man darf schon sagen Linksextremismus-Lastigkeit, geht soweit , dass sich selbst Personen der Linken, wenn auch nur undogmatische Linke, gegen diese Versiffung der Enzyklopädie aussprechen.

Die auch im Artikel verlinkten Michael Klein und Arne Hoffmann mit ihrem offenen Brief sind selbst stramme Linke, und es sollte daher hervorgehoben werden, dass selbst eher links-sozialisierte Personen sich gegen eine Links-Ideologisierung der Wikipedia aussprechen. -

Ja, das ist durchaus erwähnenswert. Wenn du möchtest, kannst du gern einen entsprechenden Abschnitt schreiben. --Aidep Sulp 01:57, 12. Okt. 2012 (CEST)
Ich versuche es.

Ich weiss nicht, wie hier jemand auf die Idee kommen kann, ich sei ein strammer Linker. Offensichtlich ist das jemand, der die Beiträge aus Sciencefiles.org nicht verfolgt. Wenn ich mich zu einer politischen Denomination bekennen muss, dann zu einer in Deutschland fast ausgestorbenen, ich bin ein Liberaler, Anhänger von Hayek und Popper und insofern ALLES andere als ein LINKER. Ich bitte das entsprechend zu berichtigen, Michael Klein86.173.174.71 13:27, 12. Okt. 2012 (CEST)

Sehr geehrter Herr Klein,
Es freut mich, dass sie mitlesen. Nun ist, – bitte korrigieren sie mich, falls ich falsch liege, – ihr Kollege Herr Hoffman ein selbstbezeichnender "Linker". Deshalb nahm ich an, dass diese Selbsteinstufung auch auf sie zuträfe. Und diese politische Selbst-Einschätzung entspricht auch meiner Wahrnehmung seiner (Hoffmanns) politischen Orientierung, bis auf den Umstand, dass er maßgeblich von einem Element der kulturell-linken Leitideologie[1], einem "Grundelement" des Meinungs-Mix heutiger Linken, nämlich dem Feminismus und der Gender-Ideologie, d. h die Theorie, dass Geschlechterrollen und Unterschiede einzig und allen "konstruiert" seien.
Warum auch Linke Männerrechtler als Neofaschisten diffamiert werden
Das Links-Rechts-Spektrum ist meiner Ansicht nach absolut katastrophal und total ungebräuchlich. Umso tragischer, dass bundesdeutsche Verfassungschutzbehörden, dieses Links-Rechts Schema gebrauchen, um am linken oder rechten Ende nach eigentlich willkürlich und nach ideologischen Ansichten (der VF wird von den etablierten Parteien kontrolliert) festgelegte "extremistische" Enden auszumachen, um alle Parteien und Personen, die sich darauf auf diesen befinden zu diffamieren. Aber das ist eine Abweichung.
Auf jedem Fall ist dieses Links-Rechts-Schema eigentlich "binär", d. h. sind sie nicht Linker, so sind sie willy-nilly ein Rechter. Ob sie nun Liberaler sind oder nicht, ist nach diesem Links-Rechts-Schema unwichtig. Die Frage, die nach dieser Links-Rechts-Kategorisierung wichtig ist, lautet: Sind sie eher ein Liberaler auf der politischen "Rechten", oder ein Liberaler auf der politischen "Linken". Und was die politische Linke und was die politische Rechte ist, ist auch wieder sehr vom individuellen Standpunkt abhängig. Und Politisch ist dabei der politische Standpunkt derjenigen entscheidend , die im "öffentlichen Diskurs" den Ton angeben, also Journalisten und Sozialwissenschaftler–die intellektuellen Eliten. Und letztere bezeichnen sich mehrheitlich als "links". Die politischen Ansichten dieser selbsternannten Linken und Diskurs-Bestimmter kann man schlagwortartig als Multikulturalismus und Antinationalismus, Europäerfeindlichkeit, Kulurrelatisismus, Genderismus, Antibiolgismus bezeichnen.[2] Ihr Feindbild ist der "weiße" heterosexuelle Mann (In Europa besonders der weiße, nichtmuslimsche Mann)-
Und wenn man diese politische Kategorien Links bzw. Rechts auch noch mit moralischen Wertungen versieht, wie bespw. "links" = gut, und "recht" =böse, wird es besonders gefährlich. Und genau das ist in der BRD geschehen: "Links" ist gut, und "Rechts" ist böse, und was "links" und damit tolerierbar ist, und was "Rechts" und damit in einer McCarthyistischen Weise verfolgt werden muss, bestimmt der Konsens der "im Diskurs Tonagebenden", und diese sind wie bereits erwähnt heutzutage ausschließlich mehr oder weniger "links". Und so kann es passieren, dass selbstbezeichnende "Linke" wie ihr Freund Arne Hoffman, der auch Hartmut Krauss, die auch der oben beschrieben linken Leit-Ideologie zumindest größtenteils entsprechen, plötzlich beinahe auf einer Stufe mit Neofaschisten wiederfinden, weil sie in bestimmten Elementen der Leitideolgie in Abrede stellen. Sie weichen von einer oder mehreren Grundfesten der linken Leitideologie in einem solchen Umfang, dass sie vom linken Konsens als "Rechte" gelabelt werden und das heißt dass sie "böse" und zur Hexenjagd freigegebene "Faschisten" sind. (Faschismus ist ja keine Meinung, sondern ein Verbrechen, und was Faschismus ist bestimmt der linke Konsens)
Hartmut Krauss mag ein dogmatischer Feminist, und Gender-Ideologie sein, er mag den Glauben an Geschlechterunterschiede für "Biologismus" und die deutsche Nation für ein Konstrukt halten, aber mit seiner Opposition zu Kulturrealivismus, zum Islam, zur politischen Islamisierung und deren Förderern von Grünen und SPD [3] weicht er zu sehr von der linken Leitideologie ab, als dass er weiterhin vom linken Konsens als "Linker" betrachtet wird und zum Pariah wurde. Hartmut Krauss wurde von linker Seite als Rassist diffamirert, von den linken Mainstream-Medien wird er ignoriert, und parteipolitisch ist er völlig isoliert.
Arne Hoffman mag beispielsweise ein Multiklulturalist und Islamisierungsfreund sein [4], er mag Nationen für Konstrukte und Kritik an nicht-europäischen Kulturen für "Kulturrassismus" halten, aber weil er ein Männerrechtler ist, die Gender-Ideologie infrage stellt und Benachteiligungen von Jungen und Männer anprangert, weicht er zu sehr von der linken Leitideologie ab, als dass er weiterhin vom linken Konsens als "Linker" betrachtet werden könnte. Deshalb hetzen auch Linke wie Andreas Kemper[5] oder dieser Rosenstock im Auftrag linksideologische Thinktanks wie diese Grünen-Stiftung gegen die Männerrechtsbewegung, die sie pauschal als "rechts" und damit "böse" und neofaschistisch verordnen, und die linken Mainstream-Medien geben deren Aussagen eine breite Plattform. (Ich weiß nicht in welchem Umfang Herr Hoffmann Gegenstand der "Arbeit" letztgenannter Linker war und ist, aber Herr Hoffman ist nun mal eines der Gründungsväter und Leitfiguren der bundesdeutschen Männerrechtsbewegung, sodass er auf jeden Fall indirekt Objekt der Hetze des Rosenbrocks und Kempers ist.
Und sie haben recht, dass ich die Beiträge auf sciencefiles.org nicht allesamt verfolgt habe, obwohl ich auf Grundlage dessen, was ich gelesen habe, zu der Ansicht gekommen bin, dass die Seite einer der wertvollsten und informativsten deutschsprachigen "Blogs" ist.

