Different Trains (Komposition von Steve Reich)

Aus PlusPedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel wurde exklusiv für das Fernbacher Jewish Music Research Center geschrieben und darf ausdrücklich und unter Strafandrohung nicht in anderen Projekten/Wikis verwandt werden.


Das Denkmal Züge in das Leben - Züge in den Tod: 1938-1939 am Bahnhof Friedrichstraße in Berlin-Mitte. Das Denkmal erinnert an die Kindertransporte, mit denen 10.000 jüdische Kinder 1938/1939 per Eisenbahn von Berlin aus nach England ausreisen konnten, und an die jüdischen Kinder, die später in die Vernichtungslager deportiert wurden.
Different Trains ist eine Komposition für Streichquartett und Tonband des US-amerikanischen Komponisten Steve Reich aus dem Jahr 1988.

1 Details

  • Das Stück wurde vom Kronos Quartet uraufgeführt und gewann im Jahr 1989 den Grammy Award als Best Contemporary Classical Composition.
  • Während des 2. Weltkriegs machte der Komponist viele Zugreisen zwischen New York und Los Angeles. Jahre später bemerkte er, dass er - falls er ein Jude in Europa gewesen wäre - eventuell mittels Eisenbahntransporten in Konzentrationslager verbracht worden wäre.
  • Die Komposition besteht aus drei Teilen:
    • America before the War
    • Europe-During the War
    • After the War
  • In jedem Satz wird die Melodie zuerst von einem Einzelinstrument (Viola, Cello) gebracht. Eine Sprachaufnahme, von welcher die Melodie abgeleitet ist, wird eingeblendet. Dann wird die Melodie eine Zeit lang entwickelt, indem die Instrumente mit den Sprachaufnahmen zusammenspielen.
  • Die Streichinstrumente machen ausgiebig Gebrauch von Paradiddle-Rhythmen mit abwechselnden Tonhöhen.
  • Zusätzlich enthält das Stück Tonaufnahmen von Eisenbahnen, Sirenen, Alarmglocken und andere Aufnahmen von Musikinstrumenten.
  • Die Sprachaufnahmen sind aus Interviews mit Holocaustüberlebenden genommen. Steve Reich hat diese dann gesampelt und in ein Keyboard (Casio FZ-1) übernommen.
  • Martin Klebes schreibt zu dem Werk u.a.:
"Die Überblendung des semantischen Gehalts mit den auditiven "Merkzeichen" der Zuggeräusche verbindet beide Elemente durch die Rhythzmisierung - sie gibt ihnen die Zeitstruktur des Verkehrens und Vergehens. Es bleibt dabei völlig offen, um wessen Gedächtnis es sich nun genau handelt." [1]

2 Links und Quellen

2.1 Siehe auch

2.2 Weblinks

2.2.1 Bilder / Fotos

2.2.2 Videos

2.3 Literatur

  • Sarah Lynn Fisher: "The Mind is Listening": Listening for Meaning in Steve Reich's "The Desert Music", University of Arizona, 2007, S. 23 ff.

2.4 Einzelnachweise

  1. Martin Klebes: Generatio aequivoca - Steve Reich und die richtige Mischung

3 Andere Lexika

Wikipedia kennt dieses Lemma (Different Trains (Komposition von Steve Reich)) vermutlich nicht.