Einzelnachweise

  1. Ich benutze den Begriff "Ideologie" nicht abwertend und kritisch, wie sie es in ihren Veröffentlichungen getan haben (und man es ja durchaus tun kann), sondern einfach als Synonym für "politische Ansichten, Grundhaltung"
  2. Im US-Amerikanischen Raum wird dieser Ideologiemixtur als "Kulturmarxismus" bezeichnet. Ein Begriff, der in Deutschland leider nur als Kampfbegriff des Anders Breivik bekannt ist. Hierzulande verwendet man meist Bezeichnungen wie "Links-Grüne", "Gutmenschen", oder "68er"-Ideologie um den gleiche Leitideologie zu beschreiben.
  3. http://www.citizentimes.eu/2012/07/12/entgegnung-auf-die-grune-islamlobby/
  4. Herr Hoffman gehörte ja beispielsweise zu den ersten Linken, die vor "Islamophobie" warnten
  5. Ich weiß um seinen "Einsatz" in der Wikipedia und habe mich vor einiger Zeit auch mit dessen Ansichten beschäftigt. Auch seine Verschlagenheit und Anstandslosigkeitt im Umgang mit allen, die auch nur einen Yota von seiner einigen Meinung abweichen, sowie sein Dogmatismus sind mir ebenfalls bekannt.


Friedrich August von Hayek und Karl Popper? Sind Sie Liberaler oder Libertärer? --Aidep Sulp 17:40, 12. Okt. 2012 (CEST)

3 die Grafik triffts nicht ganz

Revisionisten und Faschisten werden eigentlich gleichgesetzt...vom Meister FT. schöne Seite hier....--93.218.149.124 00:11, 22. Okt. 2012 (CEST)

4 FT beschimpft Benutzer der Wikipedia

FT in in der Wikipedia http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Benutzer_Diskussion:178.10.12.107&diff=prev&oldid=111833653 Hier schimpft er auch http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Benutzer_Diskussion:JonnyBrazil&diff=prev&oldid=111820246 Und er hat nicht den Mut mit seinem bekannten Namen zu schreiben. Warum helfen ihm die Admins der Wikipedia? Mit freundlichen Grüßen --ProHeimat (Diskussion) 22:03, 18. Dez. 2012 (CET)

5 Unsinnige Gleichsetzungen

Zum Editkommentar "Wenn katholisch rechts ist - dann doch wohl auch orthodox?": Katholisch ist nicht automatisch Rechts und protestantisch nicht automatisch Links. Und auch orthodoxer Glaube ist nicht automatisch Rechts. Genausowenig wie jüdisch nicht automatisch Gut ist oder muslimisch automatisch Terrorismus heißt. Es gibt Millionen Katholiken und Orthodoxe. Religiöse Konfession und Politik sind zwei ganz verschiedene Ebenen. Und dass in Deutschland Meinungsfreiheit herrscht muss man nicht im Artikel erwähnen. Wir erwähnen auch nicht extra dass es in Deutschland keinen Kaiser mehr gibt oder andere Selbsverständlichkeiten wie dass ein Kreis rund ist. Gruß Pfitzners Hansi (Diskussion) 15:53, 5. Jan. 2013 (CET)

Was die Pressefreiheht betrifft: es wird implizit von einer gleichgeschaltenen Presse ausgegangen. Daher ist dies wichitg.
Würde man sagen, Angela Merke benimmt sich wie eine Prinzessin auf der Erbse
Wäre es auch wichtig zu erwähnen, dass es in Deutschland keinen Kaiser mehr gibt.
Auch wenn die Monarchie in Deutschland nicht existent ist - Angela Merkel ist die ungekrönte Prinzessin.
(Beispielssatz ohne Wirklichkeitsanspruch noch Tatsachenbehauptung)
In der Grafik steht katholisch bei den Rechten / Schlechten
Ich gehe davon aus, dass hier die antiken moralischen Vorstellungen von Papst und vielen Bischöfen gemeint sind.
Oft sind aber Kleriker am Status-Quo in der Geschichte interessiert gewesen - Beispiel Frankreich, Russland, Deutschland
bzw. sind den formal-rechteren Parteien nah - wie der Christlich Demokratischen Union (CDU) -
Auch wenn die CSU das sozial im Namen trägt überwiegt wohl eher das "Christliche" - so dass sie rechter der CDU positioniert wird.
Somit Gläubige Menschen sind tendenziell konservativer -
Was nicht heißt, dass einige Prozent es nicht sind.
--Anthoney (Diskussion) 16:02, 5. Jan. 2013 (CET)

Es ist oberflächlich und zu pauschalisierend gedacht, dass religiöse Menschen tendenziell konservativer sein sollen. Die CSU ist nicht die katholische Kirche. Und christlich ist nicht Rechts. Es gab schon vor 2000 Jahren Christen als noch niemand in Kategorien wie Rechts oder Links gedacht hat. Genausowenig ist der Islam nicht die AlQuaida. Es gibt bei den Katholiken z.B. die sogenannten "Befreiungstheologen". Die kämpfen in Südamerika gegen Ausbeutung und sind sehr links/fast schon sozialistisch. Und beim einfachen Kirchenvolk gibt es alle Schattierungen von ganz links bis ganz rechts. Gruß Pfitzners Hansi (Diskussion) 16:22, 5. Jan. 2013 (CET)

Würdest du mir zustimmen, dass Päpste den Kommunismus verfluchten - aber mit Christlich-Konservativen Parteien ziemlich gut zurecht kamen?
Dass es natürlich unten auch andere Meinungen gibt ist natürlich
Aber Päpste, Bischöfe, Kardinäle, und so weiter - die vertreten eher konservative Positionen als sozialisitische.
Wobei ja die Grafik nicht von mir stand - du kannst gerne in den Artikel einen relativierenden absatz zur religiösität abgeben.
AlQuaida mit der CSU zu vergleichen ist dann aber doch sehr gewagt.
Die Partei von Recep Tayyip Erdoğan könnte man mit der CSU vergleichen -
Wobei diese sich im Linken Spektrum der Türkei befinden soll.
Das ist beliebig kompliziert.
--Anthoney (Diskussion) 16:43, 5. Jan. 2013 (CET)
Einwurf:
"Ein Religiös-christlicher Mensch ist politisch konservativ..."
Es gibt auch Religiös-christlicher Menschen bei den politischen "Linken".
Täglich begegnet mir ein solcher Mensch. Und das ist gut so. Gruß, --Funker (Diskussion) 17:33, 5. Jan. 2013 (CET)

Hier muss ich mal Anthoney kritisieren! Mit undifferenzierten Pauschalisierungen wie "Ein Religiös-christlicher Mensch ist politisch konservativ..." oder nichtssagenden Allgemeinplätzen wie "Aus der Sicht des Nordpols liegt alles südlich - aus der Sicht des Südpols liegt alles nördlich." verbessert Anthoney den Artikel nicht. Das sind eher Verschlechterungen des Artikels. Dadurch dass überall eine an den Haaren herbeigezogene Gegenthese zwischengeschaltet wird, verwässert man den Artikel. Tut mir leid dass ich das auch mal kritisch anmerken muss. Gruß Pfitzners Hansi (Diskussion) 18:19, 5. Jan. 2013 (CET)

Stimmt. Alle diese Gegenthesen sind OR pur. Ich warte mal mit Spannung, was für eine Gegenthese sich für den Abschnitt über den vulgären Pöbel-Account FT finden lassen wird.--Verfassungstreu (Diskussion) 18:42, 5. Jan. 2013 (CET)

Der Artikel war, wie er war völlig unneutral und einseitig - ich halte die Einwürfe für gerechtfertigt - Sie können gerne widerlegt werden. Ich habe nie geschrieben, dass "Ein Religiös-christlicher Mensch ist politisch konservativ sind" - es gibt nur Tendenzen. "75 Prozent aller Katholiken, die regelmäßig zum Gottesdienst gehen, wählen die CDU. Im Grundsatzprogramm heißt es: "Aus dem christlichen Glauben lässt sich nicht unmittelbar ein politisches Programm ableiten." (Welt) Es bleibt nur die Frage, ob die CDU eine "Rechte Partei" ist - wie mehrfach erwähnt ich mag den Begriff sowieso nicht - Rechts/Links. Er verkürzt zu sehr. --Anthoney (Diskussion) 19:37, 5. Jan. 2013 (CET)

@Anthoney, Hansi und Verfassungstreu: Warum gibt es hier so viele verschiedene Meinungen und auch Streit um so Kram wie Rechts oder Links? Man kann doch wie bei DSDS oder Das Supertalent einfach die Besten als Politiker bestimmen. Bei DSDS oder Das Supertalent geht es ja auch nicht um Rechts oder Links. Einfach eine Casting-Show mit Politikern machen und der Sieger wird Bundeskanzler. Dann gibt es keine Konflikte mehr. Das wäre mein Vorschlag, der ziemlich gut und intelligent ist. --Michelle DuPont (Diskussion) 11:29, 6. Jan. 2013 (CET)

Tja, Michelle. Wenn das so funktionieren würde, gäbe es auch keine Kriege, alles würde fair zugehen, es gäbe keine Armut in unserem reichen Land ...
Da hast du jetzt ein philosophisches Randthema begonnen.
Lass es mich mit einem Wort, absichtlich ganz platt - und sicher nicht immer zutreffend - beschreiben: Macht!
Ein Politiker hat eine gewisse Macht - auch Einfluß genannt. Diese "Macht" setzt der Politiker nicht nur zum Wohlergehen des Volkes (von dem er gewählt wurde) ein. Er möchte gerne auf seiner politischen Position bleiben oder noch höher aufsteigen (je höher, desto mehr Ansehen und desto mehr Macht und, natürlich, ein höheres Einkommen).
Aber da sind noch die "anderen" Politiker, die ebenfalls mächtig sind (oder sein wollen) und ihm seine Posten wegnehmen wollen, um selbst die Erfolgsleiter nach oben zu steigen, um mehr Ansehen, mehr Macht und mehr Einkommen zu bekommen.
Und so ist es auch im kleinen (in diesem Artikel geht es um die Macht (=den Einfluß) den einige Nutzer bzw. Adiministratoren in Wikipedia haben).
Um nochmal auf die "Politiker" zurückzukommen: Es gibt natürlich auch Politiker-Castings: Die heißen nur nicht "Castings", sondern anders: "Wahlkampf". Und da kannst du "deinen" Poliker auch ansprechen - wenn er sich ansprechen lässt. Gruß, --Funker (Diskussion) 13:30, 6. Jan. 2013 (CET)
Politiker sollten nicht Links oder Rechts, liberal, konservativ, christlich, ökologisch oder sozial sein. Das schadet alles. Sie sollten einfach nur das tun was den Menschen richtig hilft. Dann ist alles am Besten. Kein Links, Rechts, Mitte, liberal, konservativ, christlich, national, ökologisch oder sozial. Einfach das Gute und Richtige und nicht das Böse müssten sie tun. --Michelle DuPont (Diskussion) 17:48, 6. Jan. 2013 (CET)
So ist es aber , leider, nicht. Weder in der Vergangenheit, noch Jetzt. Vielleicht, irgendwann einmal - in ferner Zukunft. Bis dahin müssen wir "Otto"-Normalos damit leben und uns damit herumärgern. Gruß, --Funker (Diskussion) 09:44, 11. Jan. 2013 (CET)

6 Hetze gegen den Artikel und die Pluspedia

Nur zur Info: Gegen diesen Artikel und die Autoren wird in der Wikipedia von Deniz Fröhlicher Türke permanent gehetzt. Obwohl im Pluspedia-Artikel gar keine Account-Namen genannt werden. Thematisch scheint der Artikel wohl ins Schwarze zu treffen. Warum sonst würde sich der FT wohl so aufregen. Man erträgt in der Wikipedia halt keine Kritik mehr. Als nächstes werden höchstwahrscheinlich Drohungen, Überredungsversuche und Betteleien (evtl. per E-Mail) an die Pluspedia folgen, diesen Artikel zu löschen. Gruß --Pfitzners Hansi (Diskussion) 06:55, 11. Jan. 2013 (CET)

@ Hansi, der Obskurantist und selbsternannte Experte für "Rechtsextremismus" Elektrofisch hat dir oder jemanden den er verdächtigt du zu sein, eine sehr umfangreiche Denunziationsseite gewidmet.--Heinz Zeitfenster (Diskussion) 20:13, 11. Jan. 2013 (CET)

7 Der Artikel wurde zerstört und untergraben.

Der Artikel wurde zerstört und untergraben.

Das fängt schon mit der Vorbemerkung im blauen Kasten an, mit einer Klage gegen das "Rechts- und Linksschema" Dass das Links-Rechts-Schema stark vereinfachend, künstlich und daher fragwürdig ist und zwar extrem, und dass Begriffe wie "Linksextremismus" und "Rechtsextremismus" sehr subjektiv sind, ist zwar richtig, sprengt hier aber den Rahmen des Lemmas, und sollte wenn überhaupt in einem eigenen Artikel besprochen werden. Hängen solche Vorbemerkungen etwa auch bei anderen Artikeln über 'rechte'/ 'linke' politische Bewegungen zu finden.

Dann sind diese merkwürdigen "Gegenthesen" zu nennen. Diese stören nicht nur den Lesefluss.

1. Sie sind beinahe vollständig unbelegt.

2. Sie sind dazu noch ellenlang und haben selbst und sind besser für ein eigenes Lemma geeignet. Was die politische Einschätzung der Jungen Freiheit angelangt, so ist diese doch auf dem Artikel zur dieser Zeitung darzustellen.Was macht eine so ausführliche Diskussion zu dieser Zeitung in diesem Artikel?

3. Was vielleicht am bedeutendsten ist: Die 'Gegenthesen' sind noch dazu objektiv nachweisbar falsch. Beispielsweise wird auf die Aussage, "Gutes Beispiel bietet hier wieder der Umgang mit der kommunistischen Zeitung junge Welt. Nicht nur werden Hinweise zur Verfassungswidrigkeit und linksextremistischen Orientierung des Mediums systematisch entfernt[29][30][31]" ... die Gegenthese nachgefügt, "im Artikel Artikel steht zudem Im Verfassungsschutzbericht 2009 wurde die Zeitung als „ein bedeutendes Printmedium im linksextremistischen Bereich“ bezeichnet."

Was ändert diese im Artikel "versteckte" Verfassungsschutzerwähnung an dem Umstand, dass Hinweise auf den vom VF attestierten 'Linksextremismus' der Zeitung regelmäßig entfernt wurden. Politisch "rechte" Medien werden, obschon sie von keiner Verfassungsschutzbehörde beobachtet werden, an prominenter Stelle, gleich im Einleitungssatz als "rechtsextreme" Zeitung eingeführt werden. Und was soll das überhaupt, zu jeder These eine Gegenthese als Entkräftung beizufügen? Die Pluspedia macht sich lächerlich, wenn sie die ihre eigenen Artikel und darin gemachten Aussagen gleich selbst entkräftet.

--Revolution (Diskussion) 15:42, 5. Mär. 2013 (CET)

Bitte Rückerinnerung - vor 23 Jahren wurden die Ost-West-Grenzen geöffnet - und eigentlich sollten wir staunend vor dem Phänomen stehen, dass die Mischung völlig entgegengesetzter politischer Systeme zu keiner Katastrophe geführt hat. Man sollte sich Vietnam ansehen, wo eine ebensolche Überlagerung stattgefunden hat - und man sollte sich vorstellen, dass die Grenzen zwischen Nord- und Süd-Korea oder China und Taiwan einfach geöffnet würden. Aus solchen Gründen ist die BRD zum jetzigen Zeitpunkt stark links strukturiert - d.h. die Straßen- und Propagandamacht von links ist schwierig eindämmbar. Somit wird jede Institution und Organisation solchem Druck von links ausgesetzt - selbstverständlich auch die Wikipedia. Man wird damit leben müssen, schließlich wurde so etwas mehr Frieden geschaffen.--Gerhard kemme (Diskussion) 16:07, 5. Mär. 2013 (CET)
Ich persönlich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass beinahe jedes westeuropäische Land stark linksstrukturiert ist, obwohl die Linksdominanz in Deutschland besonders stark ausgeprägt ist. Der Siegeszug linker Ideologien, oder genauer gesagt kulturlinker/kulturmaristischer Ideologie (die man schlagwortartig als antieuropäischen Rassismus & Multikulturalismus, Antibiologismus, und Feminismus) zusammenfassen könnte, begann in der BRD schon lange vor der Wende.--Revolution (Diskussion) 16:21, 5. Mär. 2013 (CET)

8 Sichtungsrechtvergabe

Der Abschnitt über die Sichtungsrechtvergabe ist größtenteils falsch. Die Rechte werden üblicherweise nicht manuell von den Administratoren vergeben, sondern geschieht automatisch [1]. Somit ist die Schlussfolgerung des Satzes "Weil ein Großteil der linken Autoren zur Administratorenschaft gehört, haben sie bei der Sichtungsrechtvergabe einen erheblichen Einfluss. So kontrollieren sie, dass fast nur gleichgesinnte Autoren das Sichtungsrecht erhalten." (mal davon zu schweigen das Prämisse nicht mit Zahlen/Fakten unterlegt ist). Weiterhin steht, dass es in der engl. Wikipedia keine Sichtungsmaßnahmen gäbe. Das ist ebenso falsch, wie unter beschrieben bzw. zu sehen ist. Nur dass dort eben nicht ausnahmslos jeder Artikel durch Sichtungen heschützt wird, sondern willkürlich ausgewählte. Wenn so ein zentraler Abschnitt (Zitat "Von erheblicher Bedeutung ...") dieses Artikels falsch ist, möge sich jeder selbst überlegen, was dass für den Rest des Artikels bedeutet. --Nipah (Diskussion) 09:51, 10. Sep. 2013 (CEST)

Im Abschnitt "Sichtungsrechtvergabe" mag einiges sachlich nicht ganz richtig sein. Besprich das bitte mit den Hauptautoren. Ansonsten ist der Artikel aber gut und sachlich ausgewogen geschrieben und behandelt ein wichtiges gesellschaftliches Thema. Mit fast 60 Einzelnachweisen ist er sehr gut belegt. Er ist gewiss einer der besseren und anspruchsvolleren Pluspediaartikel. Es gibt keinen Grund im Artikel wesentliches zu ändern. Kleine Verbesserungen sind aber sicher noch möglich. Falls du, Nipah, konstruktiv an der Artikelverbesserung mitwirken möchtest, würden wir uns freuen. Gruß Pfitzners Hansi (Diskussion) 12:05, 10. Sep. 2013 (CEST)
Will einige kleine Korrekturen machen - wenn nicht einverstanden, dann einfach wieder retour.--Gerhard kemme (Diskussion) 20:30, 11. Sep. 2013 (CEST)
Artikel ist für Bearbeitungen gesperrt - Also anbei einige Änderungswünsche:
  • Es ist keine Minderheit, die Sichtungsrecht hat, es geht dabei um die Erfüllung von Kriterien, die mit der Anzahl der Bearbeitungen zusammenhängen.
  • Die WP-Autoren können das Sichtungsrecht selber beantragen - dabei wird diese Berechtigung mal von diesen und mal von jenen Admins freigeschaltet.
  • Die politische Einfärbung im wiedervereinigten Deutschland ist links - insofern werden solche Inhalte und Sprechweisen eher gefördert - allerdings gilt der NPOV und läßt radikale Einzelmeinungen nicht zu - starke Gruppen werden sich in jedem Wiki durchsetzen können. Wer radikal rechts formuliert verletzt den Neutralen Point of View und wird Widerspruch und Sperre ernten.
  • Es ist in der gesamten BRD extrem schwierig auch nur konservative Ansichten zu vertreten - da hebt sich WP noch wohltuend vom Mainstream ab.
  • Es sind ja auch verschiedene PP-Autoren bei WP Sichter.--Gerhard kemme (Diskussion) 20:53, 11. Sep. 2013 (CEST)
Da muss ich Ihnen natürlich zustimmen! Es kann nicht sein, dass der Artikel als Inordnung suggiert wird, während z.B. die von Ihnen genannten wirklich schon neutralspezifisch sensiblen Verschiebungen im Artikelherzen auftreten. Ich bitte darum den Artikel freizugeben, oder dass von einem Admin wenigstens die größten Schnitzer beseitigt werden (siehe Vorschläge von Gerhard). MfG --21:10, 11. Sep. 2013 (CEST)

9 Linkslastig / Rechtslastig...

... wie dem auch sei. Ich würde mir wünschen, dass man PlusPedia in dieses Hick-Hack nicht einbezieht. In PlusPedia soll es eine Bandbreite an Meinungen geben, aber dies sollte sich doch in Grenzen halten. Die Leute, die sich auf so ein Hick-Hack Spiel einlassen bzw. es gerne betreiben, sollten sich dann ein anderes Wiki-Projekt suchen, aber nicht die PlusPedia! Wissen ist willkommen, aber wenn die Plattform für solche Spielchen instrumentalisiert wird, finde ich das überhaupt nicht mehr in Ordnung!

Liebe Grüße, --Spirit247 (Diskussion) 18:10, 27. Dez. 2013 (CET)

10 Das trifft es nicht

Sorry, ich hab andere Erfahrungen gemacht, ich kenne in Wikipedia eine ganze Reihe Erzkonservativer Leute. Links ist die Wiki überhaupt nicht, eher zu rechts oder neutral. Pluspedia neigt eher dazu, zu rechts zu sein, dass ist auch nicht gut. Vielleicht wird aber die Vielfalt an Meinungen hier siegen --Martin (Diskussion) 12:54, 31. Mär. 2014 (CEST)

Du hast das Prinzip eines Wikis und der Meinungsvielfalt anscheinend nicht kapiert, Mgrasek100. Es geht hier nicht darum, ob Artikel hier einigen Usern nach persönlichem Geschmack zu "rechts" oder zu "links" sind. Es geht auch nicht darum, einen vermeintlich politisch korrekten Standpunkt im Links-Rechtsspektrum festzulegen, der dann für alle Artikel gilt. Das ist Meinungsdiktat, und das können sie in der autoritären Wikipedia gerne machen. Wir in der Pluspedia gewähren Meinungsvielfalt, d.h. ein Artikel kann mal aus etwas "linkerer" Sicht verfasst sein, und ein anderer aus etwas "rechterer" Weltsicht. Was solls, die Mischung macht es spannend. Der Leser ist mündig genug, um auch Artikel kritisch betrachten zu können. In der Pluspedia wird der Leser nicht wie in der Wikipedia als unmündiger Depp behandelt, dem man die richtige Weltsicht und Ideologie aufs Auge drücken muss. --Michelle DuPont (Diskussion) 15:39, 31. Mär. 2014 (CEST)

11 Sven promotet den POV der Täter als bewiesene Tatsache.

Lieber Sven, wir plappern hier nicht jeden WP-Unsinn nach. Es wird dort ja jeder unliebsamer Account mit Floskeln wie 'Sperrumgehung keine Verbesserung erkennbar', 'Sockenpuppe von Boris' und so fort gesperrt. Ein gutes Bespiel: der WP-Blockwart Seewolf glaubt in der Lage zu sein, nach einem einzigen Edit eine böse 'Boris-Socke' entlarven zu können. (It is pretty obviously Boris f., ) [2] Nein, genossinnen und Genossen, es war ganz eindeutig kein Boris (Vgl. CU auf En-WP). Die Hauptsache, jeden politisch unangenehmen Nutzer wegzusperren.

Also, wir machen hier WP-Unsinn nicht zu eigen. Wenn Leute mit hanebüchener Begründung weggesperrt werden, dann vermerken wir dies eben ohne die Meinungen der betroffenen Blockwarte als Tatsachen zu verkaufen. --Freisinniger Demokrat (Diskussion) 12:44, 2. Jul. 2014 (CEST)

Hallo Kollege. wir geben wieder, was gemacht wurde. Ein User mit etwa fünf Beiträgen wurde als Diskussions oder sockenpuppenaccount gesperrt. So steht´s im Artikel und das ist sowohl nachvollziehbar als auch durch die Difflinks belegt. Wo ist das Problem? --Sven Y (Diskussion) 13:14, 2. Jul. 2014 (CEST)
Und nur mal so am Rande: eine noch dämlichere Überschrift ist dir wohl nicht eingefallen? --Sven Y (Diskussion) 13:37, 2. Jul. 2014 (CEST)
Ich bin überhaupt nicht dagegen, es zu erwähnen, das ein Nutzer nach etwa 5 Edits mit der idiotischen Begründung Kein Wille zur enzyklopädischen Mitarbeit erkennbar gesperrt wurde. Aber dann eben so, ohne eigene Theoriefindung.--Freisinniger Demokrat (Diskussion) 19:12, 5. Jul. 2014 (CEST)
Schade, dass du keine Argumente hast. Eine neu angemeldeter Account wurde gesperrt und dir passt die Begründung nicht. Schreibs in deinen Blog, wenn du das nötig hast. Wenn du hier was ablässt, verfälsche nicht die Tatsachen. --Sven Y (Diskussion) 00:01, 6. Jul. 2014 (CEST)
Ausgerechnet Du beschwerst dich, dass jemand angebl. eine Sockenpuppe ist?--MrMr (Diskussion) 04:04, 6. Jul. 2014 (CEST)

12 Ein passendes Zitat

Bin jüngst auf ein sehr passendes Zitat durch einen deutsch-österreichischen Nutzer gestossen.

„Ich bedanke mich für diese - eingeschränkte - Möglichkeit, werde aber von dieser keinen Gebrauch machen. Die - leidige - Angelegenheit Wikipedia ist für [m]ich erledigt. Abschliessend darf ich dringend die Fusion mit Indymedia empfehlen“

Adler77, 12. Mai 2014

[3] Das Zitat können wir irgendwo im Artikel gebrauchen. Gruss, --Freisinniger Demokrat (Diskussion) 18:56, 17. Jan. 2015 (CET)

13 kürzer! kürzer!

Der Artikel ist eine echte Fleiß-Arbeit, meinen Respekt. Aber er ist zu ausführlich. Die Vergabe der sichter-rechte, die einzelnen Beispiele wo einer den anderen beleidigt hat und der wurde gesperrt, aber der andere nicht.....zu lang , zu detailliert. Neulich hab ich irgendwo unter einem Kommentar gelesen: tldnr. Musste ich googeln. Aber genau so ist dieser Artikel. Das Thema ist verschenkt. Ist der Hauptautor noch aktiv? Will nicht eine im Grunde gute Sache kürzen nur um der Lesbarkeit willen.
den Jebsen-film hab ich einmal wieder eingefügt, mache ich nicht noch mal. René Walter hast recht, zu weit weg vom Thema. --Johnny (Diskussion) 00:16, 1. Dez. 2015 (CET)

Nochmal: Dieser verschwörungstheoretische Ken-Websen-Unfugs-Film sollte nicht auch noch hier promotet werden. Hat aber auch gar nichts mit der politischen Ausrichtung der Wp zu tun. Und im übrigen gibts hier eine Diskussionsseite , die bitte bei Uneinigkeit zu nutzen ist. --Johnny (Diskussion) 00:30, 2. Dez. 2015 (CET)
Hat sogar schon einen eigenen Artikel, das Machwerk. Prima. Ich verlinke das dann unter : Siehe auch. --Johnny (Diskussion) 00:36, 2. Dez. 2015 (CET)

14 "Rechtsextreme Tendenzen"

Der Artikel über die vermeintliche Unterwanderung durch "Rechtsextremisten" (Rechtsextremes Gedankengut in der deutschsprachigen Wikipedia) ist am Ende des Artikels schon verlinkt und hat in der Einleitung nichts zu suchen, da es dort kein einziges konkretes aktuelles Beispiel für rechstextremen Bias gibt. --René Walter (Diskussion) 20:20, 5. Dez. 2015 (CET)

Oder meint Johnny allen Ernstes, dass die Tatsache dass - ich zitiere aus dem "Artikel" - "Im Jahr 2005 Neonazis den Eintrag über den als "Nazi-Jäger" bekannten Simon Wiesenthal bei der Wikipedia verändert und denunzierende Inhalte hinzugefügt" haben, was alles innerhalb von wenigen Minuten zurückgesetzt wurde, ein Beleg für die rechtsextreme Unterwanderung ist? --René Walter (Diskussion) 20:25, 5. Dez. 2015 (CET)

Besprich das mit dem Hauptautoren, der ist ja noch fleißig dabei. Ob du oder ich den Artikel nun zutreffend finden, sei mal dahingestellt. Aber das gehört zwingend in die Einführung, da ja beides zwei seiten einer Medaille sind. Unter Siehe auch steht das übrigens erst , seit ich das dort eingetragen habe. Kann von mir aus unten raus, aber dann konsequent alle doppelten verlinkungen raus. --Johnny (Diskussion) 01:37, 6. Dez. 2015 (CET)
und zum Thema: andere Artikel sind theoriefindender Müll .....die Behauptungen in diesem Artikel scheinen mir beim ersten genaueren prüfen der Referenzen auch nicht belegt zu sein. Um mal deine Worte nicht zu wiederholen. --Johnny (Diskussion) 01:55, 6. Dez. 2015 (CET)
Nenne ein einziges Beispiel, wo ein Artikel rechtsextremistische Inhalte hat. Du schreibst, die Wikipedia sei (Zitat) sehr stark durch Rechtsextremisten unterwandert. Wenn das schon so 'stark' ist, wäre es nicht allzu schwierig konkrete Beispiele nennen.
Ferner willst du in der Einleitung den folgenden Satz Demnach ist zu vermuten, daß in der Wikipedia hauptsächlich Linksextreme und Rechtsextreme editieren haben. Bitte zuerst ein einziges noch nicht gesperrtes rechtsextremes Konto nennen. All dies bitte offenlegen und erklären bevor du deinen Trash noch mal in der Einleitung reinrevertierst. Vielen Dank. --René Walter (Diskussion) 19:36, 7. Dez. 2015 (CET)
René, es gibt einen hinreichend belegten Artikel, der zu diesem Thema passt wie die Faust aufs Auge. Diskutiere bitte den Inhalt des fraglichen Artikels a.a.O. , nicht hier. ich wiederhole mich, der Hauptautor ist noch aktiv und das fast täglich. Die Formulierung habe ich angepasst. --Johnny (Diskussion) 20:41, 7. Dez. 2015 (CET)
Noch mal, wenn es keine Fakten gibt, ist auch ein anderer theoriefinderischer Müll kein Argument, den Schwachsinn auch hier in die Einleitung hinzufügen. Ich verstehe deine Antwort so, dass du zugegeben hast, dass du absolut Null Belege für deine Behauptungen hast. --René Walter (Diskussion) 20:44, 7. Dez. 2015 (CET)